Die SpVgg Steele holt in der Landesliga Niederrhein 1 immens wichtige drei Punkte im Abstiegskampf gegen den direkten Konkurrenten Duisburger SV. Beim VfB Speldorf hingegen geht es immer weiter bergab. Und an der Spitze gibt man sich keine Blöße. 

Landesliga NR 1

Lebenszeichen von Steele - Speldorf vor der Durchreiche

RevierSport
17. Februar 2020, 13:20 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Die SpVgg Steele holt in der Landesliga Niederrhein 1 immens wichtige drei Punkte im Abstiegskampf gegen den direkten Konkurrenten Duisburger SV. Beim VfB Speldorf hingegen geht es immer weiter bergab. Und an der Spitze gibt man sich keine Blöße. 

In der Landesliga Niederrhein 1 ist es oben wie unten in der Tabelle spannend. Der erste Spieltag im neuen Jahr gibt einigen Teams neue Hoffnung, andere müssen sich dagegen so langsam Gedanken machen. Eine Mannschaft, die neuen Mut im Abstiegskampf schöpfen kann, ist ganz klar die SpVgg Steele


Die Männer von Trainer Dirk Möllensiep konnten den Heimvorteil im Kellerduell gegen den Duisburger SV nutzen und mit 1:0 gewinnen. Den erlösenden Treffer für die Essener besorgte Burak Bahadir in der 86. Minute vom Elfmeterpunkt. In so einer Situation braucht man Nerven aus Stahl. Die Steeler konnten mit dem Sieg auf den 16. Platz vorrücken und sind nur noch vier Punkte vom rettenden Ufer entfernt.

Eine andere Mannschaft am Tabellenende, der VfB Speldorf, sollte jedoch langsam den Negativtrend stoppen, um auch in der kommenden Saison in der Landesliga zu spielen. Gegen den SV Burgaltendorf setzte es mit dem 1:3 die siebte Niederlage aus den letzten zehn Spielen. Speldorf liegt nun punktgleich mit Steele auf dem 17. Rang, hat jedoch ein schlechteres Torverhältnis als die Essener. 

Und auch der VfB Solingen bleibt bei 16 Punkten stehen, da es gegen den Rather SV eine 0:2 Heimniederlage gab. Durch die schlechtere Tordifferenz ist Solingen nun Tabellenletzter. Der Rather SV hingegen bleibt durch den Dreier gegen das Schlusslicht als Vierter in Schlagdistanz zur Tabellenspitze. Der Rückstand auf den Spitzenreiter TV Jahn Hiesfeld beträgt weiterhin sechs Punkte. 

Spitzenteams im Gleichschritt

Hiesfeld konnte nämlich ebenfalls die nächsten drei Punkte einfahren. Durch den 5:0-Kantersieg gegen die Sportfreunde Hamborn bleibt das Team von Trainer Marcus Behnert mit fünf Punkten Vorsprung souveräner Tabellenführer der Landesliga Niederrhein 1. Neben dem Rather SV waren aber auch die beiden anderen Verfolger am Wochenende siegreich.


Der ambitionierte FSV Duisburg peilt mit drei hochkarätigen Neuzugängen den Wiederaufstieg in die Oberliga an. Den nächsten Schritt dorthin machte die Mannschaft von Markus Kowalczyk mit dem knappen 2:1-Auswärtssieg bei Blau-Weiß Mintard und bleibt Zweiter. 

Ein anderer heißer Anwärter auf den Aufstieg ist der SC Düsseldorf-West. Der Tabellendritte siegt im Stadtderby beim MSV Düsseldorf mit 3:1 und bleibt ebenfalls dran am Spitzenreiter aus Hiesfeld. Der Rückstand beträgt sechs Punkte. Es bleibt also auch in den kommenden Wochen an der Spitze und im Tabellenkeller weiterhin spannend.

Autor: Johannes Staab

Kommentieren