Die Coronakrise hat auch eine Essener Brauerei getroffen. Zu viel für den Heisinger SV. Die 2. Mannschaft der Essener ruft die #stauderchallenge ins Leben, um der Essener Privatbierbrauerei zu helfen. 

KL B3 Essen

Kurzarbeit bei Brauerei, B-Ligist startet #stauderchallenge

19. März 2020, 18:39 Uhr
Auch die Privatbrauerei Stauder aus Essen leidet unter der Coronakrise (Linda Sonnenberg).

Auch die Privatbrauerei Stauder aus Essen leidet unter der Coronakrise (Linda Sonnenberg).

Die Coronakrise hat auch eine Essener Brauerei getroffen. Zu viel für den Heisinger SV. Die 2. Mannschaft der Essener ruft die #stauderchallenge ins Leben, um der Essener Privatbierbrauerei zu helfen. 

Normalerweise spielt die 2. Mannschaft des Heisinger SV in der Essener Kreisliga B3. Doch auch hier ruht der Ball aufgrund der Coronakrise. Und die Heisinger zeigen in diesen Tagen ein Herz für die Essener Privatbierbrauerei Stauder. Denn während die Menschen Toilettenpapier hamstern, kauft derzeit kaum jemand Bier. Zumal die Kneipen dicht sind, harte Zeiten auch für Stauder. 

Die gaben am Donnerstag eine Meldung heraus, durch die man sieht, wie sehr die aktuelle Krise auch das Traditionsunternehmen aus Essen trifft. In der Meldung heißt es. "Die Schließung der Gastronomie und das Verbot von Veranstaltungen durch die Landesregierung bringen das Fassbiergeschäft seit der aktuellen Woche völlig zum Erliegen. Dadurch sind deutliche Umsatzeinbußen zu erwarten, deren Ausmaß letztlich von der Dauer dieser Ausnahmesituation abhängt. Um gegenzusteuern setzt das Unternehmen auf interne Sparmaßnahmen und führt außerdem ab dem 23.3.2020 Kurzarbeit ein. Diese wird für die einzelnen Abteilungen so angepasst, dass die Produktion und der Verkauf von Flaschenbier fortgesetzt werden kann."

Nachdem diese Nachricht bekannt wurde, reagierte der B-Ligist und rief die #stauderchallenge ins Leben. Auf der Facebookseite des Klubs heißt es: "Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Der Trainings- und Spielbetrieb ruht, das öffentliche Leben wird richtigerweise in vielen Ausprägungen verlangsamt und eingeschränkt. Umso wichtiger, dass wir als Gesellschaft – und auch als Fußballverein – zusammenhalten und die gute Laune nicht verlieren. Natürlich machen die politischen Maßnahmen, an deren Einhaltung wir geschlossen appellieren, auch vor lokalen Händlern und Unternehmen nicht Halt. Insbesondere der Facebook-Aufruf der Privatbrauerei Jacob Stauder hat unsere Truppe emotional gepackt. Und wir sehen uns in der Pflicht, unsere geliebte Brauerei auch in dieser schweren Zeit zu unterstützen."

Der Appell der Heisinger. „Finger weg vom Klopapier, kauft doch lieber Stauder Bier!“ Die Mannschaft drehte ein Video, in dem ein Spieler nach dem anderen sein Stauder genießt. Jetzt wollen die Amateurfußballer, dass die Essener nachziehen. Sie fordern: "Wir wenden uns an die gesamte Fußballszene Essen sowie alle anderen Stauder-Liebhaber: Kauft Stauder, trinkt Stauder, und wenn ihr Bock habt: Macht ein kurzes Video davon und verlinkt/nominiert eure Kollegen und Freunde mit dem Hashtag #stauderchallenge! So stellen wir sicher, dass die Stauder-Belegschaft auch in Zukunft dieses wundervolle Gebräu für uns produzieren kann."

Mehr zum Thema

Kommentieren

20.03.2020 - 00:47 - ata1907

Ist mir ja schon fast unangenehm, dass jeder meiner letzten Kommentare mit Bier und / oder Saufen zu tun hat. Aber die Frage, die sich der Außenverteidiger gestellt hat, genau die habe ich mir auch gestellt.

Scheiß auf Toilettenpapier, zur Not geht's auch mit 'ner alten Zeitung oder ab in die Botanik! Aber warum denn weniger Bier trinken?! Biertrinken is' wichtich!
Wenn 'ne Zeitung auch 'n bisken kratzt, nun gut, abba wenne Brand hast, is' ja wohl richtig scheiße!

Außenminister, ich glaube, wir müssen echt mal ein saufen gehen!

PS.: Aufgrund des akuten Staudermangels hier im hohen Norden, gibt's für mich hier nur "Dithmarscher Urtyp". Ist aber auch 'ne lokale Privatbrauerei und ich unterstütze die mit durstiger Kehle und feurigen Herzen.

19.03.2020 - 20:54 - Außenverteidiger

Wieso trinken die Menschen weniger Bier? Was soll man sonst zu Hause machen?

Sauft Stauder!

19.03.2020 - 20:23 - IchDankeSie1907

Das die Corona-Krise so schlimm wird hätte ich nicht gedacht. Morgen wird sofort ein Kasten Stauder gekauft. Solidarität muss gelebt werden.
Außerdem soll man viel trinken bei Erkrankungen der Atemwege. Da kann man ja auch mal vorbeugen.

19.03.2020 - 20:16 - Carlos Valderrama

Eine noble und wichtige Sache, die hier vorgetragen wird. Wir sind alle BETROFFEN! Ab morgen wird gesoffen.