Deutschland-Debakel

Internationale Presse nach 0:6: "Fußballwelt im totalen Schock!"

18. November 2020, 09:01 Uhr
Manuel Neuer und Co. konnten nicht fassen, was da am Dienstagabend in Sevilla passiert ist. Foto: firo

Manuel Neuer und Co. konnten nicht fassen, was da am Dienstagabend in Sevilla passiert ist. Foto: firo

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat die höchste Niederlage seit über 89 Jahren kassiert und damit das Finalturnier der Nations League klar verpasst. Das Team von Bundestrainer Joachim Löw verlor am Dienstag gegen Spanien in Sevilla 0:6 (0:3). Zu der Partie schreiben internationale Medien:

SPANIEN:

„La Vanguardia“: „Spanien verpasste sich im zuschauerleeren Olympiastadion in Sevilla eine Huldigung und ein Bad in Selbstvertrauen. (...) Spanien überrannte das Team von Joachim Löw, es war ein regelrechtes Niederrennen von der ersten Minute an, auf das Deutschland keine Antwort fand.“

„El Mundo“: „Spanien demütigt Deutschland in einer geschichtsträchtigen Nacht“

„El País“:
„Spanien bringt die Deutschen in Verlegenheit. Die neue Generation der "Roten" hat es mit einer epochalen Torserie der Mannschaft von Löw gezeigt und wird in der finalen Phase der Nations League spielen.“

GROßBRITANNIEN

„The Guardian“: „Ja, sechs. Gegen Deutschland. Das war historisch, die Art von Ereignis, bei dem 65 000 Menschen den Rest ihres Lebens damit verbringen sollten, zu prahlen, dass sie dabei gewesen sind. Stattdessen können das gerade mal 300, aber sie werden es tun. Die Mannschaft von Joachim Löw wurde nicht einfach nur zum ersten Mal seit 13 Spielen besiegt, sie wurde zunichtegemacht.“

ITALIEN

„Repubblica“: „In Sevilla demütigen die "roten Furien" die Männer Joachim Löws und schnappen sich das Ticket für das Halbfinale. Seit 1931 hatte die (deutsche) Mannschaft nicht mehr mit 0:6 verloren. (...) In Sevilla geht eine historische Niederlage für Deutschland über die Bühne (...).

ÖSTERREICH:

Kurier“: „Furiose Spanier überrollen hilflose Deutsche - 6:0. In der Fußball-Nations-League war das Team von Joachim Löw in Sevilla chancenlos und schlitterte in ein historisches Debakel.“


SCHWEIZ:

„Tagesanzeiger“: „Deutschland kassiert gegen Spanien eine historische Schlappe. Am letzten Spieltag verlieren die Deutschen gleich 0:6 und verpassen den Einzug ins Finalturnier (...) Eine Niederlage mit sechs Toren Unterschied hatte es zuletzt mit dem 0:6 am 24. Mai 1931 gegen Österreich gegeben. Für Captain Manuel Neuer war sein 96. Länderspiel, mit dem er zum alleinigen deutschen Rekordtorhüter aufstieg, ein ganz bitterer Abend.“

SERBIEN:

„Blic“: „FUSSBALLWELT IM TOTALEN SCHOCK! Das schlimmste Spiel Deutschlands in der Geschichte: Spanien verpasste ihnen sechs Stück.“

KROATIEN:

Jutarnji List: „Katastrophe für Deutschland, ein derartiges Debakel hat die Elf seit 111 Jahren nicht erlebt! Damals, im fernen Jahr 1909, verpassten ihnen die Engländer neun Stück. Dies ist nun die zweithöchste Niederlage in der Geschichte.“

USA:

ESPN: „Deutschland hat sich seit dem Sieg bei der WM in Brasilien 2014, als sie dem Gastgeber im Halbfinale eine historische Niederlage zugefügt hatten, ständig verschlechtert. (...) die drei Gegentore in jeder Halbzeit verdeckten den Fakt, dass sie noch deutlicher hätten verlieren können, wäre Spanien vor dem Tor nicht so verschwenderisch mit klaren Chancen gewesen.“ dpa

Mehr zum Thema

Kommentieren

19.11.2020 - 15:03 - Caddy

Nach dem WM-Titel ging es mit dem deutschen National-Fußball kontinuierlich bergab.
Jetzt ist der Tiefpunkt erreicht!
Diese Abwärtsbewegung betrifft gleich mehrere Ebenen.

Die Verbindung zu den Fans ist zerrissen. Wer erinnert sich noch an die Euphorie zur Zeit des "Sommermärchens" oder der erfolgreichen WM 2014.
Länderspiele der Nationalmannschaft waren gesellschaftliche Ereignisse, die zu den Übertragungen riesige Plätze und Hallen gefüllt haben.
Und heute? Trägt diese Mannschaft ein Länderspiel aus und interessiert weniger Zuschauer, als eine zeitgleich übertragene Antquitätenversteigerung!
Was ist da passiert?
"Die Mannschaft" wurde zu Tode vermarktet! Die Identifikation mit den Fans wurde dem Presswerk, das auch noch den letzten Euro aus dieser Marke herausquetschen sollte geopfert. Familenfeindliche Anstoßzeiten (Alltags um 20.45 Uhr), Vergabe der Übertragungsrechte an einen Krawallsender, der ein Länderspiel nur als Werbefläche für seine monetären Ziele betrachtet, drei Länderspiele in sieben Tagen, usw.......
Und das alles, um die vielen teuren Angestellten des Verbandes bezahlen zu können.

Der Nachwuchs fehlt.
Löw meinte, nach der verkorsten WM 2018 einen Umbruch herbeiführen zu müssen. Junge nachrückende Talente sollten Boateng, Müller oder Hummels ersetzen.
Ein Blick auf die Situation bei den deutschen U-Mannschaften in den Jahren dafür hätte ihn nachdenklich machen müssen. Die letzten Erfolge liegen länger zurück.
Außer Kai Havertz kommen die jungen Talente in der Bundesliga aus England, den USA, Norwegen, Frankreich oder Spanien. Deutsche Jungstars sucht man da vergebens.
So langsam geht auch den Jugendkoordinatoren des DFB auf, was da in den letzten Jahren passiert ist. Die deutschen Nachwuchsspieler wurden in den NLZ, sowie den Verbandsmannschaften vollkommen "verkopft". Die konnten die taktischen Abläufe beim Spiel mit der "hängenden 9", der hohen oder der flachen Raute, der "falschen 6" oder der routierenden Aufbauspieler nachts herunterbeten, sich in 1 - 1 - Situationen durchsetzen, das hatten sie verlernt (siehe das Verhalten unserer Spieler bei den Standards gegen Spanien). Sie lernten hoch zu stehen, zu pressen und gegen zu pressen. Der Spielwitz, das Überraschungsmoment, die geniale Einzelaktion kamen nicht mehr vor. Das Kollektiv war alles! So langsam dämmert es den Verantwortlichen im Jugendbereich, was sie damit erreicht haben. Aber wenn sie jetzt umschalten, wird es viele Jahre dauern, bis erste Erfolge sichtbar werden.

Der Trainer ist satt, selbstgefällig und müde.
"Nur wer selber brennt, kann bei anderen ein Feuer entfachen!" Davon ist Jogi Löw unendlich weit entfernt. Er hat als Trainer nahezu alles erreicht. Er ist Weltmeister geworden!
Sich danach noch einmal selbst zu Höchstleistungen zu puschen, ist uinglaublich schwer. Jogi hat es nicht geschafft. Wer ihn gegen Spanien auf der Bank sah, sah einen Trainer, der die Leistung seiner Mannschaft als Majestätsbeleidigung betrachtete. Resigniert, sprachlos, leblos, hilflos. Die nonverbale Kommunikations mit seiner Mannschaft sah so aus. Die Mannschaft zeigte mit ihrer ganzen Körpersprache "Trainer, hilf uns!" Die Antwort des Trainers:" Laßt mich bloß in Ruhe. Das hier muss ich mir nicht antuen! Ich bin Weltmeister!
Bei der schon sprichwörtlichen Sturrheit und dem Mangel an Selbstreflexion ist nicht zu erwarten, dass der Trainer sich noch mal ändern wird. Er hat große Verdienste für den deutschen Fußball, das sollte man nie vergessen. Leider hat er den richtigen Zeitpunkt für den Wechsel verpaßt.

Der Mannschaft fehlt ein echter Führungsspieler:
Jeder, der selbst Fussball spielt oder gespielt hat, weiss in schwierigen Situationen braucht jede Mannschaft einen Leader. Einen Spieler, an dem sie sich aufrichten kann, der das Kommando übernimmt, der mit dem richtigen Beispiel vorangeht, der Verantwortung übernimmt, der auch mal schmutzig spielt, der Zeichen setzt.
Ein solcher Spieler ist in der Mannschaft nicht vorhanden. Der Meister des gepflegten 5-m- Rück- und Querpasses, Toni Kross, ist der meistüberschätzte Spieler in der Geschichte des Weltfussballs. Er ist in keiner Weise in der Lage eine solche Rolle anzunehmen. Dafür fehlt ihm wirklich völlig alles!
Ilkay Gündogan hat seine Qualitäten, aber zum Leader taugt er nicht, dafür ist er zu zweikampfschwach.
Leon Goretzka bringt alles dafür mit, übernimmt diese Aufgabe aber nicht. Vielleicht hat er auch zuviel mit sich selbst zu tun. Es fällt ihm nicht leicht, immer auf allerhöchstem Niveau zu spielen. Und so dümpelt dieses Team führerlos und hilflos vor sich hin, sobald es auf einen Gegner wie Spanien trifft.

Ich habe den Glauben an die Zukunft des deutschen Fussball leider verloren.

18.11.2020 - 15:45 - soso

Also der Stolperkönig Müller bringt uns nun wirklich nicht weiter, denn der Ball
is nich sein Freund. Dann schon eher der genial Mesut (mit Ilkay = ein Traumpaar!).
Müller braucht ja ne Stütze damit er nicht umfällt.

Aber nun sind wir endlich auf dem Level von Zypern !

18.11.2020 - 13:01 - UNVEU

Ohne die gute Arbeit im Hintergrund von Flick ist der Jogi nix mit seinem unmöglichen Entscheidungen - zu Stolz einen Müller als Stütze für die jungen Spieler zurück zu holen usw. - normal müsste der Nivea Mann schon lange gefeuert sein - mit dem brauchen wir nicht zur EM fahren

18.11.2020 - 11:23 - Franky1848

gute und passende Kommentare hier.....schliesse ich mich an....keine Lust mehr auf Länderspiele.....Bierhoff und Löw dürfen auf keinen Fall weiter machen, wann erkennt man das endlich!!!!!

18.11.2020 - 11:06 - Red-Whitesnake

Eigentlich kann man auch gar nicht so richtig sauer sein, weil es gar nicht mehr groß interessiert.
Vor Jahren waren die Spiele der deutschen Nationalmannschaft noch ein Muss, aber seit ca. 5 Jahren doch nicht mehr.
Was sich auch heutzutage auch schon Nationalspieler nennen darf, dass ist doch ein großer Witz, manche davon würden in der Regionalliga auch nicht auffallen.
Daran wird man sich wohl gewöhnen müssen, dass da plötzlich auch Spieler/Spielernamen auftauchen, die man gar nicht kennt, oder weiß in welchem Verein sie überhaupt spielen.
Ist schon eine komische Entwicklung im Fußball geworden.
Schade, wenn man mal zurück blickt und denkt.

18.11.2020 - 10:51 - Idefix a.D.

Moin, moin zusammen!

Es wurde zwei Jahre versucht alles schön zu reden (mindestens) und mit mit Siegen gegen "B-Teams" dann zu rechtfertigen. Wie kann eine Mannschaft mit dieser fussballerischen Qualität sich nach einem 0: aufgeben - und viel wichtiger - warum kann ich als Trainer dass dann nicht korrigieren?Ah ja! Ich habe ja vor dem Spiel mit der Mannschaft alles durchgesprochen und dann wird der "Matschplan" auch ums verrecken durchgezogen. Und weil der dann doch in den ersten 45 Minuten nicht funktioniert hat, hol ich aus der Trickkiste "die Manndeckung" raus, so dass die Innenverteidiger teilweise mehr am gegnerischen 16er auftauchen, als vor dem eigenen 16 zu verteidigen. Macht Sinn - für die Spanier zum Tore schießen (siehe nur 5:0 ;-))!
Haben wir gestern doch den 1rsten April gehabt oder war da gestern ein wenig "Herberger"" in Aufstellung/Taktik versteckt - "als der große Bluff"? Ja Jogi, wenn das so gewesen sein soll, dann hast Du und dein Team nicht nur den EM-Titel verdient, sondern auch sämtl. Oscars, Bambis und was es sonst noch für schauspielerischen Leistungen so geben kann!

1848 blau-weiße Grüße

PS - und gerade musst ich noch eine Aussage von Danny Blum (VfL Bochum) lesen - man will in Hamburg wohl ein Zeichen setzen! Mir schwant für das Spiel beim HSV schon böses! :-) :-) :-)

18.11.2020 - 10:44 - mazeppa

Die Wut und die Empörung über den (Noch-) Bundestrainer Löw mache ich nicht an diesem 0:6 fest. Löw bzw. der DFB hätten sich selbst schon viel früher in Frage stellen müssen, spätestens nach der WM 2018.

Ich habe sogar Verständnis für die DFB-Kicker, dass bei diesem "Wettbewerb" und vor allem bei dem allgemeinen (politischen) Umfeld mit Corona und der grässlichen Begleitmusik wie leeres Stadion, Angst vor Nähe beim Mit- und Gegnspieler etc. die Motivation gegen Null geht. Die klügeren unter den Auswahlspieler dürften sich ohnehin eine Verletzung "genommen" haben, um sich derartigesportlich belanglose Kommerzspiele um einen sinnlosen Titel zu ersparen.
Ob das Spiel 0:2 oder 0:6 ausgeht, ist dann eher zweitrangig, wenn man an das nächste Vereinsspiel denken muss.

Der Fußballsport meint immer noch, das man nur abwarten müsse, bis man wieder wie vor März 2020 spielen könnte im bisherigen Spielbetrieb. Das ist ein Irrtum. Die ganze Sportart Fußball ist gar nicht betreibbar wie viele andere Sportarten. Diese Zeiten kommen nicht mehr so schnell, genauso wie Massenveranstaltungen wie WM, EM und Olympische Spiele, wenn das Narrativ der Politik zu Corona korrekt ist.
Es ist nicht vermittelbar, dass man den normalen Bürger in Lockdowns einsperrt - mit der Begründung des Gesundheitsschutzes - während man parallel 22 Spieler auf dem Rasen weiterspielen lassen will. Auch Fußballprofis sind Menschen, die sich davon beeindrucken lassen müssen, wenn ihnen ihre Gesundheit lieb ist. Und das dürfte der Grund sein, dass aus einem möglichen 0:2 letztlich ein 0:6 wurde. Es ist aber im Grunde wurscht.

18.11.2020 - 10:17 - IchDankeSie1907

Das 0:6 gestern "Die(se) Mannschaft" ist vergleichbar mit dem 7:1 für Brasilien. Ohne funktionierendes Mittelfeld, ohne funktionieren Sturm und ohne funktionierende Abwehr anzutreten ist komisch. Hat da gestern vielleicht ein Mannschaft gegen den Trainer gespielt? Obwohl ich das nicht wirklich glaube, weil das gefeierte 3:1 über die Ukraine alles andere als ein souveräner Sieg für mich war. Der international höchsten zweitklassigen Ukraine, zusätzlich geschwächt durch fünf Corona-Ausfälle, gelang viel zu viel Chancen und sogar das 1:0.
Man muss mit einem neuen Trainer wieder dazu hinkommen, dass die Besten in der Nationalmannschaft spielen. Jogi hat die WM 2018 vergeigt. Er bekam noch eine Chance, aufgrund seiner Verdienste. Die konnte er nicht nutzen, weil sein Umbruch nicht gelang, also muss gehen. Das wäre logisch.
Aber wenn ich dann die Experten höre, die an Löw glauben? Der Mann ist 60 Jahre. Der ändert sich nicht mehr. Das können die wenigsten in dem Alter noch. Der hat zwar viel Erfahrung, aber ist Überheblich, Arrogant und Unbelehrbar geworden. Der Erfolg beim gewonnene Confed-Cup 2017 mit der B-Mannschaft hat Jogi völlig Überheblich werden lassen. Es war trotz des Erfolges 2017 ein riesiger Fehler nicht mit der A-Mannschaft damals in Russland (2017) anzureisen. Löw hatte plötzlich zwei funktionierende Mannschaften und ein Jahr später dadurch keine funktionierende mehr, weil es kein eingespieltes Team mehr gab. Das Einspielen einer Mannschaft hat Jogi seit 2014 nicht mehr zugelassen. Selbst wenn mal ein Länderspiel gut lief hat er durch seine völlig blödsinnige Wechselei (sogenannte Experimente) die Mannschaft kaputtgewechselt. Selbst gestandenen Nationalspielern muss man mal die Chance geben als Mannschaft zusammen zu wachsen.
Und wenn man die Menge an Absagen vor vielen Spielen sieht, lässt das nur den Rückschluss zu, dass viele Spieler auch wirklich keinen Bock haben um sich Jogis mittlerweile verworrenen Ideen auszusetzen. Möchte ich zum Beispiel als Toni Kroos plötzlich als Weltstar möglicherweise plötzlich aus dem Kader geworfen werden? Nee, hätte ich keine Bock drauf wie Hummels, Müller und Boateng einer wirren Idee geopfert zu werden. Also komm ich vorsichtshalber nur noch zu den wichtigen Spielen. Und gestern kam die Quittung, weil keine eingespielte Mannschaft mehr vorhanden ist.
Früher beklagte man bei Löw das überlange Festhalten an Spielern wie Podolski und Götze, aber man hatte dadurch eine eingespielte Mannschaft und die Spieler kamen gerne zur Nationalelf. Das hat Jogi systematisch zerstört im Rausch des Erfolges nach 2014. Gut wäre es er würde selber gehen. Das wird er nicht machen, also schmeißt ihn raus, bevor er sich lächerlich macht. Er hat den rechtzeitigen Absprung schon lange verpasst.

18.11.2020 - 10:16 - RWE1

Möchte mal wissen was der gesamte Bereich Nationalmannschaft pro Jahr kostet. Den Posten von Herrn Bierhoff kann man ersatzlos streichen, möchte wissen was dieser Dummschwätzer täglich beim DFB arbeitet. Herr Löw war noch nie ein guter Träner, die WM 2014 hat Herr Flick gewonnen. Der Lackaffe Löw sonnt sich nur seit dem. Seit 2014 bekamen wir nur Gurkenspiele der Nationalmannschaft zu sehen. Der negative Höhepunkt war die WM 2018. Herr Löw und Herr Bierhoff sind für die Nationalmannschaft untragbar geworden. Sie müssen nach der gestrigen Debakel sofort entlassen werden.

18.11.2020 - 10:07 - Sch'tis

Die Einschaltquoten gehen immer weiter nach unten, keiner hat mehr Lust auf das grottige Deutsche Gegurke. Und, keiner mehr kann diesen Popelmann mehr an der Seitenlinie ertragen. Seine Kommentare nach dem Game bringen das eigene Blut in Wallung.

Schmeißt endlich den Selbstdarsteller und den Nixnutz und Schön Redner Bierstümper raus !

Die Welt lacht über unseren Fußball...

18.11.2020 - 09:33 - easybyter

Ich weiß nicht, wieso der DFB so sklavisch an Löw festhält. Er hat es schon nicht geschafft, bei der WM aus dem Reservoir guter Spieler die Besten mitzunehmen, ließ z.B. einen Leroy Sané zu Hause und schied mit der Truppe in der Vorrunde aus. Statt da einen Neuanfang zu starten ließ man ihn Spieler wie Hummels, Boateng und Müller aussortieren, die in ihren Vereinsmannschaften zu den Stammspielern gehören, Müller spielte die Saison seines Lebens und er bleibt stur bei seiner Verjüngung und erkennt nicht, dass unsere Abwehr zum Scheunentor geworden ist. Wenn man sah, wie leicht die Spanier ihre Tore erzielen konnten, wieviel Räume denen geboten wurden, traute man seinen Augen nicht. Es wird Zeit, dass Löw selbst die Konsequenzen zieht und seinen Hut nimmt. Seit er mit der Mannschaft Weltmeister geworden ist, wirkt er abgehoben und beratungsresistent. Das wird so nichts mit der EM, denn in der Verfassung hat die deutsche Mannschaft gegen die Spitzenteams in Europa keine Chance.