U19

KFC trotz Sieg mit erschwertem Start

Julian Tilders
05. September 2019, 10:30 Uhr

Foto: DB

In der Niederrheinliga ist die A-Jugend des KFC Uerdingen als Aufsteiger mit einem Sieg gestartet. Am Sonntag (08.09.2019) kommt der ETB. Die KFC-Neuzugänge bringen Potential mit. Das Saisonziel ist klar.

Moral hat der KFC Uerdingen direkt zum Auftakt bewiesen. Einen frühen Rückstand gegen den VfB 03 Hilden münzte die Mannschaft von Trainer Daniel Beine noch in einen 2:1-Auswärtssieg um. „Für uns ist es natürlich immens wichtig, mit einem Dreier zu starten, weil die Mannschaft am Saisonstart auch erstmal Selbstvertrauen tanken muss“, betont Beine im Gespräch mit RevierSport.

Vier Auswärtsspiele zum Auftakt für KFC

Denn der Trainer weiß beim Blick auf den Spielplan: „Die ersten fünf Partien sind alle heftig.“ Der erste Auswärtssieg gegen Hilden ist bereits eingetütet, am Sonntag kommt der ETB Schwarz-Weiß Essen, danach wartet Arminia Klosterhardt und dann der FSV Duisburg. Hinzu kommt, dass der KFC - außer beim kommenden Heimspiel gegen den ETB - nur auswärts spielt.

„Ein Heimspiel hat für mich immer Vorteilscharakter. Ich kann schwerlich nachvollziehen, dass man vier Auswärtsspiele an den ersten fünf Spieltagen hat. Das ist schon ein kleiner Nachteil“, wundert sich Beine, ergänzt jedoch: „Darauf darf man sich aber nicht versteifen. Wir haben ja dafür in der Rückrunde dann vier Heimspiele mehr.“

KFC-Neuzugänge als besonderer Faktor

Vor der Saison hat der KFC sich ordentlich verstärkt. Allein sieben Spieler kamen ausschließlich unter der Bedingung, dass der Aufstieg in die Niederrheinliga klappt. Unter anderem wurde Yassin Benktib vom BV 04 Düsseldorf geholt, David Srdanovic vom VfL Bochum, außerdem kamen gleich drei Spieler von Rot-Weiss Essen: Berkan Aksoy, Jean-Pierre Dressler und Joshua Yeboah.


„Wir hatten aber auch vorher schon Jungs, die aus Leistungszentren kamen“, erklärt Beine. Die U17-Spieler müssten sich trotz ihrer Qualität zudem erst einmal an die U19 gewöhnen: „Die kommen nicht aus den Nachwuchsleistungszentren und spielen hier alles in Grund und Boden.“ 

Besonders viel verspricht der KFC sich von Timur Enes, der von Fortuna Düsseldorf nach Uerdingen wechselte. „Er wird der Mannschaft einen weiteren Schub geben, befindet sich aber aktuell noch im Aufbautraining“, erläutert der Trainer.

Saisonziel: Unter die ersten Sechs

Die nachhaltige Entwicklung der Jugend soll beim KFC garantiert werden. Beine gibt die „direkte Qualifikation für die kommende Saison“ aus, will also unter die ersten Sechs kommen.

Dafür käme ein weiterer Sieg im Rahmen des harten Auftaktprogramms gegen den ETB gelegen. „Wichtig ist, dass wir unsere Leistung aus der zweiten Hälfte gegen Hilden abrufen. Ansonsten wird es schwierig“, prophezeit Beine. Anstoß ist Sonntag um 11 Uhr.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

10.09.2019 - 10:41 - Lokutus

auf der einen Seite muss man den Spielplan nehmen, wie er kommt, aber einem Aufsteiger in den ersten 5 Spielen vier Auswärtsspiele zu
diktieren zeugt nicht gerade von Fingerspitzengefühl bei der Ligenleitung ! Allerdings kennt man die Umstände nicht, die zu sowas führen !!!