21.11.2018

Eishockey

Iserlohn Roosters trennen sich von Trainer Rob Daum

Foto: dpa

Die Iserlohn Roosters haben nach dem enttäuschenden Saisonstart ihren Trainer Rob Daum beurlaubt. Nachfolger ist sein bisheriger Assistent.

Die Iserlohn Roosters haben sich von Trainer Rob Daum getrennt. Damit reagiert der Tabellen-Elfte der Deutschen Eishockey Liga (DEL) auf die unbefriedigende Bilanz nach gut einem Drittel der laufenden Hauptrunde.

"Die Entwicklung, die wir uns nach der Länderspielpause erhofft haben, ist nicht eingetreten", erklärte Wolfgang Brück, geschäftsführender Gesellschafter der Roosters. Die Trennung sei kein Automatismus. In den letzten Partien haben man jedoch gemerkt, "dass irgendetwas nicht stimmt".


Jamie Bartmann wird neuer Cheftrainer der Roosters

Neuer Cheftrainer bei den Roosters wird Jamie Bartmann, der als Co-Trainer bereits dem Trainerstab angehörte und Daum assistierte. Auch der gebürtige Hemeraner Christian Hommel bleibt beim Team. Der erste Einsatz des Chefcoachs wird am Freitagabend das Derby gegen die Kölner Haie sein (19.30 Uhr, Eissporthalle am Seilersee).

Rob Daum war im Oktober 2017 vom österreichischen EBEL-Klub Black Wings Linz an den Seilersee gewechselt. Dort hatte der Kanadier die Nachfolge von Jari Pasanen angetreten und die Pre-Play-offs erreicht. Schon im Januar war der Vertrag mit dem 60-jährigen Daum bis zum Ende der Saison 2019/20 verlängert worden.

Autor: Elmar Redemann

Kommentieren