RL

Lotte-Wahnsinn! 2:2 in letzter Sekunde, Brauer fliegt, Stürmer im Krankenhaus

12. September 2020, 18:01 Uhr
Timo Brauer musste in der Schlussphase mit Gelb-Rot vom Feld. Foto: Thorsten Tillmann

Timo Brauer musste in der Schlussphase mit Gelb-Rot vom Feld. Foto: Thorsten Tillmann

Fußball-Regionalligist Sportfreunde Lotte musste zum Auftakt ein 2:2-Remis  gegen den Bonner SC hinnehmen. Das Gegentor kassierte Lotte mit der letzten Aktion. Es war einiges los: Der Kapitän flog vom Platz, der Stürmer musste ins Krankenhaus.

Was für ein bitteres Debüt für Imke Wübbenhorst als Trainerin der Sportfreunde Lotte: Mit der letzten Aktion des Spiels, in der sechsten Minute der Nachspielzeit, kassierten die Wübbenhorst-Schützlinge durch Daniel Somuah das 2:2 gegen den Bonner SC.

Der Schock saß tief - und es wurde noch bitterer. Die Liveticker im Netz und Ergebnissseiten zeigten einen 2:1-Sieg der Sportfreunde Lotte an. Sogar die dpa versendete in den Agenturen einen Bericht mit der Überschrift "Trainerin Wübbenhorst feiert gelungenes Regionalliga-Debüt mit Lotte". "Ich habe nach dem Spiel mein Handy angemacht und plötzlich so viele WhatsApp erhalten - unfassbar. Der Inhalt: 'Imke, Glückwunsch zum Sieg.' Diese Glückwünsche waren eigentlich noch schlimmer als das 2:2. Man hat sich irgendwie veräppelt gefühlt. Der Mann, der den Liveticker gemacht hat, schuldet mir und uns etwas. Meine Jungs haben ja auch Nachrichten mit Glückwünschen erhalten", erzählt die Fußballlehrerin gegenüber RevierSport.

Trotz der Enttäuschung über das Last-Second-Remis konnte die 31-Jährige doch noch etwas Positives aus dem Bon-Spiel gewinnen. "Ein 2:2 zum Auftakt ist nicht schlecht. Unser Altersdurchschnitt war heute knapp über 21 Jahre. Zudem hatten wir mit Timo Brauer nur einen nominellen Sechser zur Verfügung. Dino Bajric hat uns da sehr gefehlt. Deshalb können wir am Ende doch von einem gelungenen Debüt sprechen."

Azong erleidet Nasen- und Jochbeinbruch

Gegentor mit der letzten Aktion des Spiels, Sieges-Glückwünsche trotz Unentschiedens - eigentlich Pech genug für einen Samstag. Doch es geht noch bitterer.

Lotte-Kapitän Timo Brauer musste kurz vor Schluss mit Gelb-Rot vom Platz und wird am Mittwoch gegen Borussia Dortmund II fehlen. Das gilt auch für Conrad Azong. Der Stürmer erzielte das zwischenzeitliche 1:0 für Lotte und musste beim Stand von 2:1 für die Sportfreunde verletzungsbedingt raus. "Die erste Diagnose lautet Nasen- und Jochbeinbruch. Conrad musste mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden und wird uns erst einmal fehlen", berichtet Wübbenhorst, die ihr turbulentes Lotte-Debüt wohl erst einmal sacken lassen muss.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren