Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat nach der 0:4-Klatsche gegen den BVB wieder eine Torwartdebatte. Sky-Experte Lothar Matthäus bringt Ralf Fährmann ins Gespräch.

Schalke 04

Lothar Matthäus watscht Schalke-Torhüter ab

19. Mai 2020, 15:40 Uhr
Schalke-Trainer David Wagner (vorne) spricht mit Lothar Matthäus. Der Sky-Experte kritisiert die Torhüter-Leistung der Königsblauen. Foto: Firo

Schalke-Trainer David Wagner (vorne) spricht mit Lothar Matthäus. Der Sky-Experte kritisiert die Torhüter-Leistung der Königsblauen. Foto: Firo

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat nach der 0:4-Klatsche gegen den BVB wieder eine Torwartdebatte. Sky-Experte Lothar Matthäus bringt Ralf Fährmann ins Gespräch.

Es war eine Demütigung. Mit 0:4 (0:2) unterlag der FC Schalke 04 am vergangenen Samstag im Revierderby beim Borussia Dortmund. Schon das erste Spiel nach der Corona-Zwangspause hat bei den Königsblauen für große Unruhe gesorgt. Denn das Derby-Debakel war für die Mannschaft von Trainer David Wagner kein Ausrutscher. Schalke ist in der Rückrunde abgestürzt. In neun Spielen wurden nur sieben Punkte eingefahren. Das Torverhältnis (4:19) ist ebenfalls indiskutabel.


Matthäus über Schalke: "Da fehlte es an allem"

Auch Rekordnationalspieler Lothar Matthäus (59) sieht die Entwicklung der in der Hinrunde so überraschend starken Schalker kritisch. In seiner Kolumne „So sehe ich das“ bei Sky fand der Weltmeister von 1990 deutliche Worte für die Darbietung im Geisterderby. "Schalke 04. Der Name war am Wochenende Programm", unterstrich Matthäus. "Nach einer katastrophalen Leistung der Königsblauen hagelte es zurecht so ein Ergebnis beim großen Rivalen. Da fehlte es an allem, was man von so einem Team in so einem Spiel erwarten darf und muss."

Eine nicht unerhebliche Mitschuld an der Pleite trug Schalkes Torhüter Markus Schubert. Der 21-Jährige patzte gleich doppelt. Während der Corona-Pause wurde der Sommer-Neuzugang aus Dresden von Trainer Wagner zur festen Nummer eins erklärt, da Alexander Nübel, der zur kommenden Saison zu den Bayern wechseln wird, vor der Unterbrechung mehrfach daneben griff. Doch Schubert konnte das Vertrauen nicht zurückzahlen und bestätigte stattdessen den schwachen Eindruck, den er im bisherigen Saisonverlauf hinterlassen hatte. Beim 1:1 in Wolfsburg (18. Dezember) sah er beim Ausgleichstor schlecht aus, bei der 0:5-Klatsche beim FC Bayern München (25. Januar) verschuldete Schubert sogar zwei Gegentore. Vor allem bei Flanken und Standardsituation patzte er häufig.

Matthäus: Fährmann könnte die Lösung sein

Laut Matthäus habe die Torwart-Diskussion um Schubert und Nübel "wieder an Fahrt aufgenommen". Der Nübel-Transfer sei der Auslöser der Probleme gewesen: "Der Wechsel von Nübel nach München mit all seinen Begleitumständen, hat der ganzen Mannschaft und vor allem den beiden Schlussmännern geschadet. Beiden geht das Ganze zu sehr an die Substanz und sie patzen seit Wochen im Gleichschritt", betont Matthäus.

Eine mögliche Lösung für die kommende Saison sei nach Meinung des Sky-Experten die Rückkehr von Ralf Fährmann, der in dieser Saison ausgeliehen wurde. Der 31-Jährige kehrt offiziell am 1. Juli von Brann Bergen zurück, trainiert aber schon in Gelsenkirchen. Zur Rückrunde der vergangenen Saison hatte der ehemalige Kapitän seinen Stammplatz an Nübel verloren. Ergibt sich nun eine zweite Chance für Fährmann? "Für die neue Saison ist es eher unwahrscheinlich, dass Schalke Millionen in die Hand nehmen wird, um sich einen neuen Torwart zu leisten", glaubt Matthäus. "Am Ende ist man in Gelsenkirchen vielleicht doch ganz glücklich darüber, dass Ralf Fährmann im Sommer wieder kommt. Der war schließlich Kapitän, Identifikationsfigur und Anführer. Und wenn er an seine guten Zeiten anknüpfen kann, könnte das die Lösung sein."

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

20.05.2020 - 14:13 - Juan1

Hallo zusammen
Schalke hat nicht n u r ein Torwartproblem. Wenn man angeblich Leistungsträger wie Mc Kenny sieht, kommt einem das Grauen. Soviele Fehlpässe wie der fabrizietrt ist ein Wahnsinn. Aus kürzester Distanz gegen Dortmund 2 m Pässe kamen immer beim Gegner an. Trotzdem wird er bei Wagner immer aufgestellt. Wagner läßt junge Talente
auf der Bank versauern und bringt einen Burgstaller bei 0:3, einfach irr.
Trotz allem "Glück auf"

20.05.2020 - 13:17 - Spieko

mit Sicherheit nicht...Er ist halt ein "Laberkopp", der gerne junge Spieler abqualifizert.
Denke auch, dass Schalke kein Torwartproblem hat. Der Schubert muss spielen, denn nur dadurch kann er lernen
und auf Dauer gute Leistungen bringen.

20.05.2020 - 11:04 - Stan56

Hat der Dummschwätzer Loddar eigentlich damals, als er als Gladbacher gegen seinen neuen Verein, den FC Bauern, im Pokal den entscheidenden Elfmeter versemmelt hat, sich selbst auch so niedergemacht?

Beitrag wurde gemeldet

19.05.2020 - 22:29 - Bayerischschalke

Zu esaybyter:
Bis auf den letzten Satz, kann ich dem Beitrag von easybyter nur beipflichten. Der Bursche ist noch richtig jung, der steht doch erst ziemlich am Anfang seiner Laufbahn, darf der jetzt schon keinen Fehler mehr machen. Selbst Manu war nicht immer schon Weltklasse und hat auch heute noch immer mal eine Überraschung parat.
Ich bin auch der Meinung, Sane sah beim ersten Gegentor nicht sehr gut aus. Beim Zweiten Tor hätte sich doch auch mal der AV als Anspielstation anbieten können, das haben viele von uns doch selbst in der Jugend mal gelernt. Der immer hochgelobte und geliebte Kenny hat auch schon häufiger sehr überraschende Abwehrleistungen gezeigt, darüber wird dann weniger gesprochen. Ich bin sicher, Schalke hat kein Torwartproblem und wird auch nächste Saison keines haben.
Zum letzten Satz von easybyter:
Ich bin schon der Meinung, " Vieles ist noch möglich " " Es geht noch was "
Ich traue der Mannschaft aus den nächsten 3 Spielen 7-9 Punkte zu, dann sieht vieles schon wieder ganz anders aus. Es fehlt einfach mal ein ordentlicher Erfolg, warum nicht gegen Augsburg? Dazu gehört aber endlich mal eine Offensive, die dem Namen auch gerecht wird. Ich weiss schon, bei uns momentan nicht ganz einfach.
Hier ist aber ganz klar einmal der Trainer gefordert, da muss ihm etwas einfallen.
Ansonsten wird die Luft auch für ihn dünner, was ich wirklich nicht möchte.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

19.05.2020 - 22:19 - Nathan

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Beitrag wurde gemeldet

19.05.2020 - 20:13 - Schalker1965

"Vieles ist noch möglich...…", "Es geht noch einiges....."

Angesichts der Leistungen der Vorsaison und während der gesamten Rückrunde der laufenden Saison - insbesondere zuletzt im Derby - frage ich mich ernstlich, woher manche Träumer hier ihren beinahe unendlichen Optimismus herholen. Aber vielleicht ist es ja auch nur der abgedroschene Slogan: "die Hoffnung stirbt zuletzt". Ich habe da eine ganze andere Befürchtung, nämlich die, dass es nach Stuttgart im Vorjahr, Bremen in diesem Jahr, uns im nächsten Jahr treffen könnte. Die Tendenz geht jedenfalls klar nach unten.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

19.05.2020 - 17:50 - Schacht 7

das Hoch verteidigt wird

19.05.2020 - 17:48 - Schacht 7

Es muss wieder ein 4-4-2 System gespielt werden wir hoch verteidigt wird. So das der Gegner nicht zum Spielaufbau kommt und Fehler macht, das war das Erfolgsrezept bis zum Gladbach Spiel und jetzt ist die Personaldecke auch fast wieder vorhanden. Jetzt ist David Wagner gefragt das hat auch nichts mit Schubert zu tun Nübel ist auch nicht besser beide hatten gute und schlechte Tage.
Den Arsch aufreißen und Gas geben muß die Devise jetzt lauten.
Es geht noch einiges.....

Glück Auf

19.05.2020 - 17:36 - Schacht 7

@easybyter

In vielen Punkten stimme ich dir voll zu, an Schubert lag es nicht nur.
Einigen verletzen Spielern fehlte deutlich die Wettkampf Praxis aber nicht nur denen. Die stärke der Hinrunde mit vorderem Pressing war nicht vorhanden das lag auch daran, daß man zu devensiv ausgerichtet war. Kein Vergleich zum Hinspiel wo man 70 Minuten das klar bessere Team war. Aus den nächsten drei Spielen müssen mindestens 7 Punkte her, die Mannschaft muss da anfangen wo sie Gladbach zu Hause mit 2:0 keine Chance gegeben haben.
Hohes Pressing, den Gegner dadurch sofort unter Druck setzen und die Zweikämpfe suchen dann werden sie auch wieder an den guten Leistungen der Hinrunde anknüpfen. Das ist jetzt die Aufgabe von David Wagner ihnen das Selbstvertrauen wieder zu vermitteln. Das die blauen es können haben sie ja schon bewiesen.
Vieles ist noch möglich......

Glück Auf

19.05.2020 - 16:49 - Lokutus

und btw
Schuberth spielt Bundesliga, da wird nicht mit Taschentüchern geworfen, das muss man schon ab können !

19.05.2020 - 16:47 - Lokutus

@ easybyter

Man macht es nicht an Schuberth fest, aber es ist halt auffällig, dass ihm die Ruhe und teilweise auch das Auge fehlt. In Manchen Szenen machte er das richtige, kam er einfach zu spät. Das wird in der Buli nunmal sofort bestraft ! Er war mit Sicherheit nicht der, der das Spiel verloren hat, aber seine leistungen ragen ja nicht erst seit Samstag negativ heraus !

19.05.2020 - 16:07 - easybyter

Matthäus hat Recht, wenn er sagt, dass bei Schalke im Spiel gegen den Rivalen aus Dortmund so gut wie nichts gestimmt hat. Das Ganze nun auf Schubert abzuladen ist mir zu billig und zu populistisch. So wird ein junger Torhüter zum Sündenbock für eine insgesamt desolate Truppe gemacht. Das zeugt nicht von großem Sachverstand. Was ist denn zu der Abwehr von Sané zu sagen beim ersten Tor der Dortmunder? NIchts gegen die Qualitäten von Haarland, aber das Tor wäre gut zu verteidigen gewesen. Hier sah man, dass Sané die Spielpraxis fehlte. Beim zweiten Tor macht Schubert einen Fehler, aber mit energischerem Eingreifen der Schalker hätte auch das vermieden werden sollen. Schubert braucht jetzt Vertrauen. Wenn ein Mann wie Matthäus ihn jetzt öffentlich in die Pfanne haut, mach er ihm das Leben unnötig schwer. Schalke muss in den restlichen 8 Spielen einfach mit Schubert zurecht kommen. Das internationale Geschäft ist ohnehin weg. Wer da noch von der EL spricht, hofft auf ein kleines Wunder.