Bundesliga

Matthäus macht sich für Sammer als BVB-Trainer stark

Stefan Loyda
14. Februar 2021, 09:27 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Lothar Matthäus sieht in Matthias Sammer die „optimale Lösung“, um Borussia Dortmund wieder in die Spur zu bekommen.

Wackelt der Stuhl von BVB-Trainer Edin Terzic? Wenn es nach Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus geht, ja. Er sieht in Matthias Sammer die „optimale Lösung“, um beim kriselnden Fußball-Bundesligisten die Wende zu schaffen. „Ich denke in so einem Moment immer an Matthias Sammer“, sagte Matthäus bei Sky, „ich weiß, dass er es nicht machen wird, aber er wäre für mich der richtige Mann.“

Der 53-jährige Sammer hatte in den 90er-Jahren mit dem BVB als Spieler zweimal die deutsche Meisterschaft sowie 1997 die Champions League gewonnen, auch als Trainer holte er sich mit den Westfalen 2002 den Meistertitel. Seit 2018 fungiert der Europameister von 1996 als Berater bei seinem Ex-Klub. Auch Dietmar Hamann hatte den früheren Bayern-Sportdirektor als Übergangslösung bis zum Sommer ins Gespräch gebracht.

Der BVB hatte am Samstag mit Trainer Edin Terzic im Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim nur ein 2:2 erreicht und damit im Kampf um die Champions-League-Plätze einen erneuten Rückschlag erlitten. In den letzten sechs Partien hatten die Dortmunder nur einen Sieg einfahren können. Unter Terzic holte die Mannschaft nur 14 von 30 möglichen Punkten. Eine Entwicklung in der Mannschaft kann Matthäus nicht erkennen, daher sein Appell an Sammer: „Stell dich drei Monate da hin, du musst ja nicht 90 Minuten das Training leiten, dafür hast du deine Co-Trainer, und mach es.“

Er glaube, „das wäre schon eine Lösung für Dortmund, die sich auch die Fans wünschen würden.“ Wenn da vorne diese Persönlichkeit stehe, die Dortmund-Geschichte geschrieben hat, „der alles erreicht hat im Fußball, als Trainer als Spieler, der ehrgeizig ist, der auch eine Funktion im Verein hat.“ Ansonsten sieht Matthäus derzeit „auf dem Markt keinen, der das für drei Monate übernehmen kann.“ sl mit sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

14.02.2021 - 16:35 - Kuk

Ich kann mir kein Urteil über Terzic erlauben, dafür weiß ich zu wenig gerade von der Trainingsarbeit.

Wenn sich der BVB im CL-Achtelfinal-HINSPIEL AUSWÄRTS und auf Schalke
AUSKONTERN läßt oder krachend verliert, ...

... Nein - ich möchte positiv denken.

-----

In der CL ist der BVB Außenseiter. Sevilla hat in den letzten Jahren europäische Titel gesammelt.
Durch die aktuelle Formkruse des BVB werden sie bereits m Heimspiel eine Vorentscheidung herbei führen wollen.


Und genau da liegt die Chance des BVB: Hinten dicht, nicht blind anrennen, intelligent spielen,
mit Sancho, Reus und Haaland kontern und den Spaniern Tore einschenken.

Die Mentalitästsmonster Delaney und Can als Wellenbrecher einsetzen.
Dahinter eine Fünferkette ! Die Außenverteidiger, gerade Guerreiro, können sich gelegentlich offensiv einbringen.


Sollte der BVB widererwarten in Rückstand geraten, kann noch offensiv gewechselt werden.
In Führung liegend sollte der BVB sein Programm hoch solide und voll konzentriert bis zum Ende abspulen (m.a.W.: Führung ausbauen !!!)

14.02.2021 - 13:35 - Spieko

Terzic sollte weiter machen und dann muss man schauen, was dabei herauskommt.
Die Spieler sind in der Pflicht, sie haben wieder nicht richtig zugehört, was der Trainer gesagt hat.
Gehälter sind viel zu hoch...nach den Leistungen verdienen sie viel zu viel.
Was heißt "verdienen", sie bekommen es ja vom Verein.
Ein Umdenken muss hier erfolgen, unbedingt....

14.02.2021 - 13:03 - hoelwil

Herr Lappes: heute vorausschauend unterwegs? Da deckt sich vieles mit meiner Auffassung. Auf die Jugend setzen, den Wahnsinn bei Ablösen nicht mehr mit machen, Gehälter in vernunftbezogene Bereiche rückführen. Bei Sammer stimme ich Matthäus sogar zu. Du musst jetzt die nächsten 5 Spiele alle mit einem Tor gewinnen. Und die Mannschaft auf Sieg umzustellen gelingt Terzic nicht, dafür fehlt ihm die Erfahrung. Beispielsweise kannst du links hinten mit Schulz und vorne mit Guereiro spielen. Dann stehst du nach hinten schon sicherer. Insgesamt das Team auf Erfahrung eichen und das Durchschnittsalter erhöhen. Mit den Jungen schaffst du das Ziel jetzt nicht mehr. Als Nachfolger für Zorc im Sommer Bobic verpflichten. Der hat vor ein paar jahren mit 800.000;- Euro, die er in 3 Leihen investiert hat,eine Top Mannschaft gebaut. Für mich klarer Favorit auf Platz 3 in dieser Saison. Bobic ist Ex Spieler und kennt den Verein und hat ein Mega Netzwerk. Noch nie war die Situation für den BVB so gefährlich wie jetzt. Und jetzt müssen die Entscheidungen auf den Punkt sitzen.Eine zweite Chance gibt es nicht mehr.Corona verändert alles(siehe S04). Frankfurt ist eine grosse Stadt mit Wirtschaftspower im Hintergrund, genauso gefährlich ist mittelfristig Berlin. Diese 2 Standorte sind im kommen und werden in den nächsten Jahren bis auf Bayern und Leipzig alle anderen CL-Standorte wie Leverkusen ,Dortmund und Wolfsburg gefährden.

14.02.2021 - 12:58 - lappes

Eben. Und das ganze bitte mit Terzic und nicht mit Sammer. Danach muß man weiter schauen.

14.02.2021 - 12:35 - Kuk

lappes:
"Wenn es am Ende nicht dazu reicht einen CL-Platz zu belegen, dann ist das halt so."
Ich erwarte,, daß die Mannschaft, der gesamte Verein und alle die sich mit dem BVB identifizieren bis zum letzten Spieltag
um den Einzug in die CL kämpft, kratzt und beißt !
In der CL und im DFB-Pokal nbatürlich auch.

Und wenn es dann nicht reicht, dann wird der BVB ganz anders aussehen und sich neu aufstellen müssen.

14.02.2021 - 12:29 - Kuk

@lappes:
Könnte es sein, dass das Umdenekn schon begonnen hat ?
Im Winter hat der BVB im Gegensatz zu anderen ambitionierten Mannschaft keinen neuen Spieler verpflichtet.
Die Transferbilanz ist eh seit Jahren positiv.

Die Spieler-Fluktuation ist zu groß - eindeutig. Im Somer gab es keine Star-Transfers.
Klasse, dass jetzt wieder Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in die 1. Mannschaft drängen.

14.02.2021 - 12:21 - soso

Wenn Hummels sagt, der BVB ist seit Favre besser geworden träumt er.
In der Schweiz sehen sie so ein Statement als Affront.

Mit Tersic ist nix besser geworden. Bei der Bilanz sollte er ganz schnell gehen.

14.02.2021 - 11:46 - C-bra

Neururer fände eine Tönnies-Rückkehr ganz toll, Matthäus sieht Sammer als optimale Trainerlösung für den BVB. Beide sollten unbedingt eine große Dosis Tranquilizer erhalten.

14.02.2021 - 10:18 - lappes

Der BVB muß den Weg mit Tersic weitergehen.Nicht die Spieler entscheiden wohin der Weg führt, sondern der Verein. Wenn es am Ende nicht dazu reicht einen CL-Platz zu belegen, dann ist das halt so.
In Summe sollte sich der BVB für die Zukunft eh ganz anders aufstellen. Dieses ewige " höher, schneller, weiter " und immer nur den Bayern hinterherhecheln, darf so nicht weitergehen. Die Gehälter sind viel zu hoch, die Transfersummen ebenso und die Distanz zur Basis wird immer größer.

Die hohe Fluktuation der Spieler verhindert eine gewachsene, geschlossene Mannschaft mit Aussicht auf einer langfristigen und soliden, sportlichen Entwicklung.Hier muß ein Umdenken stattfinden. Aber ganz gehörig.

14.02.2021 - 09:50 - Kuk

Vielleicht würden sich einigeFans Matthias Sammer wünschen.
Alle, auch Matthäus, sollten respektieren, wenn sich jemand für einen anderen Weg entschieden hat.
Das gilt immer, aber in besonderem Maße wenn gesundheitliche Gründe vorliegen.

Deutschlandweit würden sich Fans wünschen, dass Matthäus seine Attacken überdenken würde.
Respektlosigkeiten, Boshaftigkeiten pasen nicht zu einem Eherenspielführer und Rekordnationalspieler der Nationalmannschaft.
Fritz Walter und Uwe Seeler könnten Herrn Matthäus als Vorbild dienen.