3. Liga

KFC Uerdingen: Keine guten Erinnerungen an Bayern II

RevierSport
09. Oktober 2020, 21:30 Uhr
Der KFC Uerdingen und der FC Bayern II beim letzten direkten Aufeinandertreffen im Januar. Foto: Thorsten Tillmann

Der KFC Uerdingen und der FC Bayern II beim letzten direkten Aufeinandertreffen im Januar. Foto: Thorsten Tillmann

Am Samstag (14 Uhr) empfängt der KFC Uerdingen den FC Bayern München II in der Düsseldorfer Merkur Spiel-Arena. In den bisher erst zwei Duellen mit den Münchenern mussten die Krefelder zwei Niederlagen hinnehmen.

Der KFC Uerdingen wird wohl nicht gerne an seine letzten Duelle mit dem Vorjahres-Drittligameister Bayern München II erinnert werden. Erst zwei Spiele gab es gegen die U23 des FCB – zweimal musste sich das Team von Stefan Krämer geschlagen geben. 


In der vergangenen Saison stieg das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften noch früher als in dieser Spielzeit: Bereits am 2. Spieltag empfingen die aufgestiegenen Bayern im Stadion an der Grünwalder Straße vor 2.164 zahlenden Besuchern den damals noch von Heiko Vogel trainierten KFC. Durch Tore von Kwasi Okyere Wriedt (24.) und Oliver Batista Meier (57.) behielt das Team des jetzigen Hoffenheim-Trainers Sebastian Hoeneß mit 2:1 die Oberhand, Franck Evina, der vor der Saison 2019/20 von Bayern II zu Uerdingen wechselte, konnte nur den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Gäste markieren (42.). 

Anders als am Samstag, erfolgte das Spiel in Düsseldorf noch mit Zuschauern. Am 26. Januar behielten Hoeneß und Co. erneut die Überhand: Mit 3:0 siegten die Münchener in der Merkur Spiel-Arena. Torschützen waren der Krefelder Assani Lukimya (25.) per Eigentor, wiederum Oliver Batista Meier (42.) und der inzwischen regelmäßig in der Bundesliga zum Einsatz kommende Joshua Zirkzee (56.).

Bayern II mit vier Punkten in drei Spielen

Während der KFC Uerdingen die ersten drei Spiele der neuen Saison nicht gewinnen konnte und lediglich beim 0:0 in der vergangenen Woche bei Hansa Rostock den ersten Punkt mitnahm, haben die jungen Bayern bereits alle drei möglichen Spielausgänge in ihren ersten drei Partien erlebt.


Nachdem die Elf von Neu-Trainer Holger Seitz am ersten Spieltag zu einem 2:2 im Stadtduell mit Türkgücü München kam, ging das zweite Spiel beim SC Verl mit 0:3 verloren. Mit dem gleichen Ergebnis schlug der FCB dann allerdings vergangene Woche eindrucksvoll Zweitligaabsteiger Dynamo Dresden. Der Coach sagte nach dem Spiel: „Ich fand es beeindruckend, wie wir in der zweiten Halbzeit gekämpft haben. Im ersten Abschnitt haben wir gut mit dem Ball agiert gegen einen physisch starken Gegner. Ich weiß, was die Jungs können. Es war für mich nur eine Frage der Zeit, bis sie in die Saison finden. Wir sind glücklich und zufrieden.“

Der FC Bayern II ist die wertvollste Mannschaft der Dritten Liga: Mit einem nominellen Gesamtmarktwert von 24,03 Millionen Euro, von denen allerdings der ebenfalls im Profikader geführte Zirkzee 9 Millionen Euro einnimmt, führt das Seitz-Team die Marktwerttabelle deutlich vor Dynamo Dresden (8,80 Millionen Euro) an. Der KFC Uerdingen hingegen findet sich mit 7,28 Millionen Gesamtmarktwert auf dem fünften Platz wieder. 

Autor: Leon Peters

Weitere Meldungen rund um den KFC Uerdingen

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

10.10.2020 - 13:34 - das ailton

doofe Frage: gibbet überhaupt ein Team in liga3 an das wir gute Erinnerungen haben??