Hamburger SV

Lienen über Aufregung um Jatta: "Das ist lächerlich"

12. August 2019, 14:26 Uhr

Foto: firo

Ewald Lienen, Technischer Direktor des Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli, kann die Aufregung um die Identität des Fußall-Profis Bakery Jatta nicht nachvollziehen.

„Ich habe kein Verständnis dafür“, sagte der 65 Jahre ehemalige Trainer am Sonntagabend im „Sportclub“ des NDR-Fernsehens. „Das ist jemand, der integriert ist, der hier sein Geld verdient, der Steuern zahlt, und alle sind glücklich. Warum muss man da nachhaken und so eine Geschichte daraus machen?“, fragte Lienen.

Der frühere Bundesliga-Profi riet, sich um wichtigere Probleme zu kümmern, beispielsweise um „Leute, die straffällig werden, die Anschläge verüben. Davon höre ich nichts. Aber so einen Spieler ... Das ist lächerlich.“

Er finde, dass die Thematik über Gebühr strapaziert werde, sagte Lienen. „Wer ist geschädigt, und wo gibt es ein Problem? Er ist ein Spieler, der Fußball spielen kann und einen Vertrag hier unterschreibt. Da ist es egal, wie alt er ist. Für mich ist es nicht nachvollziehbar, dass wir uns mit solchen Themen beschäftigen bei der Problemlage, die wir in anderer Hinsicht haben.“

In der vergangenen Woche hatte die „Sport Bild“ Zweifel an der Identität des Gambiers geäußert. Beweise dafür liegen nicht vor. dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

13.08.2019 - 10:14 - Majo2008

rotweissliebe

Stimme Dir zu 100 Prozent zu!

13.08.2019 - 10:13 - Majo2008

Ich habe zu solchen Identitäts Betrügereien eine eigene und klare Meinung.
Die sollte hier aber kein Thema sein und ist lediglich meine Auffassung.
Der Fußball hier in Deutschland läuft mich mich Gefahr, durch politische Themen ganz kaputt gemacht zu werden.

Und ein Ultralinker, zu aktuellen Spielerzeiten bekennender Marxist wie Lienen, sollte seinen Senf für sich behalten.
Fußball sollte, vielleicht denke ich da naiv, das bleiben was es ist, ein Spiel.

13.08.2019 - 02:05 - Alles für Schalke

Wie verlogen ist DAS denn!? Niemand soll wegen seiner Rasse oder wegen seiner politischen Anschauunng benachteilgt werden, so heißt es im Grundgesetz. So so....... Bei Jatta, wo er Rassismus vermutet, fordert Lienen Artikel 3 des Grundgesetzes ein, bei der AfD, wo es um eine politische Anschauung geht, spielt er aber den linken Vorreiter im Kampf gegen die AfD!? Gehts noch!? Er sucht sich also selbst aus, wie er den Artikel 3 auslegt!?

Das erinnert mich sehr an George Orwells Farm der Tiere. "Alle Tiere sind gleich. Aber manche sind gleicher...."

Lienen ist dem Linksextremismus nahe stehend, unglaublich, dass seine kruden Thesen überhaupt in der Presse abgedruckt werden! Der soll sich uim Fußball kümmern und keine politischen Reden schwingen!

12.08.2019 - 23:23 - bringer

@Tief_im_Westen:

Ich nehme zur Kenntnis, dass dir offensichtlich die intellektuellen Fähigkeiten fehlen Zitate von persönlichen Meinungen unterscheiden zu können. Und schon vielsagend, dass ich auf Nick @bisdietage antworte und dann von Drittnick @Tief_im_Westen geantwortet, wird; du gibst dich der Lächerlichkeit preis mit diesen ständigen Wechseln der Nicks. Und Halbwahrheiten gibt es im übrigen nicht;; aber Logik ist generell nicht dein Ding.

Aber verrate mir mal die Tricks deiner Glaskugel, denn du weißt ja immer ganz genau, wann die Presse lügt und wann nicht. Du behauptest sogar ernsthaft zu wissen was der HSV in den letzetn Jahren getan oder gelassen hat, welchen Infostand er wann besaß; welche Mails er bekam und welche Gespräche er geführt hat. Wie machst du das bloß? Und der HSV beseteht mal locker aus, sagen wir, 100 handelnden Personen. Nicht mal die NSA würde so einen dreisten Unsinn von sich geben wie du. In der realen Welt sind das übrigens Anzeichen einer Realitätsflucht bzw. für Größenwahn, die du da zeigst. Auch an deinem Aggressionsproblem solltest du dringend arbeiten, andere zu beleidigen hier im Forum ist nicht nur feige sondern auch im StGB ganz prominent zu finden. Nur so als Wink mit dem Zaunpfahl.

Die FIFA hat übrigens lediglich festgestellt, dass Jatta Profifußballer in Gambia war und somit Jatta als Lügner geoutet, das ist Fakt. (sofern der HSV Spieler auch Jatta ist). Er hat also in wesentlichen Punkten seiner Vergangenheit gelogen und dies kann zum Widerruf seiner Aufenthaltsgenehmigung führen, aber du hast natürlich auch null Kenntnis vom Ausländergestz, in § 46 sind übrigens Ausweisungsgründe genannt, da steht dann so was wie "falsche Angaben zum Zwecke der Erlangung einer Aufenthaltsgenehmigung" drin. Sehr aufschlussreich für deine auch in diesem Punkt mangelhafte Bildung.

Die Passabholung von Familienangehörigen ist vom Staat Gambia in einem behördlichen Dokument bestätigt worden (u.a. beim NDR auf seiner Homepage nachlesbar).

Und die Hauptfrage bleibt doch, warum ein Profifußballer aus Gambia angeblich über das Mittelmeer nach D. flüchtet, ganz zufällig, und wie 80% aller Flüchtlinge in D. (lt. der.westen.de) seinen Ausweis dabei verliert und dann perfide Lügen erzählt anstatt den üblichen Transferweg zu gehen.. Damit hat er doch auch seinen Heimatverein um Ablöse gebracht, nicht nur den Aufenthalt in D. erschlichen.

12.08.2019 - 21:58 - rotweissliebe

Also es wird mittlerweile immer politischer, ich finde die linken Parolen genauso scheisse wie die rechten Parolen. Ich habe mich bereits hinreissen lassen zu Tönnies einen Kommentar abzusetzen, bei dem ich auch bleibe: was er gesagt hat war im Prinzip richtig, das Wort "produzieren" war halt falsch! Bei Jatta finde ich sollte man bevor man auf den Jungen eindrischt, ordentlich nachforschen und Beweise in der einen oder anderen Richtung suchen. Der Blödzeitung sollte man grundsätzlich erst mal misstrauen. Sollte er gelogen, bzw. betrogen haben, wird er zumindest in Deutschland kaum noch eine Chance haben, das würde ihm immer wieder auf die Füße fallen.

12.08.2019 - 19:53 - Tief_im_Westen

Wenn Oppermann in den Sudan umgevolkt wird, komme ich an den Flughafen und werfe Stofftiere ??

12.08.2019 - 19:51 - Tief_im_Westen

Zu Bringnix Ausflug in die Welt der Halbwahrheiten.

Zu 1: der HSV ist seinerzeit dem Vorwurf nachgegangen. Das Ergebnis war wie heute - negativ.
Zu 2: die Angaben zur Person stimmen, wie die Fifa ja aufklären konnte. Er hat gelogen was den Fußball anging, aber das ist keine Straftat.
Zu 4: Wer sind die Verwandten? Es gibt doch von denen, die ihn ja gerne als Lügner entlarven wollten, nur den Hinweis zu einer Pflegemutter.
Zu 5: natürlich hätte es auch dann eine Genehmigung gegeben, es ist nämlich völlig egal, ob er irgendwo gekickt hat oder nicht.

12.08.2019 - 18:58 - lapofgods

Wenn ein identitärer NWO-Prophet das so sagt, dann wird das sicher so sein. Nur Mario Basler halte ich für noch seriöser.

Aber erstaunlich, dass Sie Brüder sich immer direkt vervielfältigen: Jeder Hutbürger hält sich für das Volk, Sie halten sich natürlich auch für "wir alle". Immer schön nach dem Motto "You're never alone with a schizophrenic". Das ist heute behandelbar. Größenwahn auch.

12.08.2019 - 18:29 - Julius.Oppermann

@lapofgods: Umvolkung betreibt seit 2015 "Erika". Wir alle wissen, wer "Erika" ist.

12.08.2019 - 17:41 - Kuk

Krieg, Armut und Massenflucht in Deutschland / Europa vorausgesetzt würde doch kaum jemand wollen, dass ein anderer in seine Fußstapfen tritt.
Identitäten sollen beliebig sein, deutsche Gesetze bei Profisportlern außer Kraft gesetzt und die von DFB, etc. gleich mit.
Diese Seite kannte ich von Ewald Lienen noch nicht.

12.08.2019 - 17:39 - BallaBalla

@alle:

Ob jemand 17 oder 18 ist hat dann eine große Bedeutung, ob ein Asylantrag abgelehnt werden kann oder nicht. Minderjährige, also unter 18, genießen besonderen Schutz und werden nicht ab- bzw. ausgewiesen. Von daher ist davon auszugehen, dass, sofern es überhaupt so ist wie behauptet wird, er sich jünger gemacht hat um nicht eventuell abgeschoben zu werden. Dies wird wohl der Kern einer Eventuallüge sein. Hier wird sich keiner Gedanken gemacht haben dass man vielleicht als älterer Jahrgang mit jüngeren Spielern in einer Liga spielt. Dies wird nicht der Hintergedanke gewesen sein. Es ist ja vorher überhaupt nicht absehbar gewesen. dass es zu so einem Karriereverlauf kommt. Es ging allein um die Bleibemöglichkeit.
Natürlich ist es formell zu prüfen/sanktionieren wenn z.B. der Heimat- bzw. Ausbildungsverein überhaupt keine Ablöse- oder Ausbildungsentschädigung bekommen hat. Hier geht es dann ganz alleine nur um die Spielberechtigung. darüber wird sich vor Jahren sicherlich keiner einen Kopf gemacht haben. da er seit Jahren ja unauffälig war/ist sollte somit einem Bleiberecht eigentlich nichts im Wege stehen da er ja gut für sich selbst aufkommen kann.

12.08.2019 - 17:35 - lapofgods

"Ich spreche das generelle Problem an, dass der Deutsche im Allgemeinen alles glaubt und man ihm alles erzählen kann , ..."

Ist das der Grund, warum der identitäre Umvolker Julius.Oppermann hier ständig versucht seine kruden NWO- und Bevölkerungsaustauschtheorien an die hellen Kerlchen aus dem Wir-sind-das-Volk-Chor zu bringen?

12.08.2019 - 17:23 - bringer

@bisdietage

Anderen den Intellekt absprechen, aber selbst nicht in der Lage die Sachverhalte darzustellen, sehr vielsagend.
Hier mal eine Sachstandsdarstellung, nachdem jeder für sich selbst entrscheiden kann, was er vom Fall Jatta / Daffeh momentan halten mag:

1. Football Leaks, auf die sich so gerne MöchtegernLinke berufen, wenn es um das böse Fußballgeschäft geht, schrieb, dass der HSV bereits vor 3,5 Jahren Zweifel an Identität und Alter von Jatta /Daffeh hatte und ein bekannter Spielerberater dem HSV mitgeteilt hätte, dass Jatta in realitas Daffeh heißt

Sollte er aber doch Jatta heißen, so macht es die Sache nicht besser, denn

2. Laut FIFAs Transfersystem (TMS) wurde nachgewiesen, dass Jatta bereits Profi war als er in D einreiste und seine immer wieder vorgebrachte Story komplett gelogen ist.

3. Zitat aus Mail eines HSV-Mitarbeiters: -Bislang wird ja kommuniziert (auch vonseiten des Spielers), dass es keinen ehemaligen Verein gab. Uns liegen aber entsprechende Hinweise vor. Will/soll man das kommunizieren? Zerstört natürlich ein wenig die Story des Wunder-Flüchtlings.-

4. Wieso reist ein Fußballprofi ohne Pass nach D und behauptet er sei niemals zuvor Fußballer gewesen und habe keine Verwandten mehr? Ofensichtlich doch wohl, um seine Identität zu verschleiern.

5. Wären bei Antragstellung der Aufenthaltsgenehmigung diese falschen Angaben bekannt gewesen, hätte es keine Genehmigung geben können; ob er nun Jatta oder Daffeh heißt.

12.08.2019 - 16:45 - Julius.Oppermann

@bisdietage:
Ich spreche das generelle Problem an, dass der Deutsche im Allgemeinen alles glaubt und man ihm alles erzählen kann , was eben Napoleon schon wusste ("Es ist das törichste Volk der Welt").
Und wenn Straftäter aus Afrika und dem Orient in Deutschland vor Gericht stehen, behaupten sie, sie wären 13 oder höchstens 17, was sich schon oftmals als dreiste Lüge erwies.
Bei dem Einzelfall beim 2. Ligisten HSV habe ich nur die Schlagzeilen gelesen, wo der Verdacht besteht, dass es ähnlich ist. So interessant ist der HSV nicht.

12.08.2019 - 16:16 - bisdietage

Dieser Kommentar wurde entfernt.

12.08.2019 - 16:12 - vanbasten

Also ist es egal weil er Fussballspielen kann ? Was aber machen die Einwanderer die nicht so gut spielen und ebenfals falsche Angaben gemacht haben ?
Wenn man in ein Land einreist und Asyl geniest sollten die Angaben doch korrekt sein oder Ewald ???

12.08.2019 - 16:09 - westkurver

Wir danken dem Sportsfreund Ewald für sein gehaltloses Geschwafel mit einem 3-fach kräftigen Zicke Zacke, Zicke Zacke, halt das Maul.

12.08.2019 - 16:06 - Julius.Oppermann

In Afrika kennt man auch die Aussage von Napoleon, die im Kern heißt, "wonach man den Deutschen alles erzählen kann. Sie glauben alles. Es ist das törichste Volk der Welt" (siehe vollständiges Zitat über google).
Darum sind die Afrikaner, wenn sie sich in Deutschland aufhalten, gerne 13, weil noch nicht strafmündig oder höchsten 17, weil dann noch unter Jugendstrafrecht fallend, auch wenn es schon x-fache Opas ü40 sind. Der Deutsche glaubt es.

12.08.2019 - 14:57 - KeeperLDSV

Tja Herr Lienen, mal vorausgesetzt das an den Vorwürfen was dran sein sollte, dann sind alle ihre Argumente polemisch!
Denn dann geht es um deutsche Rechtsprechung! Die muss man nicht gut heißen, liegt aber nun mal so vor! Dann hat sich der junge Mann seinen Aufenthalt unrechtmäßig erschlichen!
Und natürlich wird was gegen Straffällige, Terroristen usw. getan, wenn auch meiner Meinung nach zu wenig und mit zu geringer Strafe bzw. die vorhandenen Strafen werden nicht ausgeschöpft, aber das ist nicht nur bei ausländischen Mitbürgern so!
Da wird wieder eine Ausnahmestellung des Profifußballs eingefordert und das geht mal gar nicht!
Vor dem Gesetz sind alle gleich, aber manche sind wohl immer wieder gleicher, nicht wahr Herr Lienen!

12.08.2019 - 14:57 - 76

Lieber Herr Lienen: In der Jugend ist es eben nicht egal wie alt einer wirklich ist. Nicht umsonst soll in der Jugend ja auch nach Altersklassen gespielt werden. Dort sortiert man nämlich andere Spieler, die mit ihrem wirklichen Alter antreten müssen, was im Übrigen auch für hier geborene Afrikaner gilt, einfach aus, weil sie nicht so gut sind wie diese angeblich "Gleichaltrigen".