Borussia Dortmund

Ricken macht sich keine Sorgen um Wunderkind Moukoko

19. August 2019, 13:16 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Ex-Nationalspieler Lars Ricken, Chef der Nachwuchsabteilung des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund, sorgt sich nicht um das 14 Jahre Ausnahmetalent Youssoufa Moukoko, der jetzt schon in der U19 des BVB spielt. 

„Es ist einfach so, es ist der Lauf der Dinge und die Entwicklung des Fußballs und der Medienlandschaft im allgemeinen, dass die Jungs heute viel früher im Rampenlicht stehen“, sagte der 43-Jährige im kicker-Interview.

Ricken sieht den Teenager entsprechend auf den Trubel vorbereitet: „Er scheint das ganz gut zu verkraften. Wenn er aufs Feld geht, zeigt er immer extreme Spielfreude, er hat seine Leichtigkeit nicht verloren und ist auch außerhalb des Platzes immer für einen Spruch gut.“

Außerdem sei Moukoko ja nicht der Einzige. Ricken: „Mit Giovanni Reyna, der auch erst 16 ist, lief schon ein Werbespot am Times Square in New York. Im Vergleich zu mir ist die Aufmerksamkeit überproportional gestiegen. Das ist der Zeitgeist, da hilft kein Wehklagen oder Jammern.“ sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

23.08.2019 - 14:08 - Frankiboy51

Warum wird die Wiki Info zu seinen Eltern:
"Seine Eltern sind Joseph (* 1951) und Marie (* 1989). Youssoufa Moukoko hat vier Geschwister."
Die augenscheinlich wichtig und Klickträchtig bei der andauernden Altersbestimmungdiskußion sein sollte, andauernd von RS rückstandslos gelöscht ?

21.08.2019 - 10:45 - Kuk

Rickens Aussage steht scheinbar oder tatsächlich im Widerspruch zu Zorc (Quelle Reviersport "BVB-Sportdirektor Zorc mahnt im Fall Moukoko" v. 11.4.19).
«... Angesichts des jungen Alters des Spielers sei Zurückhaltung angebracht: "Das ein oder andere Medium sorgt dafür, dass er immer wieder in den Schlagzeilen ist. Ich persönlich finde das nicht gut. Wir halten es beim BVB so, dass wir uns zu diesem Thema in der Öffentlichkeit zurückhalten."»
-
Rickens Zitate beinhaltet eigentlich nur, dass Moukoko bis JETZT alles gut verkraftet hat, extreme Spielfreude zeigt, etc und dass die Aufmerksamkeit überproportionalegestiegen ist.
Dies ist zweifellos richtig !
Zorcs Worte scheinen bedachter und im Interesse des Spielers (Kindes) zu sein. Jeder, der den Hype um Moukoko für eigene Erfolge nutzen möchte, wird sich
-berechtigt oder nicht- auf Ricken's Worte berufen.<
Außerdem gibt nicht nicht nur genug sondern viel zu viele Fälle, wo zu früher Erfolg und/oder zu hoher Erwartungsdruck Karrieren und Menschen zerstört haben.
Wir sollten alle sehr vorsichtig sein, Lars Ricken allemal !

21.08.2019 - 01:12 - Frankiboy51

Nächstes Jahr steigt er mit BxB II in die 3. Liga auf und dann, spätestens mit gemeldeten 17, wird er , wie der Nachbar ´55 DM und auch noch DPS.

21.08.2019 - 00:40 - Alles für Schalke

@ballaballa52: Übrigens, ein lustiger Name, gefällt mir :-)

Quellen dafür finden sich sehr viele. Hier zum Beispiel, wo allein 26 Spieler von Nigeria beim Alter beschissen haben und nach Hause geschickt wurden:
https://www.eurosport.de/fussball/u17-wm/2017/fifa-uberpruft-alter-der-spieler-bei-u17-wm-in-indien_sto6355314/story.shtml

Diese MRT Methode kann nur bei Heranwachsenden angewendet werden. Einer der Gründe, warum Moukoko keine Nationalspiele mehr machen wollte, zu groß die Gefahr, dass die Fifa auch bei ihm einen Alterstest machen könnte. Vermutlich ist er nun aber Anfang/Mitte 20 und sicher ausgewachsen. Daher auch seine Bereitschaft, wieder für die NAtionalmansnchaft spielen zu wollen.

Oder Joseph Marie Minala von Lazio Rom, der 2014 als offiziell 17 Jähriger in einem Interview zugegeben hat, schon über 40 zu sein!
https://www.blick.ch/sport/fussball/international/serie-a/lazio-spieler-41-statt-17-riesenwirbel-um-fussball-talent-id2673563.html

Mit bisschen googlen findet man weitere Beispiele (u.a. Fortune Chukwudi, der als Kapitän der U17 von Nigeria bereits 25 war).

Moukoko, um zurück zum Thema zu kommen, spielt halt seit Jahren in Mannschaften, wo er locker 5 Jahre älter ist. Klar, dass er da gute Leistungen abruft. Sowas nennt man Wettbewerbsverzerrung oder schlichtweg Betrug!

20.08.2019 - 08:50 - Ballaballa52

Sag mal @alles für Schalke...oder nicht, hehe...mal im Ernst, woher ist diese Info über afrikanischen „jungfussballer“? Kannst du die Quelle nennen? Wenn das stimmen sollte ist das sicher darauf zurück zu führen, das im wirtschaftlich ausgebeuteten Afrika vor allem die jungen Menschen von einem besseren Leben träumen und deshalb alles legale und illegale einfach ausprobieren! Muss man zwar nicht gutheißen, zeigt uns Westeuropäern aber die reale Wirklichkeit dort...

20.08.2019 - 01:39 - Alles für Schalke

Warum lassen wir uns so verar......!? Die FIFA hat es doch vorgemacht! Bei der U17 WM 2017 haben die einfach die MRT Methode angewendet, wo über das Handgelenk das Alter angenähert werden kann. In der Folge wurden 26 afrikanische Spieler nach Hause geschickt, teilweise waren welche 25 Jahre alt!

Bekanntermaßen hat sich der Vater von Moukoko geweigert, diesen Test bei seinem Sohn durchführen zu lassen. Warum wohl.....?

Moukoko ist mindestens Mitte 20. Schaut euch doch nur mal die Falten an seinem Hals an! Und beoobachtet mal, seit wann Moukoko nicht mehr größer wird. Der ist ausgewachsen und das schon seit ein paar Jahren! Vor 2 Jahren war er genauso groß wie heute. Oder denkt er, er hat mit 12 entschieden, nicht mehr wachsen zu wollen, wie der Kleine im Film "Die Blechtrommel"!?

Schlimm, wie wir uns in Deutschland ver.... lassen.

19.08.2019 - 19:54 - Ballaballa52

Danke Kuk@ für Info und Zustimmung...mit der dt. Staatsbürgerschaft gönn ich ihm ob das mit dem Alter stimmt werden wir wohl nie erfahren...wenn er dann mal Senior ist dann ist das auch egal...
Naja Fußball ist auch nur noch ein Abziehbild unserer Gesellschaft, also ein Fest zementiertes oben und unten...

19.08.2019 - 17:41 - Hamm78

Jatta‘s kleiner Bruder.

19.08.2019 - 16:18 - alex1904

Ja sicher - aber wenn der Bengel tatsächlich 14(!) Jahre alt ist, dann falten Zitronenfalter auch tatsächlich Zitronen... lächerlich!

19.08.2019 - 15:30 - Kuk

Wenn ich das richtig weiß, besitzt Moukoko die deutsche Staatsbürgerschaft, erspielt ja auch für Deutschland.
@Ballaballa52
Guter Beitrag, der zum Nachdemken anregt, viel Zustimmung !

19.08.2019 - 15:07 - Ballaballa52

Alles nur „zeitgeistgelaber“ vom Ricken...vor lauter Kohle werden von diesen Vereinen alle Talente schnell weggeholt und die amateurmannschaften gehen leer aus! Der Fußball verkümmert zu reinen Kapitalgesellschaften und es werden dort früh laufende geldschränke erzogen, die den Neid bestimmter Ganovengangs(s.özil etc.) weckt und wird sich immer „perverser“ entwickeln...was sagte letztens noch ein anderer Fan zu mir:
„In den höchsten fussballligen laufen die meisten tätowierten gelbirnen rum...da ist was wahres dran...
Trotzdem wünsche ich dem Moukoko grad als Ausländer eine gute Zukunft!