Kray brennt auf die Halle – Scherpenberg kriselt

17.12.2018

LL NR 2

Kray brennt auf die Halle – Scherpenberg kriselt

Foto: Thorsten Tillmann

Der FC Kray hat sich mit nur zwei Niederlagen und 48 von 54 möglichen Punkte die Wintermeisterschaft in der Landesliga sichern können. Jetzt steht der Essener Hallenpokal vor der Tür. Gegner SV Scherpenberg hofft weiter auf den Klassenerhalt.


FCK-Trainer Michele Lepore war nach dem 5:2-Sieg seiner Mannschaft gegen den SV Scherpenberg gut gelaunt. Klar, denn sein Team ist seit über zwei Monaten ungeschlagen und hat ein fast makelloses halbes Jahr hinter sich. „Ich bin natürlich sehr, sehr zufrieden. Was die Mannschaft leistet, ist einfach super. Die Hinrunde war fantastisch“, freute sich der 35-Jährige. Geht es so weiter, dann scheint die Rückkehr in die Oberliga für die Essener nur noch eine Frage der Zeit zu sein. „Wir haben uns jetzt erstmal die Pause verdient und werden gestärkt wiederkommen“, versprach Lepore mit Blick auf den Restrundenstart Mitte Februar.

Auch wenn die Pause mit fast zwei Monaten sehr lang ist, wartet Anfang Januar das alljährliche Hallenspektakel auf die Mannschaft. Am 5. Januar startet der FC Kray in der Vorrunde der Essener Hallenmeisterschaften, ein Highlight für viele Fans des ehemaligen Regionalligisten. „Über den Kader werde ich mir in den nächsten Tagen Gedanken machen. Die Spieler werden nicht hinfahren, um ein bisschen zu kicken. Die Jungs sind alle ehrgeizig und dann wird man sehen“, sagte der Trainer über die anstehenden Wochen. „Aber erstmal werden ich den Urlaub mit meiner Familie genießen“, betonte Lepore.

Scherpenberg: Vom Aufstiegsfavoriten zum Krisenklub

Dem SV Scherpenberg, der in Moers zuletzt dreimal in Folge den Hallenstadtpokal gewinnen konnte, plagen derzeit andere Sorgen. Unter Kay Bartkowiak wäre im vergangenen Jahr fast der Durchmarsch in die Oberliga geglückt, jetzt droht dem SVS unter Neu-Trainer Timo Barbeln der gefürchtete Abstieg in die Bezirksliga. Nach nur zwei Niederlagen aus den letzten sechs Spielen zeigt die Formkurve allerdings deutlich nach oben. Trotz der 2:5-Pleite bei Spitzenreiter Kray ist Barbeln weiter guter Dinge. „Dass die Mannschaft Qualität hat, sieht man immer wieder. Ich bin überzeugt davon, dass wir unten rauskommen.“, sagte der Trainer.
Autor: Fabian Kleintges-Topoll

[Widget Platzhalter]

Kommentieren

Mehr zum Thema