Letzte 6 Partien im Kreispokal stehen an

13.11.2018

Oberhausen

Letzte 6 Partien im Kreispokal stehen an

Foto : Frank Oppitz

In der dritten Runde des Kreispokals in Oberhausen stehen am Mittwoch die letzten sechs Partien an.

SC 20 - SF Königshardt 19.30
In der vergangenen Saison lieferten sie sich ein enges Rennen um die Bezirksliga-Meisterschaft, nun streiten sie um den Viertelfinal-Einzug im Kreispokal. Am Knappenmarkt empfängt der SC 20 heute Abend den Landesliga-Aufsteiger SF Königshardt. Dabei trifft René Landers auf seinen alten Freund Ümit Ertural. Der SFK-Coach hat aber im Moment ganz andere Sorgen als einen möglichen Pokalerfolg. „Die Liga und der Klassenerhalt ist natürlich wichtiger“, weiß Landers, der deswegen auch dem einen oder anderen Spieler aus der zweiten Mannschaft eine Chance geben wird. „Wir werden dem SC 20 natürlich nichts schenken“, stellt er im Nachsatz klar. „Aber das Spiel in Frohnhausen am Sonntag hat für uns eine andere Priorität als das Pokalspiel.“


„Mich freut es, dass wir die Gelegenheit haben Königshardt zu zeigen, dass letztes Jahr die falsche Mannschaft aufgestiegen ist“, sagt Spielertrainer Ümit Ertural. In der letzten Bezirksligasaison ging es am letzten Spiel für beide Teams noch um den Aufstieg, am Ende belegten die Königshardter den ersten Rang, während die Knappen mit einem Punkt zu wenig am Relegationsplatz scheiterten. „Wir werden auf keinen Fall irgendwas schonen und ich hoffe Königshardt nimmt den Pokal genau so ernst. Dann werden wir einen richtigen Pokalfight am Knappenmarkt haben.“ Der Spielclub gewann in der letzten Runde bei BV Osterfeld, die Königshardter schlugen SW Alstaden mit 3:0.

Post SV - BW Oberhausen 19.30
Die Liricher, die am Wochenende erstmals die Abstiegsränge verlassen konnten, fahren als Favorit zum A-Ligisten an die Herderstraße. Post steht derzeit mit neun Punkten auf einem Abstiegsplatz, wird aber alles geben, um für eine Überraschung zu sorgen. „Bei uns werden auch die Spieler zum Einsatz kommen, die in der Liga zuletzt nicht so oft gespielt haben“, kündigt Blau-Weiß Trainer Hans-Günter Bruns Rotation an.

„Das Risiko wollen und werden wir eingehen.“ Post schlug auf dem Weg in die dritte Runde C-Ligist TBO und B-Ligist TuS Buschhausen, Blau-Weiß gewann sein erstes Pokalspiel der Saison knapp bei B-Liga-Spitzenreiter Sarajevo.

Adler Osterfeld - VfB Bottrop 19.30
Das einzige Bezirksliga-Duell in der dritten Runde findet im Waldstadion Rothebusch statt. In der Liga trafen die beiden noch nicht aufeinander, nun kommt es im Pokal zum ersten Kräftemessen zwischen dem Tabellenneunten und -elften. „Im Pokal spielen wir gerne, da haben wir die Chance in den Niederrheinpokal zu kommen“, freut sich Adler-Trainer Udo Hauner auf das Duell mit dem Ligakonkurrenten und kann bei diesem Spiel aus den Vollen schöpfen.

Die Adler gewannen ihr erstes Pokalspiel problemlos gegen SGO (14:0), auch die Bottroper hatten bei B-Ligist Kaprys wenig Mühe (6:1).

SSV Bottrop - Arminia Lirich 19.30
Beim Bottroper C-Ligisten sind die Liricher klarer Favorit, allerdings sind Trainer Christoph Tapinos und seine Mannschaft nach der letzten Runde gewarnt. Da erreichten die Gastgeber gegen Landesligisten Arminia Klosterhardt das Elfmeterschießen und warfen den ersten Favoriten aus dem Wettbewerb. Nun werden sie auf eine erneute Überraschung hoffen. „Wir werden das Spiel und den Gegner ernst nehmen, gegen Klosterhardt gewinnt man nicht mal eben so“, warnt Tapinos vor dem Außenseiter. „Wir wollen eine Runde weiter und werden dementsprechend eine gute Mannschaft ins Rennen schicken.“ In der ersten Runde besiegten die Arminen Ligakonkurrent Sterkrade 06/07 in einem spannenden Spiel in der Verlängerung mit 3:2.

RSV Klosterhardt - Fortuna Bottrop 19.30
Ähnlich wie Ligakonkurrent SSV Bottrop wollen auch die Rasenportler für eine Pokalüberraschung sorgen und einen Bezirksligisten aus dem Wettbewerb werfen. An der Harkortstraße will der Elfte der C-Liga den Fortunen, die am Wochenende bei BW Oberhausen 0:6 unterlagen, zumindest einen Kampf bieten und Dank der vielzitierten „Pokalgesetze“ das Viertelfinale erreichen. magu/mrk

Kommentieren

Mehr zum Thema

Rubriken