Ingo Anderbrügge ballert C-Ligisten zum Sieg

23.03.2019

Revanche geglückt

Ingo Anderbrügge ballert C-Ligisten zum Sieg

Foto: FUNKE Foto Services

Zweieinhalb Jahre ist es her: Der SV Vonderort II wurde bundesweit als schlechteste Amateurmannschaft Deutschlands verhöhnt. Der Grund war eine 0:43-Klatsche gegen den PSV Oberhausen. Nun gab es in einem Freundschaftsspiel die medial begleitete Revanche.

Im Rahmen der 1Live-Sendung "Zweite Chance" von und mit Reporter "Daniel Danger" gaben sich zwei ehemalige Bundesliga-Profis und einige Medienvertreter beim Kreisliga-C-Ligisten aus Bottrop die Ehre, um die Schmach dieser legendär hohen Niederlage endlich zu rächen. Damals war die Reserve des SV Vonderort eigens dazu gegründet worden, um Geflüchtete über den Sport im Ruhrgebiet zu integrieren. "Fußball hatten die fast alle noch nicht gespielt", erklärte Uwe Hönscheid, heutiger Spielertrainer der zweiten Mannschaft, gegenüber der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) die Höhe der Niederlage.


Ansgar Brinkmann und Ingo Anderbrügge streiften für das Revanche-Vorhaben das Trikot des SV Vonderort II über. Sie brachten Erfahrung aus beinahe 800 Erst- und Zweitligaspielen mit. Vonderort-Torhüter Robin Bakos war vor der Begegnung sogar von Ex-BVB-Schlussmann Roman Weidenfeller trainiert worden.

18 Gegentreffer weniger vor dem Pausenpfiff

Auf der Asche des Fußballplatzes am Wienberg in Bottrop gingen jedoch zunächst die Oberhausener in Spielminute acht früh durch Simon Zentzis in Führung und erhöhten in der 37. Minute vor dem Halbzeitpfiff noch durch den Treffer von Manuel Rustici auf 2:0.


Zur Einordnung: Beim legendären 0:43 aus Sicht des SV Vonderort II Mitte September 2016 hatte es bereits zur Pause 20:0 für den PSV Oberhausen gestanden. Und auch im regulären Spielbetrieb der aktuellen Saison sieht es in Sachen Tordifferenz bei Vonderort II alles andere als rosig aus: Mit einem Verhältnis von 16:206 Treffern spricht die Bilanz Bände.

Vonderort II gleicht per Doppelschlag aus

Nach der Pause glich Vonderort dann per Doppelschlag (50., 55.) binnen weniger Minuten plötzlich aus. Im weiteren Verlauf der Partie machte sich auch die Verstärkung bezahlt: Radiomoderator Andreas Bursche (1Live) traf zum 3:3-Ausgleich (72.), nachdem zuvor Rustici zur zwischenzeitlichen 3:2-Führung für Oberhausen getroffen hatte (58.).

Brinkmann und Anderbrügge: Co-Produktion beim Siegtreffer

Gut zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit brachen schließlich alle Dämme: Nach einer Hacken-Vorlage von Ansgar Brinkmann zog Ingo Anderbrügge in altbekannter Manier von halblinks im Strafraum mit dem linken Fuß ab und versenkte den Ball unten rechts im Kasten. 


Am Ende stand das 4:3 im Freundschaftsspiel für den SV Vonderort II - eine rundum gelungene Revanche für den Bottroper C-Ligisten und seine Spieler, die sich wohl ewig an diesen Tag erinnern werden.

Kommentieren