Das Corona-Virus bringt den Spielbetrieb in der Oberliga Westfalen weiter ins Straucheln. Besonders betroffen: Der Holzwickeder SC, weil der FLVW-Kreis Unna/Hamm bis zum 25. Oktober den Kontaktsport Fußball untersagt. 

OL W

Kreis Unna/Hamm: Corona-Pause - kein Fußball erlaubt

15. Oktober 2020, 19:52 Uhr
Foto : Markus Weissenfels

Foto : Markus Weissenfels

Das Corona-Virus bringt den Spielbetrieb in der Oberliga Westfalen weiter ins Straucheln. Besonders betroffen: Der Holzwickeder SC, weil der FLVW-Kreis Unna/Hamm bis zum 25. Oktober den Kontaktsport Fußball untersagt. 

Das ist ein Schock für den Westfalen-Oberligisten Holzwickeder SC. Denn der Fünftligist darf vorerst nicht richtig trainieren und keine Heimspiele austragen. Wie alle Mannschaften desselben Kreises. Der Verband teilte am Donnerstag offiziell mit: "Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) hat zusammen mit dem FLVW-Kreis Unna/Hamm und seinen spielleitenden Stellen eine einheitliche Regelung zum Fußballspielbetrieb bis zum 25. Oktober getroffen. Demnach werden alle Partien von Mannschaften aus dem politischen Kreis Unna abgesetzt. Hintergrund ist die Allgemeinverfügung der Kreisverwaltung, wonach in der Kontaktsportart Fußball der Spiel- und Wettbewerbsbetrieb untersagt ist."

Grund sind die steigenden Coronazahlen. Das Heimspiel der Holzwickeder gegen Schermbeck am Donnerstag wurde bereits abgesagt. Bisher ging der Klub aber davon aus, dass das Oberliga-Auswärtsspiel bei Westfalia Herne am Sonntag stattfinden kann, auch wenn die Mannschaft bis dahin kaum trainiert haben sollte. Am Donnerstagabend folgte aber die Bestätigung: Nach Rücksprache fällt auch das Gastspiel in Herne am kommenden Sonntag aus.

HSC-Trainer Axel Schmeing betonte zuvor: "Nach meinen Informationen spielen wir in Herne, bisher ist da noch nichts abgesagt." Der Kreis Unna/Hamm kann die Partie auch nicht absagen, aber eine Empfehlung gibt es doch noch: "In der Kontaktsportart Fußball ist der komplette Spiel- und Wettbewerbsbetrieb untersagt. Der Trainingsbetrieb ist gestattet, sofern dieser kontaktlos unter Einhaltung der Vorgaben des § 9 Abs. 1 CoronaSchVO stattfindet. In der Kontaktsportart Fußball wird zudem dringend empfohlen, zur Eindämmung des Infektionsgeschehens auf die Teilnahme am Spiel-, Wettbewerbs- und Trainingsbetrieb außerhalb des Kreises Unna zu verzichten."

Verlegung der Trainingseinheiten in benachbarte Städte ist untersagt

Übersetzt: Alle Mannschaften des Kreises sollen jegliche Spiele bis zum 25. Oktober absagen. Zudem wird ein Verlegen der Trainingseinheiten in "benachbarte Kreise/Städte untersagt."

Der erste Kreis mit Knallhart-Richtlinien. Zumindest bis zum 25. Oktober. Weiter heißt es: "Sollte die oben genannte Allgemeinverfügung (insbesondere zum Kontaktsport Fußball) nicht über den 25.10.2020 hinaus verlängert werden, sind die Vereine verpflichtet, ab dem 31.10.2020 wieder am Spielbetrieb teilzunehmen. Ferner hat der politische Kreis Unna in seiner Allgemeinverfügung bis einschließlich 31.10.2020 eine Maskenpflicht angeordnet."

Zum politischen Kreis Unna gehören die Städte Bergkamen, Bönen, Fröndenberg, Holzwickede, Kamen, Lünen, Schwerte, Selm, Unna und Werne. Demnach erstreckt sich der Geltungsbereich der Vereine über den FLVW-Kreis Unna/Hamm hinaus (Dortmund, Iserlohn und Münster).

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren