SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach kritisiert die Pläne der sächsischen Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD), die Zuschauer in der Fußball-Bundesliga ab September in Aussicht gestellt hat.

Bundesliga

Lauterbach kritisiert Zuschauer-Pläne in Sachsen

08. Juli 2020, 10:21 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach kritisiert die Pläne der sächsischen Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD), die Zuschauer in der Fußball-Bundesliga ab September in Aussicht gestellt hat.

„Es wird einfach auf Risiko gespielt in der Hoffnung, es werde noch gut gehen“, sagte Lauterbach dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Solche Maßnahmen könnten „die perfekte Vorbereitung einer zweiten Welle im Herbst sein“.

Am Dienstag hatte Köpping von Überlegungen gesprochen, wonach Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern unter der Einhaltung von Hygieneregeln und der Kontaktverfolgung möglich seien. „Man soll aber, wenn möglich, rufen, singen und schreien vermeiden“, sagte Köpping und ergänzte: „Was noch nicht gelten wird, ist, dass das Stadion voll ist.“ Die sächsische Landesregierung hatte zuvor über die neue Corona-Schutzverordnung diskutiert. Sie soll nun zunächst zur Anhörung freigegeben werden

Aber selbst die 20.000 Zuschauer, die nach einem von RB Leipzig erarbeiteten Konzept erlaubt wären, bergen für Lauterbach noch ein extremes Risiko. „Spiele mit Zuschauern halte ich für nicht verantwortbar. Auch andere Großveranstaltungen ohne Grenze nach oben sind durch Hygienekonzepte nicht wirklich sicher zu machen. Denn die Kontaktverfolgung wird bei diesen Menschenmengen natürlich nicht gelingen“, sagte er. sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

09.07.2020 - 00:19 - lapofgods

"@lapofgods: Das Wort "Gerücht" ist aber schon vollkommen übertrieben für solchen Schwachsinn."

Ich wollte mal halbwegs nett sein.

Beitrag wurde gemeldet

08.07.2020 - 21:26 - Gatsby

@ lapofgods
google doch mal "Event 201" , das am 19.10. 2019 stattgefunden hat. Da findest du die Creme de la Creme.
Ist doch nicht schwer. Mit CORONA habe die Teilnehmer die weltgrößte Unverteilung von Vermögen nach
ganz oben in Gang gesetzt. Was will Lauterbach? Wird ein Pöstchen bei der WHO frei.
Kennt man ja nicht anders.

Dieser Beitrag wurde gemeldet und wird von der Redaktion geprüft.

08.07.2020 - 19:37 - Distanzierter

@lapofgods: Das Wort "Gerücht" ist aber schon vollkommen übertrieben für solchen Schwachsinn.

08.07.2020 - 18:41 - lapofgods

@Ganz-Ganz-Großer-Verschwörungstheoretiker:

So ist das? Was? Die Frage warum denn welche "Leute" unser komplettes kulturelles Leben, unser soziales Dasein, unsere Wirtschaft, unser Gesundheitssystem
und nicht zuletzt den Sport in den Abgrund reißen wollen, wollen Sie aber nicht beantworten? Es reicht Ihnen das Gerücht zu streuen.

08.07.2020 - 18:20 - Spieko

@ Ballaballa

sehe ich auch so wie du.
Ich möchte keine Verhältnisse wie in den USA unter diesem Horror-Präsidenten oder Brasilien, wo auch so ein Verrückter regiert.
Wenn wir weiterhin "vernünftig" bleiben und die Lage wieder stabil ist, dann werden wir auch wieder in die Stadien gehen können.
Wir müssen jetzt noch geduldig sein, auch wenn es schwer fällt.

08.07.2020 - 16:07 - Gatsby

So ist das, lapofgods. Die Verschwörungstheorie fängt ja da an, wo die Tagesschau ( oder heißt die jetzt wieder Aktuelle Kamera - bin da etwas raus, sorry )
aufhört.

08.07.2020 - 14:19 - lapofgods

@Ganz-Ganz-Großer-Verschwörungstheoretiker:

Warum wollen denn welche "Leute" unser komplettes kulturelles Leben, unser soziales Dasein, unsere Wirtschaft, unser Gesundheitssystem
und nicht zuletzt den Sport in den Abgrund reißen?

08.07.2020 - 12:02 - Ballaballa52

Hier liegt der Lauterbach mal völlig richtig! Wollen wir und vor allem (inclusive der vielen unberechenbaren Fans) die normalen fussballanhänger Verhältnisse wie in den USA oder Brasilien? Dann muss auch der Fußball wie viele andere(Künstler, Musiker, Kabarettisten, Theater usw.) im Sinne einer volksgesundheit eben warten bis sich die Situation wirklich stabilisiert (Impfstoff oder keine neuen fallzahlen usw.)...Unvernunft hilft uns nicht weiter und verschlimmert die Situation allenfalls und verlängert dann letztendlich die Wartezeit! In diesem Sinne also Kopf hoch und durch...

Beitrag wurde gemeldet

08.07.2020 - 11:40 - Gatsby

Der will den Angstporno wieder anfachen.
Rate dazu, den Mindestabstand zu Leuten wie Lauterbach von 1,5 m auf 1,5 km zu erweitern
und zu maximalen sozialen Distanzierung von Leuten, die mit Hilfe der Fake-Pandemie das
komplette kulturelle Leben, unser soziales Dasein, unsere Wirtschaft, unser Gesundheitssystem
und nicht zuletzt den Sport in den Abgrund reissen wollen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

08.07.2020 - 10:38 - Kuk

Wie so oft bei Artikeln vom sid werden relevante Punkte gar nicht angesprochen.
1. Soll diese neue Regelung ausschließlich für Freiluft-Vertanstaltungen oder auch für Veranstaltungen in überdachten Räumlichkeiten gelten ?
2. Wie kann der Veranstalter eine Kontaktverfolgung im ÖPNV gewährleisten ?

Ich hoffe, die DFL stellt sicher, dass es auch in der neuen Saison nur ein Konzept bundesweit Anwendung findet.
Andernfalls sollte die DFL sicherstellen, dass sie im Zweifel nicht als Veranstalter haftet.
Die Streitigkeiten mit Bremen sind mehr als genug.