Beim Oberligisten Westfalia Herne warten die Spieler seit drei Monaten auf ihre Gehälter. Ein Stürmer hat keine Lust mehr und verlässt den Verein. Er wartet nur noch auf die schriftliche Bestätigung sowie die Freigabe der Herner.

OL WF

Keine Lust mehr: Stürmer verlässt Westfalia Herne

19. November 2019, 16:26 Uhr

Foto: Klaus Pollkläsener

Beim Oberligisten Westfalia Herne warten die Spieler seit drei Monaten auf ihre Gehälter. Ein Stürmer hat keine Lust mehr und verlässt den Verein. Er wartet nur noch auf die schriftliche Bestätigung sowie die Freigabe der Herner.

Es handelt sich um Bilal Abdallah. Der 23-Jährige war zur Saison 2018/2019 zum Schloss Strünkede gewechselt und spielte mit Herne eine gute Serie. In 24 Begegnungen schoss Abdallah neun Tore und bereitete weitere zwölf Treffer vor. In der aktuellen Saison lief es für den ehemaligen Torjäger des ETB Schwarz-Weiß Essen nicht mehr so gut. Er kam, auch aufgrund von einer hartnäckigen Zerrung, nur auf sechs Einsätze. Nun verlässt er den Verein. Im Gespräch mit RevierSport erklärt er, warum er keine Lust mehr auf die in finanzielle in Not geratene Westfalia hat.

Bilal Abdallah, warum verlassen Sie die Westfalia kurz vor der Winterpause?
Ich habe das so für mich beschlossen und den Verantwortlichen mitgeteilt. Sie haben das akzeptiert. Seit letzter Woche trainiere ich auch nicht mehr mit und warte nur noch auf die schriftliche Bestätigung seitens des Vereins. Ich hoffe, dass das alles in dieser Woche noch über die Bühne geht und ich dann auch die Freigabe für eine neue Herausforderung erhalte.

Aber warum gehen Sie zu diesem Zeitpunkt?
Weil ich einfach keine Lust mehr auf das ganze Hin und Her sowie leere Versprechungen habe. Ich will aber auch nicht näher darauf eingehen. Ich wünsche der Mannschaft und den Verantwortlichen nur das Beste. Für mich persönlich habe ich einfach entschieden, einen Schlussstrich zu ziehen und noch einmal einen Neuanfang zu wagen.

Wohin geht die Reise denn?

Das weiß ich selbst noch nicht. Ich weiß nur, dass ich mich mit dem Abgang aus Herne besser fühle und noch einmal Vollgas geben will. Ich werde im Dezember 24 Jahre alt. Das ist ja noch kein Alter. Wenn ich sehe, dass meine Kollegen in der ersten, zweiten, dritten oder vierten Liga spielen und glücklich sind, dann beneide ich die Jungs schon ein wenig. Auch wenn ich es meinen Kollegen natürlich vom Herzen gönne, dass sie weiter oben spielen. Ich werde vielleicht nicht mehr ganz oben spielen, aber ich will einfach wieder nur glücklich sein und Spaß haben. Dann bringe ich auch meine Leistung und schieße Tore. 

Haben sich denn schon potentielle Vereine bei Ihnen gemeldet?
Nein. Die Winterpause rückt aber näher und ich denke schon, dass ich für den einen oder anderen Klub interessant bin. Ich habe in der Regionalliga gespielt und dort will ich auf Strecke auch wieder hin. Ich habe ja in der Vergangenheit bewiesen, dass ich weiß, wo das Tor steht. Ich kann nur sagen, dass ich das noch längst nicht verlernt habe. Ich will wieder auf den Rasen und mit Toren meiner neuen Mannschaft weiterhelfen.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken