Der 1. FC Saarbrücken hat den 1. FC Köln blamiert und aus dem DFB-Pokal geworfen.

DFB-Pokal

Kölner Blamage! Pokalaus bei Viertligist

29. Oktober 2019, 20:33 Uhr

Foto: dpa

Der 1. FC Saarbrücken hat den 1. FC Köln blamiert und aus dem DFB-Pokal geworfen.

 Der Spitzenreiter der viertklassigen Regionalliga-Südwest setzte sich am Dienstagabend in der zweiten Runde sensationell mit 3:2 (0:0) gegen den harmlosen Bundesliga-Aufsteiger durch. Vor 6800 Zuschauern in Völklingen trafen Christopher Schorch (53. Minute), Gillian Jurcher (57.) und Matchwinner Tobias Jänicke (90.) für den Außenseiter. Jonas Hector (71.) und Simon Terodde (84.) konnten für die enttäuschenden Kölner vor dem Last-Minute-K.o. nur zwischenzeitlich ausgleichen.

Erstliga-Konkurrent TSG Hoffenheim setzte sich hingegen am Ende problemlos gegen den MSV Duisburg durch und schlug den Drittligisten MSV Duisburg 2:0 (0:0). Florian Grillitsch (53.) und Sargis Adamyan (59.) schossen die Tore.

Im ersten Bundesliga-Duell der zweiten Pokalrunde setzte sich Union Berlin beim SC Freiburg mit 3:1 (1:1) durch. Die Berliner waren durch den ehemaligen Freiburger Joshua Mees (36.) in Führung gegangen. Für die Freiburger glich Nationalspieler Robin Koch (45.) aus, ehe Robert Andrich (86.) und Christian Gentner trafen. Die Partie zwischen dem Hamburger SV und dem VfB Stuttgart ging beim Stand von 1:1 nach 90 Minuten in die Verlängerung. dpa

Kommentieren

30.10.2019 - 08:43 - neigefraiche

Frei nach Ante Covic: Deutschland sucht den Deppen, und der FC wollte einer sein. Aber die Saarländer haben es sich verdient, mit Lottner voran, dem ich diesen Erfolg gönne. Sie werden die 3. Liga ab der nächsten Saison bereichern. Und wenn der FC weiter so herumtrollt und u.a. auch aus taktischen Fehlern nicht lernt, dann könnten erstmals seit Jahren wieder zwei Kölner Mannschaften in einer Liga spielen ;-)

Und was den Umgang mit anfang betrifft: Sehe ich nicht so arg. Der Verein stand extrem unter Erfolgsdruck, und der hätte sich mit Anfang niemals mehr eingestellt, der Aufstieg wäre verfehlt worden. Hoch anzurechnen ist, dass der FC diesen Trainer über die gesamte Saison mitgeschleppt, ihm Vertrauen ausgesprochen hat. Er hätte schon viel früher entlassen werden müssen. Der Zeitpunkt letztendlich war medial ungünstig, aber besser das als zu spät, es war 1 vor 12.

30.10.2019 - 07:19 - Schalkerstachel

Köln hat nichts anderes verdient und es wird hoffentlich noch richtig knüppeldick kommen. Denn wer sooooo widerlich und despektierlich mit Trainer Markus Anfang umgeht hat Erfolg nicht verdient.

29.10.2019 - 22:15 - Außenverteidiger

Jaaaaa. Wieder weniger Geld für die U23. Freut michmich für Saarbrücken.

29.10.2019 - 21:17 - Abpraller

Es steht beim FC mal wieder ein baldiger Trainerwechsel an.