KFC-Zugang wird Uerdingen lange fehlen

01.02.2019

3. Liga

KFC-Zugang wird Uerdingen lange fehlen

Foto: Micha Korb

Der vor Kurzem von Rot-Weiß Oberhausen geholte Schlussmann Robin Udegbe wird dem KFC Uerdingen aufgrund einer schwerwiegenden Schulterverletzung für längere Zeit nicht zur Verfügung stehen. Samstag gastieren die Krefelder in Meppen. 

Vor einer Woche verpflichtete Drittligist KFC Uerdingen Torhüter Robin Udegbe von Rot-Weiß Oberhausen, um Druck auf den bisherigen Stamm-Schlussmann Rene Vollath auszuüben. Daraus wird vorerst allerdings nichts: Udegbe zog sich im Training eine Schultereckgelenks-Sprengung zu und wird dem KFC Vereinsangaben zufolge "längere Zeit" fehlen. 

So wird Udegbe dem Klub aus Krefeld logischerweise auch im am Samstag anstehenden Auswärtsspiel beim SV Meppen (14 Uhr/Live-Übertragung im WDR) ausfallen. Da ist er nicht allein: Dennis Daube (Kniereizung) sowie Khalil Mohammad (Oberschenkelprobleme) müssen neben den Langzeitverletzten Alexander Bittroff, Ali Ibrahimaj und Adriano Grimaldi ebenfalls passen. 

Ehemalige Bundesliga-Profis sind noch nicht spielberechtigt

Und auf das Debüt der beiden hochkarätigen Last-Minute-Zugänge Assani Lukimya und Adam Matuszczyk werden sich die Anhänger des KFC noch gedulden müssen. Für beide liegt noch keine gültige Spielberechtigung vor. Nicht nur deshalb erwartet Stefan Reisinger, der das Traineramt des am vergangenen Montag entlassenen Stefan Krämer Interimsweise übernommen hat, "keine leichte Aufgabe. Meppen ist heimstark und hat auch letzte Woche bei der 0:1-Niederlage in Osnabrück eine gute Partie abgeliefert. Das Spiel hätten sie nicht unbedingt verlieren müssen." Derweil hat Uerdingen zum Restserien-Auftakt eine bittere 0:3-Schlappe von den Würzburger Kickers kassiert.

Seitdem sind ereignisreiche Tage rund um die Grotenburg vergangenen. Und das nicht nur wegen der Udegbe-Verletzung und der Krämer-Entlassung. Die Leistungsträger Tanju Öztürk (wechselt zu Hansa Rostock) sowie Christopher Schorch wurden freigestellt, außerdem hatte der Verein angekündigt, Fragen auf der Pressekonferenz am Donnerstag vor dem Meppen-Spiel, die nichts mit der Partie zu tun haben, nicht zu beantworten

Interimstrainer Reisinger: "Nach den turbulenten letzten Tagen gilt es nun den Fokus umgehend auf das kommende Spiel in Meppen zu legen. Wir versuchen, die Köpfe der Spieler wieder frei zu bekommen, wieder etwas Spaß reinzubringen und uns trotzdem sehr fokussiert auf das Spiel vorzubereiten." ea

 

Kommentieren

02.02.2019 - 01:26 - Franky4Fingerz

Da sollte doch der feine Herr Udegbe freigestellt werden und sich einen neuen Verein suchen.
Verletzte Spieler sind nur unnötiger Ballast der stört. Was erlaubt der sich eigentlich?!
Bekommt gutes Geld und simuliert jetzt!!

01.02.2019 - 22:39 - Vok

Nicht zu vergessen die direkte MP REVIERSPORT - KRITIK! Recht hat er!

Mehr zum Thema