Duisburg

Landesligist verpflichtet 117-maligen Oberliga-Torwart

17. April 2021, 14:14 Uhr
Maurice Schumacher hütete auch schon den Kasten des KFC Uerdingen. Foto: Thorsten Tillmann

Maurice Schumacher hütete auch schon den Kasten des KFC Uerdingen. Foto: Thorsten Tillmann

Der Duisburger Landesligist DSV 1900 hat am Wochenende drei Zugänge für die neue Saison vorgestellt. Auch ein ehemalige Keeper des MSV Duisburg ist dabei.

Der Duisburger Spielverein 1900 darf sich über drei Zugänge für die kommende Spielzeit freuen. Dabei ist mit Maurice Schumacher auch ein echter Kracher dabei. DSV-Sportchef Deniz Aktag, der Manager und Trainer in Personalunion ist, bezeichnet diese Verpflichtung als "Königstransfer". Schumacher wechselt vom Tabellenführer der Oberliga Niederrhein, 1. FC Bocholt, zum DSV.


Der 27-jährige Torwart spielte von 2008 bis 2016 für den MSV Duisburg. Seine letzten drei Jahre beim MSV verbrachte er bei den Profis. Dort feierte er in der Saison 2014/2015 mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga seinen Höhepunkt. Anschließend ging es für Schumacher zum KFC Uerdingen. Mit den Krefeldern feierte er gleich den Regionalliga-Aufstieg und stand in der Aufstiegssaison 34 Mal zwischen den KFC-Pfosten. Ein Einsatz in der Regionalliga sollte ihm in seiner bisherigen Karriere verwehrt bleiben. Insgesamt kann Schumacher auf 117 Oberligaspiele (127 Gegentore) zurückblicken. Zudem bestritt Schumacher diverse Begegnungen in der U17- und U19-Junioren-Bundesliga für den MSV Duisburg.

Derweil wird die bisherige Nummer eins Max Chmilewski den DSV verlassen. Sein neues Ziel ist Arminia Klosterhardt.

Erdogan und Karlcisek

Für den Offensivbereich wechselt der 23-jährigen Andrej Karlicsek vom Oberligisten Germania Ratingen zum DSV 1900. Zudem konnte Aktag, der in Ratingen lebt und im Düsseldorfer Raum bestens vernetzt ist, Yavuz Erdogan nach Duisburg lotsen. Der 20-jährige Innenverteidiger steht noch bis zum Sommer beim Landesligisten MSV Düsseldorf unter Vertrag.

Die Transferaktivitäten des Duisburger Spielvereins 1900 sind mit dem neuen Trio längst nicht abgeschlossen. Weitere Zugänge sollen folgen.

Kommentieren