S04

„Massive Aggressionen“ gegen Schalke-Team: Kommission ermittelt

22. April 2021, 13:23 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Die Gelsenkirchener Polizei will mit einer Ermittlungskommission die Ereignisse in der Abstiegsnacht des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 untersuchen. 

„Es geht darum, die Vorfälle lückenlos aufzuklären“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Strafanzeigen von möglichen Opfern seien bislang nicht eingegangen.

Der Abstieg des FC Schalke war durch eine 0:1 bei Arminia Bielefeld am Dienstagabend besiegelt worden. Die Mannschaft erreichte gegen 1.30 Uhr die heimische Arena, von wo die Spieler jeweils die Heimfahrt antreten sollten. Laut Polizei wurde das Team von 500 bis 600 Anhängern empfangen und zum Teil mit „massiven Aggressionen“ konfrontiert. Es flogen Eier, Spieler flohen und es soll zu Tritten gegen Profis gekommen sein.

Die Polizei war bei dem Zusammentreffen von Fans und Mannschaft zunächst nicht dabei. Die Beamten hätten das angeboten, aber der Verein habe sich dagegen entschieden, so der Sprecher. Es sollte zu einer Aussprache mit den frustrierten Fans kommen. Die Polizisten griffen einige Minuten später ein und verhinderten laut eigenen Angaben so eine weitere Eskalation. Danach habe sich die Situation rasch aufgelöst.

Weitere Details nannte der Polizeisprecher am Donnerstag nicht. „Wir sind dabei, alles zusammenzutragen“, sagte er. Laut Medien-Berichten wurde ein Spieler später bei der Heimfahrt im Auto verfolgt. Vor seiner Wohnung sollen Anhänger auf ihn gewartet haben. Er soll dann anderswo übernachtet haben, berichtete Sport1. Außerdem wurde laut „Bild“-Zeitung das Auto eines weiteren Profis demoliert. Auch habe es Faustschläge gegeben und Flaschen seien geflogen. Einige Spieler hätten im Hotel übernachtet, berichtete die „WAZ“.

Sportvorstand Peter Knäbel hatte am Mittwoch zwar grundsätzlich Verständnis für Kritik an der Mannschaft gezeigt, die nach teils desolaten Leistungen abgeschlagener Tabellenletzter ist. Er betonte aber, dass es auch desaströs sei, „wenn man sich um Leib und Leben seiner Mitarbeiter sorgen muss“. dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

23.04.2021 - 18:31 - easybyter

Wer diese Gewalt gut heißt, will eine andere Gesellschaftsordung als die Gott sei Dank immer noch die Meisten von uns. Den Unmut zu äußern ist das Eine, Gewalt gegen Menschen auszuüben das Andere. Wenn ein Schalker wie Büskens angegriffen wird, dann hat das auch nichts mehr mit Kritik zu tun, da geht es nur um Krawall und Randale. Es wird Zeit, dass gegen diese Typen massiv vorgegangen wird, denn denen geht es nicht um Fußball, die versuchen diese Sportart für ihre radikalen Ziele zu instrumentalisieren. Das sind die Leute, die Menschen mit anderen Meinungen Gewalt androhen. Wenn man ihrer habhaft werden kann, sollen sie hart bestraft werden und lebenslanges Stationverbot bekommen.

23.04.2021 - 07:31 - Robby04

Die Ultras sind die grössten Chaoten die jemals auf Schalke waren. Sind nur Randalierer, außer den Choreos die wirklich Klasse waren eine große Bedrohung für unseren Verein. Ich weiß nicht ob es machbar ist, aber die komplette Gruppierung sollte man versuchen aus dem Verein zu schmeißen. WIr alle sind sauer über die Leistungen der letzten 15 Monate, aber was da in der Nacht zu Dienstag auf Mittwoch abgegangen ist geht in keinster Weise. >Eine Schande für den ganzen Verein. Ultras, bitte haut endlich ab. Danke für nichts. S04 ein Leben lang. Glückauf

22.04.2021 - 23:05 - Alles für Schalke

@Germare: Nicht nur auf Büskens wurde eingetreten. EIn Physio von Schalke wurde am Boden liegend zusammen gewichst! Fährmann und Asamoah haben Backpfeifen bekommen, Grammozis und Harit haben ne Faust ins Gesicht bekommen, Suat Serdar wurde verfolgt und ihm wurde vor seiner Wohnung aufgelauert, Uth und weitere Spieler durch die Straßen gejagt, Autos zerstört (vermutlich von Uth und Mascarell).

Was soll denn noch passieren? Ich schreibe hier schon seit Jahren, dass die Ultras Kriminelle sind, die den Verein in ihren Würgegriff genommen haben und die Vereinspolitik mitbestimmen, indem sie Funktionäre unter Druck setzen und bedrohen! Das hat mafiöse Strukturen! Da muss man mal endlich durchgreifen!

Der einzige, der da glaubhaft durchgreifen wollte, war Felix Magath! Er hat immer von der "kleinen Gruppe" gesprochen. Auf Druck dieser kleinen Gruppe hat dann der Lappen Tönnies den starken Mann Magath rausgeschmissen! Skandal! Es wird Zeit, dass mal lebenslange Stadionverbote ausgesprochn werden und diese Kriminellen so behandelt werden, dass sie auch verstehen, dass man sich das nicht gefallen läßt! Eine Haftstrafe ist im Bereich des Möglichen! Aber wie man lesen kann, hat es noch nicht mal Anzeigen gegen diese Asozialen gegeben! HALLO!? Muss ich wieder alles selbst machen? Anzeigen kann auch ein nicht Betroffener.

Glückauf!

22.04.2021 - 20:13 - Gemare

Ich habe jetzt erst in einem Interview mit Gerald Asamoah gelesen das die Chaoten in der Nacht auch auf Mike Büskens eingetreten haben!
Da kann man sehen was für Bekloppte das waren.Mike ist 10 mal mehr Schalker als diese Leute.Eine echte Schande!
Alle ECHTEN Schalker entschuldigen sich!!

22.04.2021 - 19:50 - George04

@solinger
Das miese falsche dreckige Spiegelbild der Gesellschaft
füllst du gerade selber aus!!!!So einen wie DU braucht die
Welt mit Sicherheit nicht!!!!

22.04.2021 - 19:34 - DinoS04

Gegen dieseChaoten muss der Verein mit allen Mitteln durchgreifen:
Personalien ermitteln
Strafanzeige
Sollten unter den Chaoten Mitglieder sein, Vereinsausschluss
10 Jahre Stadionverbot
Was auf Schalke momentan abgeht, ist unerträglich. So schlimm die sportliche und die finanzielle Misere sind, das kann man überwinden, auch wenn es Jahre dauern sollte, Die Art und Weise, wie gegen Alexander Jobst gehetzt wurde und wie mit den Spielern, die natürlich sportlich versagt haben, nach dem Bielefeld-Spiel umgegangen wurde ist abartig und macht es schwierig, sich noch mit dem Verein zu identifizieren, der nicht in der Lage ist, so etwas zu unterbinden!

22.04.2021 - 19:13 - HDJ

@ solinger<br/>Wieso bleiben solche Einträge so lange im Netz. Dieser "Beitrag" eines Rechtsaußens hat nichts mehr mit einer akzeptablen Meinungsäußerung zu tun. Solche menschenverachtenen Beleidigungen gehören hier nicht hin!

22.04.2021 - 18:46 - Hüller

Welche Alis denn???

22.04.2021 - 17:56 - solinger

Dieser Kommentar wurde entfernt.

22.04.2021 - 17:32 - mulder04

Was hätte der Rudi denen erzählt , er hätte sich die Spieler zur Brust genommen

22.04.2021 - 15:35 - Hüller

Genau so ist es Kuk.

22.04.2021 - 15:16 - Kuk

Hooligans hat bestrafen !
Der Fußball gehört den echten Fans.