Der deutsche Fußball-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus sieht keine gemeinsame Zukunft für Cheftrainer Hansi Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic bei Bayern München.

Bundesliga

Matthäus über Flick und Salihamidzic: „Es muss und wird einer gehen“

13. April 2021, 10:35 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Der deutsche Fußball-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus sieht keine gemeinsame Zukunft für Cheftrainer Hansi Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic bei Bayern München.

Die beiden „werden in der nächsten Saison nicht mehr zusammenarbeiten“, schrieb der 60-Jährige in seiner Kolumne „So sehe ich das“ für skysport.de: „Es muss und wird einer gehen.“

Laut Matthäus solle der Rekordmeister „versuchen, Flick zu halten. Selbst wenn er zur Nationalmannschaft möchte.“ Dafür müsse sich der Erfolgstrainer allerdings wohlfühlen. „Dies tut er aktuell offensichtlich nicht und wir alle wissen, woran oder an wem das liegt“, merkte der Weltmeister von 1990 an.

Dem ehemaligen Weltfußballer stellt sich die Frage, „wer für den FC Bayern wichtiger ist“. Dies sei „in diesem Fall der Trainer“. Flick habe „dafür gesorgt, dass ein Team (...) in Rekordzeit zur besten Mannschaft der Welt wurde. Er hat dem Verein wieder die Spiel-DNA zurückgegeben. Unter Flick war und ist der Spielstil zu erkennen, für den der Klub bewundert und beneidet wird.“

Dennoch kritisierte Matthäus den Bayern-Trainer für sein jüngstes Auftreten. „In Interviews und Pressekonferenzen auf die wichtigen Fragen hauptsächlich mit “nächste Frage' zu antworten, hilft keinem weiter„, meinte Matthäus: “Das gibt kein gutes Bild ab und schwächt seine Position. Das hat er nicht nötig." sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

14.04.2021 - 09:34 - dr. breitner

Salihamidzic hat die Saison durch sein schlechte Kaderplanung versaut, Flick hat das das ganze Jahr über angesprochen.
Traurig wenn jetzt der Falsche gehen muss....

13.04.2021 - 19:59 - dr. breitner

@easybyter
Vollkommen und 100 Pro deiner Meinung. Flick spricht Klartext und hat tags vorher angekündigt, wie er auf diese Fragen reagieren wird.
Wenn dann solche Fragen gestellt werden ist die Reaktion völlig angemessen und auch sehr souverän. Flick wusste genau was er macht und sagt.
Der Hansi hatte dabei einen Puls von 72. Der Dilettant war der Fragensteller !

13.04.2021 - 18:48 - easybyter

Die Bayern müssen sich von Salihamidzic trennen, der kam mir von Anfang an nicht so geeignet vor und hat auch bei der Kaderplanung Fehler gemacht, die den Bayern jetzt teuer zu stehen kommen. Alaba abzugeben und mit Boateng nicht zu verlängern, halte ich ebenfalls für falsch und einen offenen Konflikt mit dem erfolgreichen Hansi Flick auszutragen, der die Bayern aus dem Tal ans Licht geführt hat, ist geradezu dumm und zeugt von arger Selbstüberschätzung. Dass Flick in den Interviews nicht mehr auf immer dieselbe Frage eingehen will, kann ich allerdings verstehen. Was bitte soll er denn sagen, wenn er ständig das Gleiche gefragt wird? In dieser Einschätzung liegt der gute Lothar m.E. falsch.

13.04.2021 - 16:44 - asaph

Flick ist ein absoluter Top-Trainer und vor allem Dingen menschlich.
Deshalb passt er nicht zum FCB - und deshalb bleibt Brazzo!
Obwohl Ich alles andere als FCB-Fan bin, wünsche Ich dem Hansi Alles gute und auch heute abend ein 3:1 in Paris (hat selbst ManU dort einmal geschafft - damals mit einer "Wursttruppe" nach 0:2 im Hinspiel!)

13.04.2021 - 11:12 - dr. breitner

...da spricht der Fachmann in Punkto Pressekonferenzen, der Lothar hat in solchen sein Ansehen immer enorm gesteigert.
Lustig, welche gescheiterten Experten die Leistungen von Top- Leuten bewerten (dürfen, wollen, müssen)...