Bochum

Krisensitzung und Konsequenzen - das sagt VfL-Trainer Reis

Christian Hoch
23. Oktober 2019, 14:21 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Nicht nur sportlich steckt Zweitligist VfL Bochum in großen Schwierigkeiten, auch intern gibt es einige Problemherde. Das sagt VfL-Trainer Thomas Reis zur Krisensitzung und möglichen Konsequenzen.

Straftraining für Jordi Osei-Tutu (20), 75 Minuten Krisensitzung vor dem Training am Dienstag, Instagram-Post von Armel Bella-Kotchap: Beim VfL Bochum sind derzeit sowohl interne Probleme als auch die schwierige sportliche Lage zu lösen. Osei-Tutu hatte zuletzt einen Termin vom Verein unentschuldigt verpasst, Innenverteidiger Bella-Kotchap mit einem Instagram-Post von einem Spiel von Borussia Dortmund für Wirbel gesorgt. 


Auf der Pressekonferenz vor dem wichtigen und richtungsweisenden Keller-Duell mit Holstein Kiel (Freitag, 18:30 Uhr, Sky) hat sich VfL-Trainer Thomas Reis zu wichtigen Themen geäußert.

Reis darüber, wie die Mannschaft die längere Sitzung vor dem Dienstagstraining wahrgenommen hat: „Die Reaktion war gut, das konnte man dann auch im Training danach beobachten.“ Entscheidend sei aber, wie sich das Team am kommenden Freitag in Kiel präsentieren werde. Erst dann könne man beurteilen, ob die angestoßenen Gespräche den gewünschten Effekt erzielt haben: „Wir haben jetzt Tacheles geredet, uns die Meinung gesagt. Wir wollten niemanden bloßstellen, aber den einen oder anderen wachrütteln.“

Das sagt Reis zum Instagram-Post von Bella-Kotchap

Reis über die Instagram-Story von Bella-Kotchap, der einen Tag vor dem Spiel seiner eigenen Mannschaft ein Foto aus dem Stadion von Borussia Dortmund beim Spiel gegen Gladbach gepostet hat: „Armel hat sich ein Fußballspiel im Stadion angeschaut. Das sehe ich erstmal nicht als gravierend an. Andere gehen vielleicht mit der Familie essen.“ Die Frage sei vielmehr, ob es sinnvoll gewesen ist, das Bild zu posten. Das sei laut Reis in der derzeitigen Lage unglücklich.

Am kommenden Freitag will der VfL seine Serie von fünf ungeschlagenen Spielen am Stück fortsetzen und im Keller-Duell gegen Holstein Kiel einen enorm wichtigen Sieg schaffen. Derzeit ist der VfL 16. in der Tabelle und befindet sich im Abstiegskampf. Zuletzt verpasste die Reis-Elf nahezu in allerletzter Sekunde den ersten Heimerfolg der Saison gegen Karlsruhe.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

24.10.2019 - 19:30 - Julius.Oppermann

Reis ist ein typischer 3. oder gar 4. Liga-Trainer. Der VFL wusste, warum man diesen Trainer anstellte. Es ist ein Fingerzeig, wohin die Reise geht - nach unten.

24.10.2019 - 10:11 - na-und

Ich ahne schon, wie der ängstliche Thomas Reis Veränderungen in der Startelf vornimmt. Er nimmt vielleicht Maier und Zoller wegen schlechter Leistungen gegen den KSC heraus, dafür kommen Eisfeld und Pantovic hinein. Beide enttäuschen dann auch wie fast immer, was dazu führt, dass Maier und Zoller in der 2. HZ wieder hinein dürfen. Warum hat man eigentlich einen so großen Kadar, wenn keiner von den anderen eingesetzt werden? Da war Robin Dutt ja sogar gegen Ende der letzten Saison viel mutiger und hat junge Spieler eingesetzt. Das was Reis jetzt macht, hat doch mit der Idee eines Umbruchs gar nichts mehr zu tun.

23.10.2019 - 15:46 - meinvfl

Wer sich in der jetzigen Situation mal zum Training begibt wird schnell feststellen, dass auf und neben dem Platz jeder nur auf sein eigenes wohl bedacht ist. Da wird vieles entweder ignoriert oder als vertretbar dargestellt. Der Umgang mit den Fans seitens der Funktionäre lässt vieles zu wünschen übrig. Und manche Pressevertreter halten es für wichtiger, die Nähe zu den Vereinsangestellten zu pflegen als während einer PK mal die Situation zu hinterfragen.
Ich habe lange darüber nachgedacht, wie ich es wohl schaffe, nach über 50 Jahren mein Interesse an diesem Verein zu reduzieren. Einfach BVB zu schauen funktioniert nicht. Kennt ja jeder – einmal VfL, immer VfL (wobei der Verein beliebig austauschbar ist). Aber jetzt glaube ich, einen Weg gefunden zu haben. Einfach noch einige Besuche auf dem Trainingsplatz um meine derzeitige Meinung zu bestärken: Das ist nicht mehr mein Verein!!!

23.10.2019 - 14:52 - Maddin66

Ob Osei Tutu zu spät kommt oder der Trainer in China stolpert.
Man kann doch nun wirklich nicht an zwei Jungen, die noch nicht einmal 20 sind die Schwierigkeiten des VfL 2019 fest machen.
Der defensive Verbund ist nicht vorhanden, war es seit Januar nicht mit Patti, Hoogi, Toto und Tesche, ist es auch nicht in der jetzigen Situation. Anstatt kontinuierlich umzubauen wurde ein Schnitt gemacht, mit Leuten, die 2.Liga unerfahren sind. Das kann funktionieren, tut es aber nicht.
Die Frage, die sich mir stellt, ist die, wo bei der ganzen Geschichte, die regionale Komponente ist. Welcher der Spieler ist der VfL. Patti (gute Besserung) steht nicht mehr zur Verfügung und dann? Alles Leute, f?r die es vollkommen egal ist, wie ihr Brötchengeber heißt. Profis eben, oder Söldner. Vollkommen austauschbar. Das man sie zukaufen muss, kann ich verstehen. Das bei 350000Bochumern, nicht einer dabei sein soll, der diese dürftigen Leistungen bringt, eher weniger. Hier läuft was verkehrt. Die Abkehr von der U23 trägt langsam Früchte. Nur sind die nicht reif.