OL NR

Karten-Chaos in Homberg, irre Monheim-Aufholjagd

07. April 2019, 17:00 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

In der Oberliga Niederrhein stand am Sonntag der 26. Spieltag auf dem Programm. 

VfB Speldorf - VfB Hilden 1:3 (1:2)

Ob man beim VfB Speldorf noch weiß, wie sich ein Sieg anfühlt? Vermutlich nicht, die Mülheimer warten nämlich seit Dezember 2018 auf ein Erfolgserlebnis. Im Duell mit dem ebenfalls abstiegsbedrohten VfB Hilden glich der VfB die frühe Gäste-Führung (Fabian zur Linden, 10.) zwar durch Michael-Detlef Andres aus (14.), geriet nach 25 Minuten aber erneut ins Hintertreffen. Timo Kunzl gelang das 2:1 aus Hildener Sicht. Dabei blieb es bis zur 90. Minute, in der Tim Tiefenthal auf 3:1 erhöhte.

SC Velbert - Spvg. Schonnebeck 4:0 (1:0)
Nur eine Niederlage hat der SC Velbert in der Rückrunde kassiert. Diese Bilanz gilt auch noch nach dem Heimspiel gegen Schonnebeck, wo sich der "Club" deutlich durchsetzte. Erst traf Robin Hilger (32.), später dessen Bruder Lars (55.). Pier Schulz traf danach zweifach (61., 70.) - zum 4:0-Endstand. Damit egalisiert Velbert seinen Vereinsrekord. Am vierten Spieltag hatte der SC mit dem gleichen Ergebnis gegen den FSV Duisburg gewonnen.

Ein unterhaltsamer Nachmittag in Baumberg - am Ende teilten sich die Teams die Punkte. Baumbergs Torjäger Robin Hörnig (24.) und Tim Knetsch (59.) sorgten für einen Zweitore-Vorsprung der Sportfreunde. Die SSVg hatte aber auch noch Pfeile im Köcher und kämpfte sich in Person von Leroy-Jacques Mickels (70.) sowie Aydin Aliosman (77.) zurück. Baumberg bleibt dennoch auf dem zweiten Platz. 


Am Mittwoch steht für Monheim das RevierSport-Niederrheinpokalhalbfinale gegen den Wuppertaler SV an. Selbstvertrauen dafür hat der 1. FC am Sonntag in der zweiten Hälfte einer verrückten Partie gesammelt. Nach 45 Minuten lagen die Gäste schon mit 0:3 hinten. Frederik Verlinden (6.), Rene Jansen (16.) und Vensan Klicic (35.) trafen für Nettetal. Der Anschluss gelang Mark Schiffer (54.), Benjamin Schütz machte es per verwandeltem Elfmeter noch einmal spannend (73.). Und in der Nachspielzeit schafften die Monheimer tatsächlich den 3:3-Ausgleich!

Die Riesen-Chance auf die Führung hatte der ETB bereits im ersten Durchgang, doch Emre Kilav verschoss einen Strafstoß (31.). Besser machte es sein Teamkamerad Athanasios Tsourakis in der 57. Minute, als er das 1:0 erzielte. Und vom Punkt trafen die Essener später auch noch, und zwar durch Marvin Ellmann (71.). Durch den Sieg hat sich der Vorsprung auf die Abstiegsplätze von Schwarz-Weiß auf vier Zähler vergrößert.

Unter der Woche reichte Spitzenreiter Homberg die Bewerbungsunterlagen für die Regionalliga ein, am Sonntag machten die Duisburger einen weiteren Schritt in Richtung Aufstieg. Ferdi Acar schoss den VfB mit seinem fünften Saisontor in Front (16.). Die Gäste hingegen schwächten sich kurz nach dem Seitenwechsel selbst. Mit Gelb-Rot musste Meerbuschs Vincent Reiner vom Platz (49.). Gleiches Schicksal ereilte seinen Teamkollegen Robert Fleßers in der 70. Minute. Weiteren Wirbel brachte die Schlussviertelstunde: Hombergs Mike Koenders musste nach einer Notbremse ebenfalls gehen, den fälligen Strafstoß verschoss Meerbuschs Dennis Dowidat allerdings (77.). Den sportlichen Schlusspunkt setzte Danny Rankl, der einen Konter in der Nachspielzeit zum 2:0 vollendete. 


Germania Ratingen - FSV Duisburg 1:0 (0:0)
Torlos verliefen die ersten 45 Minuten in Ratingen. Damit waren die Gäste vom Tabellenende gut bedient, denn Sezen Sergen hatte einen Elfmeter zugunsten der Ratinger vergeben (31.). Knapp 20 Minuten vor Ende klingelte es dann aber im Duisburger Tor. Emrah Cinar traf zum 1:0 für Ratingen (72.). Dabei blieb es. Ratingen rückt auf Platz vier vor, der FSV hat mittlerweile 20 Punkte Rückstand auf die Nichtabstiegsränge. 

Kurios: Bocholt war der vierte Niederrhein-Klub, der am Sonntag einen Elfmeter liegen ließ. Der Fehlschuss von Marc Beckert (22.) wog aber nicht allzu schwer, denn Christian Gurny brachte das Team vom Niederrhein nur zwei Minuten später in Führung. So festigt Bocholt den dritten Tabellenplatz, TuRU bleibt auf dem neunten Rang im Mittelfeld.  

SC Düsseldorf-West - TV Jahn Hiesfeld 0:0 (0:0)
Keine Tore im Kellerduell, beide Teams bleiben auf den Abstiegsrängen. ea

Kommentieren