KFC-Team hat neuen Mannschaftsrat

08.03.2019

Uerdingen

KFC-Team hat neuen Mannschaftsrat

Foto: firo

Vor dem immens wichtigen Spiel, vielleicht der letzten Chance noch einmal im Aufstiegsrennen ein Wörtchen mitzureden, gegen Karlsruhe gab es beim KFC Uerdingen unter der Woche wichtige Entscheidungen.

Nach den plötzlichen Suspendierungen und Abgängen von Tanju Öztürk (Hansa Rostock) und Christopher Schorch (aktuell ohne Verein) wählte das KFC-Team einen neuen Mannschaftsrat. Dem alten gehörten Öztürk und Schorch an.


Neben Kapitän Stefan Aigner und Vize-Kapitän Mario Erb gehören nun René Vollath, Maximilian Beister, Dominic Maroh und Manuel Konrad dem Gremium an. Am Freitagabend (19 Uhr) gegen den KSC wird Kapitän Aigner verletzungsbedingt ausfallen. Der Stürmer verletzte sich im Training am Knie und wird wohl zwei Spiele ausfallen. Derweil ist Adriano Grimaldi, der aufgrund einer Sprunggelenksverletzung lange ausfiel, wieder im Training. Das KSC-Spiel kommt für den ehemaligen 1860-Stürmer aber noch zu früh.

Meier erwartet gegen Karlsruhe eine Reaktion

Trainer Norbert Meier will im fünften Spiel seinen ersten Sieg als KFC-Coach feiern und nimmt die Mannschaft in die Pflicht: "Der Karlsruher SC ist eine gewachsene Mannschaft. Das ist in dieser Liga wichtig, weil du nichts geschenkt bekommst. Wir müssen einfach eine Reaktion zeigen. Jetzt hört und liest man, dass wir eine 'Söldnertruppe' sein sollen. Das stimmt nicht." Meier weiter: "Wir haben vernünftige Jungs. Beim KFC steht man weit mehr unter Beobachtung als bei anderen Vereinen. Weil die Spieler auch höher gespielt haben. Aber das müssen wir doch erst einmal auf den Platz bringen. Die Mannschaft muss ihren Fans zeigen, dass sie will und die Spieler nach Uerdingen gekommen sind, um erfolgreich zu sein."

An den Aufstieg verschwendet der Aufstiegstrainer von Fortuna Düsseldorf und dem MSV Duisburg aktuell keine Gedanken. "Wir haben in der Rückserie noch kein einziges Spiel gewonnen. Das bedeutet, dass man die Aufstiegs-Ambitionen zurückstellen muss. Wir müssen erst einmal überhaupt in die Spur kommen. Es geht ums Überleben – nach oben und auch nach unten. Überall wird gepunktet, erklärt Meier.

Lesen Sie auch: KFC-Trainer Meier hakt Aufstieg vorerst ab


Kommentieren

09.03.2019 - 08:30 - Bahnschranke

#firlefanz1905
Der Stachel der Enttäuschung sitzt nach der erneuten Pleite ja so tief, da will ich jetzt nicht weiter bohren.
Ich bin Essener, aber nachdem wir Euch dann aus dem Pokal geworfen haben, kriegst du es auch mit.

08.03.2019 - 16:22 - Wolves1963

Wie...nicht das Kevin im Mannschaftsrat...der ist doch Weltmeister

und Meier..Erfolgstrainer...für mich ist und bleibt er ein mieser Schauspieler der auf Lebzeiten gesperrt gehört !!+

08.03.2019 - 14:48 - firlefanz1905

@bahnschranke
Deine Meinung ist bedeutungslos. Bleib ruhig bei deiner tollen Mannschaft aus Wattenscheid.
Und wie du sagst, nicht dein Problem, also bleib mit deinen Kommentaren am besten weg, interessiert eh keinen.

08.03.2019 - 13:15 - Bahnschranke

Ohje KFC .... gegen Karlsruhe wird es natürlich schwer den Bock umzustoßen. Rechne fest damit, dass es wieder nicht für 3 Punkte reicht. Dann dürfte es auch langsam wieder eng für Meier werden. Herr P. wird bekanntlich nicht die Geduld aufbringen und das nächste Jahr als neues Aufstiegsziel benennen.
Ich weiß gar nicht, wie Meier so eine Aussage tätigen konnte ... wenn das mit P. abgesprochen ist, hätte Krämer ja auch bleiben können. Naja, nicht mein Problem. Mittlerweile weiß man ja, dass es in Krefeld so vertrauenswürdig zugeht, wie beim Kreml bei der Abrüstungspolitik.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken