Der SC Verl könnte einen historischen Aufstieg packen. Doch vor den Relegationsspielen wird mehr über den Lockdown im Kreis Gütersloh gesprochen als über die beiden Spiele gegen Lokomotive Leipzig, an dessen Ende ein Verein in die 3. Liga aufsteigen wird. 

RL

Lockdown in Gütersloh: Das bedeutet er für den SC Verl

23. Juni 2020, 13:15 Uhr
Die Organisation für die Relegationsspiele machen Verls Präsident Raimund Bertels viel Arbeit (Foto: Tillmann).

Die Organisation für die Relegationsspiele machen Verls Präsident Raimund Bertels viel Arbeit (Foto: Tillmann).

Der SC Verl könnte einen historischen Aufstieg packen. Doch vor den Relegationsspielen wird mehr über den Lockdown im Kreis Gütersloh gesprochen als über die beiden Spiele gegen Lokomotive Leipzig, an dessen Ende ein Verein in die 3. Liga aufsteigen wird. 




Am Donnerstag (25. Juni, 17 Uhr, in Leipzig) und am Dienstag (30. Juni, 16 Uhr, in Verl) stehen die beiden Relegationsspiele zwischen Lokomotive Leipzig und dem SC Verl an. Die Vertreter der Regionalligen West und Nord-Ost kämpfen um einen Aufstiegsplatz in die 3. Liga. 

Wenn denn überhaupt gespielt werden kann. Am Dienstag wurden erstmals in einem deutschen Landkreis die Corona-Lockerungen der vergangenen Wochen wieder weitgehend zurückgenommen: Nach den massenhaften Infektionen beim Fleischkonzern Tönnies gelten im nordrhein-westfälischen Kreis Gütersloh nun wieder weitgehend Beschränkungen des öffentlichen Lebens wie zuletzt im März. Die Landesregierung werde „für den gesamten Kreis Gütersloh einen Lockdown verfügen“, kündigte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) an.

In dieses Gebiet fällt auch Verl - hier soll am Dienstag das Rückspiel gegen Leipzig stattfinden. Wir fragten bei Raimund Bertels, Präsident des SC Verl, nach, wie es um die beiden Partien steht. 

Raimund Bertels, im Kreis Gütersloh wurde ein Lockdown beschlossen. Was heißt das für den SC Verl und die beiden Spiele gegen Leipzig?

Ich telefoniere aktuell sehr viel. Mit Leipzig, dem DFB, unserem Bürgermeister. Stand Dienstag 12:30 Uhr sind die Begegnungen nicht gefährdet. 

Wie sieht der geplante Ablauf in den kommenden Tagen aus?
Wir werden regelmäßig auf das Coronavirus getestet. Wir sind in einer Testreihe des DFB, am Mittwoch steht der nächste Test um 9 Uhr an. Danach trainieren wir, essen zu Mittag in Verl und fahren dann nach Leipzig in unser Hotel. Am Donnerstagmorgen erfahren wir dann die Testergebnisse. Bisher waren alle Tests negativ. 

Was kann noch dazu führen, dass die Partien nicht ausgetragen werden?
Leipzig oder das Land Sachsen könnte uns ein Einreiseverbot erteilen. Der DFB hat grünes Licht gegeben, nun hängt es an den Gesundheitsämtern.

Auch was das Rückspiel am Dienstag in Verl angeht?
Es ist noch offen, ob das Stadion geöffnet wird. Stand Dienstag ist es das. Fakt ist: Wir sind in einem gesonderten Konzept, werden auch am Montag vor dem Spiel nochmal getestet. Den Rest entscheiden die Gesundheitsämter. 


Update: Mittlerweile hat sich das geändert. Wie die "NeueWestfälische" berichtet, darf der SC Verl sein Heimspiel nicht in Verl austragen. Eine Verlegung in das Stadion des SC Paderborn steht im Raum. 

Sollte gespielt werden: Wie steht es um die Mannschaft der Verler?
Alle sind einsatzbereit. Klar ist aber auch, beide Teams können nicht bei 100 Prozent sein. Dazu war die Vorbereitung zu kurz. Wir trainieren und versuchen alles von der Mannschaft fernzuhalten.

Der SC Verl kann erstmals in die 3. Liga aufsteigen. Verspüren Sie schon ein prickeln?
Ehrlich gesagt bin ich eher etwas genervt, auch wenn ich weiß, wofür ich das alles mache. Am Dienstagmittag hatte ich schon 40 oder 50 Telefonate geführt, so viel gibt es zu organisieren. ich habe das Gefühl, das Spiel ist noch kein Thema. Donnerstag um 17 Uhr geht es schon los. aber in meinem Kopf ist die Partie noch gar nicht vorhanden. 

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

23.06.2020 - 22:39 - IchDankeSie1907

Tja, dieses Desaster hätte man sich sparen können. Zweigleisige dritte Liga, mit jeweils drei bis vier Aufsteigern aus den Regionalligen und alle wären glücklich gewesen. Auch die Amateurklassen darunter.
Aber in ihrer Gier nach Geld haben die Verbände die beste und einfachste Lösung verworfen.
Und jetzt macht ein anderer geldgeiler (Tönnies) euch einen Strich durch Rechnung. Schön.
Jetzt bastelt mal an der Lösung dritte Liga mit 21 Mannschaften. Mal schauen, was noch so alles passiert bis zum Saisonbeginn???
Übrigens bei einer 21er Liga, könnten problemlos fünf Mannschaften aus fünf Regionalligen aufsteigen. Aber das ist ja wieder viel zu einfach für euch Knechte der Fernsehanstalten (Verbandsbonzen).

23.06.2020 - 17:21 - Red1907

@Unholt
Ich esse seit Jahren kein verarbeitetes Fleisch, sprich Wurst und auch kein billig Fleisch mehr. Aber das ist meine persönliche Entscheidung. In der Fleischindustrie gibt es eine grundsätzliche Fehlentwicklung, die u.a. von Menschen wie Tönnies bewusst, weil es ihn reich gemacht hat, gefördert wird.

Aber lassen wir das! Wird sonst ne lange Diskussion ;-)

BTW Lasst den Kränkiboy mal! Der ist sauer, weil Davari zu uns kommt :-)

23.06.2020 - 17:16 - uwe b

@ Jack D. das versteht dieser F5l nicht der hat zuviel aus dem kanal gesoffen

23.06.2020 - 17:10 - Jack D.

@ frankyboy 5l hier spricht doch deine Fantasie, wenn ihr noch eine Mannschaft hättet könntet ihr euch ja auch sicherheitshalber vorbereiten.
Der Bartels ist jetzt schon genervt.
Der dfb hat hier nichts mehr zu melden. Entscheidungen treffen hier nur noch die Behörden und der Fuballgott, das könnte noch amüsant werden

23.06.2020 - 16:09 - hoelwil

Bis zum 30.06.2020 sind Kontaktsportarten auch im Freien verboten.Bin gespannt, wie der DFB das wieder regelt.

23.06.2020 - 15:25 - frankiboy5l

Phantastisch die Fantasie der Fans von RweS

23.06.2020 - 15:13 - Unholt

@Red1907
Das stimmt nur zum Teil, denn wer ist denn die ganze billige Wurst und das Fleisch? Wer im Glashaus sitzt werfe den ersten Stein.

23.06.2020 - 15:09 - RweSseit64

FB 51 Du bist so Hohl wie ein Strohhalm

23.06.2020 - 14:55 - frankiboy5l

Na, da sollte der östliche Nachbar doch sofort und prophylaktisch eine eigene Testreihe vorsehen und heute Nachmittag noch mit dem Training starten.
Die Co-Trainer sind ja noch da und BigT braucht nicht eingeflogen werden.

23.06.2020 - 14:42 - Red1907

Das das alles, weil der Schalker Aufsichtsrats Chef aus reiner Profitgier Menschen für sich arbeiten lässt, von denen er weiß, dass sie völlig ausgebeutet werden und wie die Ölsardinen zusammenleben!

Ich hoffe, er wird persönlich dafür zur Verantwortung gezogen!

23.06.2020 - 14:42 - Red1907

Das das alles, weil der Schalker Aufsichtsrats Chef aus reiner Profitgier Menschen für sich arbeiten lässt, von denen er weiß, dass sie völlig ausgebeutet werden und wie die Ölsardinen zusammenleben!

Ich hoffe, er wird persönlich dafür zur Verantwortung gezogen!

23.06.2020 - 14:16 - Thomas B.

Wie möchte der DFB denn auch bitte zwei Vereine in dieser Zeit in einem Stadion unterbringen? Ausfälle, Nachholtermine, etc. Das ist ein Eigentor ohne eigenes Stadion dem SC Verl die Lizenz zu geben, dass kann man vielleicht ohne Pandemie machen, aber ist aktuell vollkommen bescheuert. Will man jede Woche mehrfach das Stadion desinfizieren?