Die einzige Konstante in der bisherigen Zweitligasaison des VfL Bochum: die Inkonstanz. Das 3:3 gegen den Karlsruher SC hat gezeigt, wie instabil die Mannschaft derzeit wirklich ist. Platz 16! So wird es für Bochum ganz schwer. Ein Kommentar.

VfL

Kommentar: Platz 16! So wird es für Bochum ganz schwer

Christian Hoch
21. Oktober 2019, 09:44 Uhr

Foto: firo

Die einzige Konstante in der bisherigen Zweitligasaison des VfL Bochum: die Inkonstanz. Das 3:3 gegen den Karlsruher SC hat gezeigt, wie instabil die Mannschaft derzeit wirklich ist. Platz 16! So wird es für Bochum ganz schwer. Ein Kommentar.

Statt „Tief im Westen“ heißt es in Bochum aktuell weiter „Tief im Tabellenkeller“ - durch den Last-Minute-Ausgleich von Karlsruhe hat der VfL den Sprung auf den 14. Platz verpasst, liegt nunmehr mit mageren neun Punkten auf Relegationsplatz 16. Sollte sich nicht etwas Grundlegendes im Spiel und in den Köpfen der Mannschaft von Trainer Thomas Reis ändern, könnte dieser Platz auch am Saisonende ein absolut realistisches Szenario sein.


Schläfrig, mutlos, unkonzentriert: Es war nicht nur für alle Beteiligten unerklärlich, wie der VfL nach dem ersten Saisonsieg und der Länderspielpause in das Spiel gegen den KSC ging. Bis zum fragwürdigen Platzverweis für KSC-Spieler Fröde (Trainer Schwartz: „Die Entscheidung ist schon eine kleine Katastrophe“) in der 16. Spielminute waren die Karlsruher sowohl von der Spielanlage als auch in Sachen Selbstsicherheit turmhoch überlegen. 

Das Schlimme aus Bochumer Sicht: Dieses Bild veränderte sich danach nur scheinbar. Zwar drehte der VfL die Begegnung vorübergehend in ein 3:2, doch auch danach fehlte es der Reis-Mannschaft an Ideen und Qualität, dieses Spiel in Überzahl zu gewinnen. Selbst mit Schiri-Glück, einem gehaltenen Elfmeter und einer Führung in Überzahl kann der VfL kein Heimspiel gewinnen. Doch nicht nur das gibt Anlass zur großen Sorge. 
  

22 Gegentore für den VfL Bochum - Offensive kann Defensive nicht immer retten

Der VfL hat nach zehn Spieltagen bereits 22 (!) Gegentreffer kassiert - das ist der zweithöchste Wert in der zweiten Bundesliga. Nur der Tabellenletzte Wehen Wiesbaden hat noch zwei Tore mehr kassiert. Alleine der bedingungslose Offensivgedanke (19 Saisontore) hat die Bochumer bisher in der Spielzeit gerettet.

Doch auf die Offensive um Silvere Ganvoula (7 Tore, 4 Vorlagen) und Danny Blum (5 Tore, 5 Vorlagen) wird sich der Pott-Klub nicht immer verlassen können. Auch das Defensivverhalten muss die Mannschaft schleunigst berücksichtigen und im Verbund agieren. Offenbarungseid: Gegen den KSC kassierte die Reis-Elf zwei Gegentreffer nach Standards, obwohl die Stärke der Karlsruher beim ruhenden Ball ein Trainingsschwerpunkt der vergangenen Woche gewesen ist.

Nach dem 3:3 gegen den KSC ist klar: Der Horror-Start (kein Sieg bis zum neunten Spieltag) wird den Bochumern die gesamte Spielzeit nachhängen und hat das Team grundsätzlich verunsichert. Ein kleiner Erfolg reicht nicht aus, um die Probleme des Kaders zu beheben. Der VfL braucht eine Serie, um sich aus dem Abstiegssumpf zu befreien. Doch es fehlt der Glaube daran, dass das derzeit möglich ist. Deswegen wird es für die Bochumer erst einmal tief im Tabellenkeller weitergehen. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

22.10.2019 - 10:17 - na-und

Ich gebe " meinvfl " völlig recht. Unsere Sportjournalisten sind in den PKs eine Katastrophe. Nur zu fragen, wer noch verletzt ist und welches Personal zur Verfügung steht, ist ja so was von inhaltsleer, dass man nur den Kopf schütteln kann. Da sind in anderen Städten die örtlichen Journalisten deutlich forscher und auch qualifizierter.

22.10.2019 - 01:01 - meinvfl

Ich möchte den Herrn Hoch und seine Kollegen mal bitten, mein vorheriges Thema auf der nächsten PK anzusprechen, statt immer nur abzufragen, welche Spieler fit sind. Die Truppe präsentiert sich schon länger weit unter ihren Möglichkeiten. Da muss doch mal aggressiver hinterfragt werden. Oder möchten Sie in der nächsten Saison über Drittliga-Fußball berichten?

22.10.2019 - 00:53 - meinvfl

Damit auch der letzte VfL-Fan die Gründe für dieses lächerliche Abschneiden kennt, sollte er sich mal diesen Artikel durchlesen: https://vfl-magazin.de/kein-team-keine-haltung-beim-vfl-liegt-vieles-im-argen/
Kaum zu glauben, pennt die Führung in dem Verein eigentlich ständig? Bei dem Spieler, der am Vorabend noch in Dortmund war, kann es sich doch nur um Bella-Kotchap gehandelt haben. Zustände sind das, da kann man ja nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen.
Man sollte mal ganz schnell eine Woche zusätzliches Trainingslager einbauen und die Spieler generell 1 Tag vor jedem Spiel zusammen trommeln. Außerdem, Anwesenheitspflicht während des Spiels (auch bei Nicht-Nominierung) ist doch wohl selbstverständlich, nicht wahr Herr Saglam?

21.10.2019 - 12:56 - Idefix a.D.

Moin, moin! (vor allem an die 10-13 gestern eingesetzten Feldspieler - und gant besonders an den Trainer und seine "Assistenten"!!!)
Hoffe alle sind heute wenigsten ausgeschlafen und konnten konzentriert und voller Mut schon einmal Frühstücken! ;-)
Also Freunde der Sonne - so wie gestern gehts nicht! Keiner hat erwartet dass die !Elf um T. Reis" gestern den KSC aus dem Stadion schießt - nach 5 Minuten habe ich mich vor dem TV gefragt - wer ist da eigentlich die Heimelf? Was war los beim VfL? Ihr gewinnt euer 1rstes Spiel in Heidenheim, seit 4 Spieltage ohne Niederlage und dann versteckt ihr euch im eigenen Stadion??? Ich habe unter der Woche gelesen, dass in der Länderspielpause weitere Defizite aufgearbeitet wurden und gerade Spieler wie Lee und Weiland jetzt ihre Rückstände erreicht haben. Wo wann dann Lee? Was hat Weiland nach seiner Einwechslung gezeigt? Mir ist es gar nicht aufgefallen, dass da frischer Wind reinkam - Meier hatte ja gestern auch einen eher "gebrauchten Tag". Sorry, aber wenn der vorne nur eine Stürmer anspielen kann, ist er wegen einer eigenen enorm schwacher Torgefahr für diese Truppe der falsche Mann, was nicht heißen soll, dass der nix kann. In diesem Zusammenhang mal an Thomas Reis (wenn er es nicht selbst lesen soll - Herr Günter Pohl, bitte lesen / legen Sie ihm das doch einmal vor!), ein Simon Zoller ist für`s Tore schießen/vorbereiten geholt worden. Der Junge leistet auf der rechten Seite eine ziemliche Drecksarbeit, die von den wenigstens wahrgenommen wird. Herr Reis, was Sie davon den "Zolli" mal dauerhaft als hängende Spitze spielen zu lassen. Dann könnte z. B. Weilandt über rechts spielen. Und den "Kollegen Soares" dürfen Sie gerne einmal erklären, dass er zwar ein etwas besserer durchschnittlicher Fussballer für die "linke Seite" ist, aber kein Spielmacher a la Messi,. Er schafft es nicht auf engsten Raum zwei drei Spieler auszuspielen - kann der sich nicht mal für 90 Minuten auf seine Aufgaben konzentrieren und einfach schnörkellos den Ball nach vorne spielen? Und - was im Bericht oben auch sehr gut beschrieben ist, beim Handball darf man seinen Gegenspieler klammern - beim Fussball wird das idR mit einem Freistoß für den Gegner gewertet. Unfassbar wie oft die Defensivspieler Freistöße für den Gegner durch "halten" verursachen. Wann haben die Spieler die letzten intensiven Einheiten im Verteidigen hinter sich gebracht? Und dem 1rsten Kommentar von "na-und" kann ich in Sachen Riemann und sein "gepöhle" nur recht geben. Lieber Manuel Riemann - das kann man auch im hohen alter noch lernen!
Ich bleibe dennoch bei meiner Aussage von vor der Saison - die Mannschaft hat soviel Qualität in sich, dass es für ein Platz zwischen 5 - 9 reichen sollte! Die Liga ist eng beieinander und mit zwei, drei Siegen in Folge kann man aktuell sogar noch an die Aufstiegsplätze erreichen (AUFSTIEG IST VÖLLIG UNREALISTISCH!!!). Aber, es hat schon viele andere Mannschaften am Ende mal getroffen, die eigentlich vom Potential her eher im oberen Drittel der Tabelle gehörten - am Ende war dann aber der Abstieg!
So, und jetzt reißt euch bitte mal bis zum Ende Hinrunde den "A...." auf und spielt so, wie es euer Trainer der Öffentlichkeit immer versucht zu verkaufen - mutig, entschlossen, zielstrebig! Und lieber Trainer - und du lebe das mal vor und stelle so auf bzw. wechsel entsprechend so aus! Das ist das 2te Heimspiel, wo man nach HZ-Führung am Ende fast noch verloren hätte, weil die Mannschaft in HZ2 verhalten und mutlos agiert hat! Wer hat den Spielern das in der Pause so gesagt - Riemann? Losilla? ;-)
Man, man man! Kopf hoch, Arsch zusammen und in Kiel den 2ten Saisonsieg holen und gegen Nürnberg den 1rsten Heimsieg. Dann verzeiht man euch ggf. auch wenn ihr gegen aktuell schwächelnde Münchener im Pokal die Segel streichen müsst! ;-)

21.10.2019 - 12:54 - 8einhalbtausendeuro fahrrad

Drewes - RV losilla Lorentz soares- weilandt Maier decarli blum - wintzheimer ganvoula

21.10.2019 - 11:45 - na-und

Was für eine Armut beim Vfl. 11 gegen 10, und der Gegner ist klar besser im Spiel und hat nur Pech, dass es nicht zum Sieg reicht. Die Abwehr wackelt wie immer, natürlich auch wegen mangelnder Körpergröße der Abwehrspieler, aber auch wegen Schlafmützigkeit und mangelnder Robustheit. Dafür wird dann oft unnötig hinten gefoult, damit der körperlich überlegene Gegner klare Chancen bekommt. Nach vorne geht fast nichts auf spielerischem Wege - Fehlpass über Fehlpass. Dafür pöhlt Riemen lang nach vorne, was aber nur dazu führt. dass der Gegner gleich wieder einen neuen Angriff starten kann. Hinzu kommen die falschen Entscheidungen des Trainers bezüglich Aufstellung und Einwechselungen. Man ist einfach fassungslos und enttäuscht. So geht es nicht nur mir, wie ich im Stadion miterleben konnte. Einen möglichen Abstieg schließe ich auch nicht mehr aus.