Der deutsche U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz erwartet erst in einigen Jahren sichtbare Effekte durch die Veränderungen am Ausbildungssystem im deutschen Fußball. 

Jugendarbeit

Kuntz erwartet Delle im Nachwuchs: "Wird viele Jahre dauern"

26. März 2020, 08:23 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Der deutsche U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz erwartet erst in einigen Jahren sichtbare Effekte durch die Veränderungen am Ausbildungssystem im deutschen Fußball. 

„Es wird viele Jahre dauern, bis wir von diesen Entwicklungen profitieren“, sagte Kuntz, der mit seiner U21 wegen der Corona-Krise aktuell ebenso pausieren muss wie alle anderen Mannschaften.

„Die Maßnahmen, die Anfang der 2000er Jahre getroffen wurden, haben - wenn man den WM-Sieg als Maßstab nimmt - 14 Jahre gebraucht“, sagte Kuntz der Deutschen Presse-Agentur mit Blick auf die Veränderungen im deutschen Fußball nach der EM 2000. Damals war Deutschland als Gruppenletzter in der Vorrunde ausgeschieden.

Kuntz mahnte zur Besonnenheit. „Erstmal sollte man abwarten, was genau beschlossen wird“, sagte er. Der Deutsche Fußball-Bund will mit dem im vergangenen Jahr auf den Weg gebrachten „Projekt Zukunft“ die Rückkehr in die Weltspitze schaffen. Aktuell sind aber noch nicht alle Maßnahmen des Projekts beschlossen und umgesetzt. „Das wird dann wahrscheinlich erst in acht, neun, zehn Jahren zum Tragen kommen“, sagte Kuntz. „Bis dahin müssen wir versuchen, die Delle, die jetzt kommt, etwas abzumildern.“ dpa

Kommentieren

26.03.2020 - 12:11 - Ruhrperle

So ganz kann man Stefan Kuntz nicht zustimmen . Zwar spricht auch Bierhoff von 14 Jahren ( 10 bis 20 Jahre...), von fehlender Bolzplatzmentalität, von Akademien usw,usw.
Welche Maßnahmen wurden 2000 ergriffen ? Welche positiven Folgen gab es ? Die deutsche " Walze " 2002 in Japan ? Der deutsche Rumpelfußball mit dem Rücktritt eines genervten Rudi Völler 2004 ?
Lag der Aufschwung nicht hauptsächlich an der fußballerischen Revolution durch Klinsmann/Löw ? Ab 2004 wurden viele alte Zöpfe abgeschnitten , der Mief von Jahrzehnten gelüftet !
Junge Spieler wurden gebracht , es herrschte eine frische Brise im deutschen Spiel ! Die Begeisterung im Fußballvolk war riesig !Sommermärchen 2006 ! Auch die Niederlage gegen Italien konnte die Freude nicht mindern ! Die EM 2008 im Endspiel gegen Spanien ! WM 2010 , auch super ! EM 2012 ! WM 2014 !
Zwischen 2006 und 2014 hat Deutschland doch sehr oft weltweit begeisternden Fußball gespielt !
Man darf doch nicht nur den Titel zum Maßstab nehmen , oft gibt es unglückliche Niederlagen ...
Fakt ist doch wohl : Nach der WM hat der DFB Führungskreis abgehoben , den Kontakt zum Zuschauer verloren ... "Die Mannschaft" wurde nie akzeptiert, das auf Wirtschaftlichkeit reduzierte Management vom Fan abgelehnt !
Ein anderes Management im sportlichen Bereich hätte rechtzeitig den Spagat zwischen alten und jungen Spielern (Team 2014/Team 2017) geschafft , hätte vielleicht auch
auf arrogante , verwöhnte Spieler verzichtet !
Die Erfolge der deutschen Nationalmannschaft ab 2004 zeigen ganz deutlich :
Es kommt nicht auf die vielen Jahre an , auf das Warten auf einer neue Generation !
Kuntz -auch Bierhoff,Löw- sollte Verantwortung übernehmen und nicht schon wieder abwimmeln !
2004 haben Klinsmann und Löw ihren Kampf gegen den DFB aufgenommen , riesige Veränderungen eingeführt und - gewonnen !
Doch es scheint , dass Bierhoff ( "Die Mannschaft",Finanzier...) und Löw zu sehr Teil des Systems geworden und nicht in der Lage sind (oder auch nicht wollen !) , um notwendige ,einschneidende Änderungen radikal durchzusetzen !
Und Kuntz ist wohl auch ein Ja-Sager und Betbruder des DFB....
Von diesem Trainertyp gibt es beim DFB leider zu viele - deshalb scheitern die Nachwuchsmannschaften in letzter Zeit krachend !