VfB Stuttgart

Keine Job-Garantie für Weinzierl

20. April 2019, 18:47 Uhr

Foto: dpa

Sportvorstand Thomas Hitzlsperger vom Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart hat Trainer Markus Weinzierl nach dem 0:6-Debakel im Kellerduell beim FC Augsburg eine Jobgarantie verweigert. 

"Es gehen viele Gedanken durch meinen Kopf. Ich muss es noch sacken lassen. Ich überlege, was das Beste ist. Wir müssen alles hinterfragen", sagte Hitzlsperger und betonte, dass man "nicht zur Tagesordnung übergehen" könne.

Der VfB hat unter Weinzierl nur eines der vergangenen 15 Spiele gewonnen und präsentierte sich in Augsburg desolat. "Es ist extrem schwer, jetzt eine Lösung und Erklärung zu haben. Ich bin brutal enttäuscht. Für mich ist es der schwierigste Moment, seit ich beim Verein bin", sagte Hitzlsperger.

Weinzierl erklärte, dass er "heute keine Argumente" für sich geliefert habe. Die Trainerfrage begleite ihn schon seit drei Monaten: "Ich habe sie nicht zu beantworten." sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

20.04.2019 - 21:46 - Fan04

Wenn da ein neues Trainer kommt werden die Stuttgarter noch Platz 15 erreichen denn Stevens mit seinem altmodischem Fussball wird kein Spiel mehr gewinnen.
Mit Tedesco hätte es für den Klassenerhalt allemal gereicht der würde keine drei Stürmer aus dem Kader streichen mit Kutucu, Konoplijanka und Teuchert.
Burgstaller und Embolo treffen keinen Möbelwagen aus 5 Metern., Hub willst du uns in die 2 Liga schicken?

20.04.2019 - 19:56 - Jünther, Jötz und Jürgen

Ein solch blutleere Vorstellung, wie von Stuttgart, habe ich in der BL schon lange nicht mehr gesehen.