Bundesliga

"Kein echter Schalker": Neururer teilt gegen Naldo aus

Justus Heinisch
07. Oktober 2020, 14:40 Uhr
Kult-Trainer Peter Neururer. Foto: Stefan Rittershaus

Kult-Trainer Peter Neururer. Foto: Stefan Rittershaus

Seit rund einer Woche ist Manuel Baum neuer Trainer beim FC Schalke 04. Assistiert wird er vom ehemaligen S04-Profi Naldo - und das kann Peter Neururer überhaupt nicht nachvollziehen. Der Kult-Trainer hätte eine andere Lösung favorisiert.

Zweieinhalb Jahre lang spielte Naldo beim FC Schalke 04. 80 Spiele absolvierte der Brasilianer für Königsblau. Kultstatus hat der Innenverteidiger spätestens seit dem legendären Revierderby bei Borussia Dortmund, als Schalke einen 0:4-Rückstand in ein 4:4-Remis umbog - und Naldo den Ausgleich in der Nachspielzeit erzielte. 

Seit der vergangenen Woche ist der 38-Jährige zurück am Berger Feld. Als Co-Trainer von Manuel Baum, der die Nachfolge des glücklosen David Wagner antrat. Es ist Naldos erste Station als Trainer. Und genau das ist der Grund, warum Peter Neururer Naldos Verpflichtung nicht verstehen kann.

Es sei "ein Affront gegen alle ausgebildeten Trainer, die auf Jobsuche sind", sagte Neururer gegenüber der "Sport Bild" und fügte an: "Klar, Naldo soll in der Kabine und im Umfeld für gute Stimmung sorgen. Aber nach zwei Jahren als Spieler ist er doch noch kein echter Schalker." Wenngleich er als Typ und Sympathieträger zu Schalke passe, fehle es dem ehemaligen Profi an anderen Kompetenzen, so Neururer. Als Co-Trainer sei Naldo "völlig unerfahren und ohne Lizenz".

Neururer hätte Höwedes als Co-Trainer eingestellt

Kult-Trainer Neururer, der Schalke 04 von 1989 bis 1990 selbst trainierte, hätte eine andere Lösung favorisiert: Benedikt Höwedes. Jener habe "königsblaues Blut" in seinen Adern. "Er könnte die Mannschaft ganz sicher davon überzeugen, worauf es jetzt ankommt", sagte Neururer. Eine Trainerlizenz würde aber auch Höwedes, der erst vor wenigen Monaten seine Karriere beendete, nicht besitzen.

Sportvorstand Jochen Schneider erklärte bei der Vorstellung des neuen Trainerteams, warum sich Schalke für Naldo entschied. "Naldo ist mit seiner Erfahrung von über 500 Pflichtspielen ein großer Gewinn für das neue Trainer-Team. Er kennt Schalke aus seiner Zeit als Spieler bestens. Entscheidend für uns war die Kombination aus menschlicher und sportlicher Kompetenz. Naldo wird viel positive Energie in unsere Kabine bringen."

Hier finden Sie alle News zum FC Schalke 04

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

12.10.2020 - 12:28 - Schalker1965

08.10.2020 - 16:53 - Alles für Schalke

"Ich hoffe, wenn der Baum erstmal wieder weg ist in ein paar Wochen, dass man sich dann mal auf Neururer besinnt! Der ist die beste Alternative auf dem Markt, wenn man Fach- und Sozialkompetenz, Kosten, Verfügbarkeit und Unterhaltungswert betrachtet."

Schalke ist schon jetzt die Lachnummer der Liga. Wenn Neururer zu Talkrunden etc. eingeladen wird, geht es dort nie um seine vermeintliche "Fachkompetenz". Seine Präsenz und seine peinlichen Kommentare dienen ausschließlich zur Erheiterung des Publikums. Als Trainer ist PN selbst im Amateurbereich nicht mehr vermittelbar.

08.10.2020 - 20:05 - soso

.... so ist er halt, Junge ausm Pott. Was will man da auch anderes erwarten

Peddar is eben ein Tänzer und muß zu allem seinen Senf hinzugeben.

08.10.2020 - 16:53 - Alles für Schalke

Mal wieder hat Peter Neururer Recht! Wir brauchen doch kein Maskottchen in der Kabine!!!! Unglaublich das alles wieder....

Ich hoffe, wenn der Baum erstmal wieder weg ist in ein paar Wochen, dass man sich dann mal auf Neururer besinnt! Der ist die beste Alternative auf dem Markt, wenn man Fach- und Sozialkompetenz, Kosten, Verfügbarkeit und Unterhaltungswert betrachtet.

Beitrag wurde gemeldet

07.10.2020 - 20:39 - Schalker1965

Wenn man ihn auch immer wieder als "Schalke-Experten" zu Talksendungen wie z.B. Doppelpass bei Sport1 einlädt, muss man sich nicht wundern, dass er immer wieder mal etwas raushaut, damit sein Name im Gedächtnis der Leute haften bleibt. Die Diskussion hier ist doch genau das, was Neururer provozieren will. Also am besten ignoriert man sein Geschwätz und gut ist.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

07.10.2020 - 19:39 - ali_hb

Die Äußerungen des PN machen ihn für mich zu einer tragikkomischen Gestalt. Ansichten eines Clowns...

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

07.10.2020 - 18:53 - K.P.Schmidt

Ich bin seid meiner Geburt Schalker und viele meiner Freunde/Bekannten nachdem ich Sie zum ersten Mal mit ins Stadion/Arena nahm.
Gibt es eine zeitliche Begrenzung die mir nicht bekannt ist.
Beim Bochumer PN regiert die Eifersucht und Erkenntnis das er eigentlich nichts geschafft had.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

07.10.2020 - 18:15 - easybyter

Neururer wirft Naldo vor, er habe keine Lizenz und empfiehlt dann Höwedes, der wahrscheinlich gar nicht in diese Funktion wollte. Am besteh wäre es wohl gewesen, wenn man Neururer selbst zum Chef gemacht hätte, dann hätte er wahrscheinlich Naldo als tolle Ergänzung bezeichnet. Er soll das Duo doch erst einmal arbeiten lassen, bevor er urteilt. Er ist mir eh immer zu schnell mit seinem Urteil und ich kann seine Argumente nur selten nachvollziehen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

07.10.2020 - 17:47 - Besserwisser64

..., sagt der Bochumer...

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

07.10.2020 - 16:08 - Superlöwe

PN hat Recht! Wenn Naldo ein Vorzeigeschalker ist, dann bin ich auch Einer. Und ich gehe seit über 45 Jahren zum RWE. Es hätte sicher andere Identifikationsfiguren gegeben. Sieht für mich eher nach Notlösung aus, genauso wie der Cheftrainer.

07.10.2020 - 16:03 - Eifler

Neururer ist ein unerträglicher Laber-Walter, der sich Zeit seines gesamten höchst durchschnittlichen Trainerlebens immer nur missverstanden, ungerecht behandelt und vor allen Dingen niemals hinreichend wertgeschätzt gefühlt hat. Es gerät schon in die Nähe des Absurden, wenn eine spürbar gealterte Trainerfigur, deren einziger Erfolg in einem fragwürdigen komödiantischen Kultstatus lag, auf die Notwendigkeit formaler Ausbildungskriterien in seinem Beruf hinweisen will. Denn genutzt haben dem schwadronierenden Pedda und dessen Arbeitgebern seine eigenen Lizenzen nur herzlich wenig.

Beitrag wurde gemeldet

07.10.2020 - 15:27 - escapado

Dampfplauderer hat immer Recht.Naldo ist kein Schalker.In erster Linie ist er Brasilianer,nur weil er mal vor gefühlt 15 Jahren in der 95.Minute das 4: 4 gegen Dortmund gemacht hat ist er jetzt der Retter lächerlich.Wer das glaubt, der glaubt auch das ein Zitronenfalter Zitronen faltet.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

07.10.2020 - 15:20 - Bucklige Brotspinne

PN ist einfach nicht qualifiziert was Fußball angeht. Einer von vielen erfolglosen Trainern der es nie schaffte eine Mannschaft zu erreichen. Er sollte weiter Zeit auf der Golfanlage verbringen. Vielleicht hat er ja da Ahnung von.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

07.10.2020 - 15:02 - RWO-Oldie

PN macht das doch clever. Er haut irgendetwas raus - ob mit Sinn oder ohne Verstand - und die Hauspresse macht einen Aufmacher daraus. Jeder weiß zwar - Dampfplauderer - aber PN bleibt im Gespräch. Ich glaube nicht, dass es ihm darum geht, bei seinem Lieblingsclub anzuheuern. Er hat das Medienbusiness einfach verstanden: Wenn man nicht immer präsent ist, wird sein "Expertenstatus" leiden. Dann sieht er sich auf einmal im Dschungelcamp wieder. Und das will PN vermeiden. Also gibt er zu jeder brisanten Situation seinen Senf dazu. Will man es ihm verdenken? Er lebt halt davon.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

07.10.2020 - 14:51 - Andrade

Herr Neururer ist und bleibt ein Dampfplauderer. Nach meiner Kenntnis hatte Franz Beckenbauer im Gegensatz zu Herrn Neururer keine Trainerlizenz, was ihn nicht hinderte Weltmeister in Italien zu werden. Soweit ich informiert bin, wurde Herr Neururer als Trainer kein Weltmeister und wurde bei jedem Verein, den er trainierte, entlassen. Es ist doch klar, dass Naldo in der Mannschaft das Feuer, das zur Zeit noch nicht einmal eine Glut ist, wieder zu entfachen. Zusammen mit dem Trainer versteht sich. Die Aufgabe ist sehr schwer, aber er erfüllt die Kriterien sie zu erfüllen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.