Mit 3:3 (1:0) trennte sich Schalke 04 im Heimspiel am Samstag von Fortuna Düsseldorf. Ein Resultat, dass die Gastgeber nicht zufrieden stellte. 

Stimmen

"Kein schöner Nachmittag" - Schalke-Profis hadern mit Remis

09. November 2019, 19:04 Uhr

Foto: dpa

Mit 3:3 (1:0) trennte sich Schalke 04 im Heimspiel am Samstag von Fortuna Düsseldorf. Ein Resultat, dass die Gastgeber nicht zufrieden stellte. 

Dreimal lag Schalke beim 3:3-Remis gegen Fortuna Düsseldorf in Führung, dreimal hatten die Gäste eine passende Antwort parat. "Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt, müssen in der zweiten Halbzeit das 2:0 machen. Meine Jungs haben nach dem Ausgleich immer sehr gut reagiert - Düsseldorf dann aber auch", fasste Trainer David Wagner zusammen. Und fügte an: "Wir ärgern uns nun ein bisschen über das Resultat."

Und auch Kapitän Alexander Nübel sagte auf der Vereinshomepage: "Das Unentschieden tut weh", schließlich sei "mehr drin" gewesen. Der Torhüter musste drei Gegentreffer durch Düsseldorfs Rouwen Hennings schlucken (62., 74., 85.). "Drei Chancen des Gegners, drei Tore. Ansonsten kam heute nicht wirklich ein Ball auf mein Tor. Dementsprechend war es gerade für mich kein schöner Nachmittag. Düsseldorf war brutal effektiv. Andersherum haben wir aber auch den zweiten und dritten Gegentreffer nicht gut verteidigt."

Tore von Caligiuri, Kabak und Serdar reichen Schalke nicht

Bis fünf Minuten vor Schluss wähnte sich der S04 auf der Siegerstraße. Nachdem Daniel Caligiuri (33.) die Führung im ersten Durchgang besorgt und Ozan Kabak die Königsblauen nach dem Seitenwechsel erneut nach vorne geköpft hatte (67.), erzielte Suat Serdar den dritten Streich für die Gastgeber (79.). Doch sein viertes Saisontor reichte nicht zum zweiten Sieg in Serie. "Wir müssen konsequenter sein und das Spiel in den letzten 15 Minuten locker runterspielen", haderte der Mittelfeldmann am Mikrofon von Sky.

[Widget Platzhalter]

Einen besonderen Nachmittag erlebte Schalke-Angreifer Benito Raman. Mit zehn Saisontoren hatte er in der Vorsaison erheblichen Anteil am Erfolg der Fortuna. Nun stand er seinem Ex-Klub erstmalig seit seinem Wechsel nach Gelsenkirchen im Sommer gegenüber. "Für die neutralen Zuschauer war es sicherlich ein tolles Spiel. Für uns leider nicht. Wir hatten die Chance, die drei Punkte auf Schalke zu behalten. Aber wir haben es dreimal nicht geschafft, in Führung zu bleiben", sagte der Belgier, der einige Male gefährlich in Erscheinung trat, aber sein erstes Saisontor für die Knappen verpasste. 

Nach dem verpassten Sprung in die Spitzengruppe der Tabelle richtete Raman den Blick wieder nach vorne. "Das ist sehr ärgerlich, aber solche Dinge passieren nun einmal im Fußball. So kurz nach dem Abpfiff habe ich noch keine konkrete Erklärung dafür. Wir müssen das Resultat letztlich akzeptieren und daraus lernen."

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

10.11.2019 - 08:57 - Herold

Bei stande von 2-2 tritt der Verteidiger von Düsseldorf beim Zweikampf im Strafraum in den Boden, fällt und blockiert den Ball mit den Händen, Pfiff Freistoß für Düsseldorf !

Richtig : Pfiff und Elfmeter für Schalke und rotr Karte für den Verteidiger wegen absichtlichem Handspiel :-((

Wo war der Kölnerkeller ?

09.11.2019 - 21:24 - Schacht 7

Ohne drei Verletzte Innenverteidiger wird es sehr schwer in den kommenden Spielen , die Mannschaft hat die Erwartungen aber bisher bei weitem übertroffen.
Wir sollten aber realistisch bleiben,Sane und Stambouli sind nicht zu ersetzen und fehlen dieser jungen Truppe, das hat man bei den drei Fortuna Treffern heute deutlich gesehen. Wenn wir bis zur Winterpause eine Top ten Platzierung halten können wäre das schon ein großer Erfolg.

Glück Auf