Der ehemalige BVB-Trainer kontert vor dem Spiel Liverpools gegen Manchester United verbale Attacken des Portugiesen Mourinho.

Premier League

Klopps unterhaltsames Scharmützel mit Mourinho

Jan Kanter
16. Dezember 2018, 14:19 Uhr

Foto: firo

Der ehemalige BVB-Trainer kontert vor dem Spiel Liverpools gegen Manchester United verbale Attacken des Portugiesen Mourinho.

Vor dem Duell zwischen Manchester United und FC Liverpool haben sich Jose Mourinho und Jürgen Klopp ein unterhaltsames verbales Duell geliefert. Vor allem Mourinho stichelt seit Tagen immer wieder gegen seinen deutschen Kollegen. Klopp, der vor dem Spieltag mit Liverpool die Tabelle der Premier League anführt, habe vor allem Glück gehabt, im Übrigen habe der ehemalige BVB-Trainer noch nichts geleistet, weil er bislang noch keine Titel gewonnen habe: „Titel sind wichtig“, zitiert der englische Telegraph dern 55-jährigen Portugiesen von der Pressekonferenz vor dem Spiel: „Vor allem, wenn man das Potential hat, Titel zu gewinnen und wenn man sagt, dass man Titel gewinnen will.“

Klopp: Titel sind nicht alles

Klopp konterte, dass Titel zwar wichtig, aber eben nicht alles seien: „Wenn jemand sagt, dass die vergangene Saison nicht erfolgreich war, weil wir im Finale der Champions League gescheitert sind, kann ich das nicht ändern: War der Abschluss erfolgreich? Nein, aber die Reise dorthin war fantastisch.“ Anschließend wird er in seinen Aussagen allgemeiner: „Wenn es im Leben nur um den Erfolg geht und die Bemühung nicht zählt, ist das Leben besch…“, zitiert der Telegraph den 51-Jährigen. Er liebe die Herausforderung, und die Aufgabe, das Beste aus den Möglichkeiten zu machen: „So komme ich im Leben weiter.“

Ex-BVB-Trainer: Ich sage anderen nicht, wie sie spielen sollen

Wirklichen Streit haben die beiden Spitzentrainer wohl nicht. Es geht bei dem Scharmützel eher um das übliche Geplänkel vor einem wichtigen Spiel. Der nicht immer unumstrittene Mourinho sagte vor dem Spiel: "Liverpool kennt unsere Schwächen und und unsere Stärken. Ich bin mir sicher, dass sie Respekt vor unseren Stärken haben." Klopp blieb auf die destruktive Strategie Manchester Uniteds, die seit 2013 nicht mehr an der Anfield Road in Liverpool verloren haben, bei den vorhergehenden Spielen angesprochen, eher ausweichend: „Ich bin nicht der Taktikpapst des Fußballs, der Leuten sagt, wie sie spielen sollen.“ (jk)

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren