03.01.2019

S04 / BVB

"Kicker-Rangliste" - Fährmann nicht dabei, Bürki Nummer 1

Fotos: Getty, dpa

Borussia Dortmunds Torwart wird vom "Kicker" zum besten Torwart der Hinrunde erklärt. Schalke-Keeper Ralf Fährmann fehlt in der Rangliste.

Jeweils in der Winter und Sommerpause veröffentlicht das Sportmagazin "Kicker" seine Rangliste des deutschen Fußballs. Darin werden die besten Spieler der Fußball-Bundesliga sowie die deutschen Profis im Ausland gekürt und in verschiedene Kategorien eingeteilt. Los geht es mit der Torwartposition. Dort schaffte es diesmal kein Torhüter in die Kategorie "Weltklasse". In der "Internationalen Klasse" ganz oben und damit auf Platz eins steht Roman Bürki von Borussia Dortmund. Für die Redaktion der "Kicker" hat Bürkis Torwartspiel im Vergleich zum Vorjahr "deutlich an Struktur und Sicherheit" gewonnen, "vor allem auch im Umgang mit dem Ball am Fuß". Auf den Plätzen hinter Bürki folgen Rune Jarstein (Hertha BSC), Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach) und Peter Gulacsi (RB Leipzig).

Gar nicht auf der Liste steht diesmal hingegen Ralf Fährmann vom großen Dortmunder Rivalen FC Schalke 04. Der Kapitän der Königsblauen war auch Sicht des "Kicker" diesmal nicht stark genug, um aufgenommen zu werden. Das Urteil des Magazins: "Fährmann, jahrelang ein absoluter Rückhalt, mutierte plötzlich zum Unsicherheitsfaktor. Darüber können ansprechende Champions-League-Auftritte nicht hinwegtäuschen." In der Tat zeigte Fährmann in der Hinrunde Schwächen und patzte mehrfach, etwa beim 1:1 in Augsburg, als er beim Versuch, den Ball weg zu fausten, eine perfekte Torvorlage für den Augsburger Michael Gregoritsch lieferte.

Nationaltorwart Manuel Neuer fehlt auf der Liste

Auch Nationaltorwart Manuel Neuer vom FC Bayern München wurde nicht in die Liste aufgenommen. Nach langer Verletzungspause hat der FCB-Schlussmann bis heute nicht mehr das Niveau erreicht, das ihn viele Jahre ausgezeichnet hatte. Das bittere Fazit des "Kicker"-Experten Toni Schumacher in Bezug auf die Rangliste: "Wenn diese Liste eines zeigt: Deutschland ist kein Torhüter-Land mehr. Bleibt die Frage: Ist es nur eine Momentaufnahme?" 

Autor: Tim Müller

Kommentieren

05.01.2019 - 02:37 - Alles für Schalke

Leute, wenn Fährmann degradiert wird, kommen sofort wieder die Fans auf den Plan, die dann meckern, nach Naldo und Höwedes würde der Trainer erneut einen verdienten Spieler wegrasieren. Man kann es halt niemanden Recht machen.

Und abgesehen davon: Was für Naldo gilt (letzte Saison Top Leistungen, diese Saison noch nicht, daher muss man an ihm festhalten, denn der berappelt sich schon noch wieder), gilt natürlich auch für andere Spieler. Fährmann hat genauso Probleme, wie alle anderen Spieler derzeit. Er hat auch diese Saison mehr starke als schwache Spiele geliefert. Außderdem ist er in der Tat Publikumsliebling und wichtig für alle, für die Mannschaft und Fans und Umfeld. Hier sollte Tedesco nicht noch eine Baustelle aufmachen und an Fährmann weiter festhalten.

03.01.2019 - 22:58 - KB1904

@Blumenthal

"...ich hoffe, dass Tedesco nach Leistung und Begabung beurteilt."

Macht dieser Kreisligatrainer nicht!

"Einen Weggang oder einen Verkauf von Nübel werden ihm die königsblauen Fans nicht verzeihen."

Nübel steht zu wenig vor den Kameras und lobt den Trainer. Von den Leistungen müßte es schon lange unsere Nr.1 sein.

03.01.2019 - 11:30 - Blumenthal

...ich hoffe, dass Tedesco nach Leistung und Begabung beurteilt und das Rotationsprinzip nun auch im Tor anwendet. Einen Weggang oder einen Verkauf von Nübel werden ihm die königsblauen Fans nicht verzeihen.
Bitte Domenico, lass deinen Kapitän auf der Bank.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken