Landesliga

In Duisburg: Neuer Job für Ex-Homberg-Trainer Stefan Janßen

16. Februar 2021, 16:31 Uhr
Demnächst in der Landesliga an der Seitenlinie: Stefan Janßen. Foto: Thorsten Tillmann

Demnächst in der Landesliga an der Seitenlinie: Stefan Janßen. Foto: Thorsten Tillmann

Stefan Janßen, langjähriger Erfolgs- und Aufstiegstrainer des VfB Homberg, hat ab dem 1. Juli 2021 eine neue Aufgabe gefunden.

Das Warten nach der Auszeit hat für Stefan Janßen ab dem 1. Juli 2021 ein Ende. Der 51-jährige A-Lizenzinhaber und Ex-Trainer des VfB Homberg kehrt zur neuen Saison 2021/2022 an die Seitenlinie zurück. Janßen wird, wie RevierSport bereits am Montag berichtete, Trainer des Duisburger Landesligisten Sportfreunde Hamborn 07 und übernimmt die Nachfolge von Michael Pomp.


Mit Hamborn 07 verbinden Janßen, der bei der Stadt Duisburg arbeitet, seit Jahren freundschaftliche Kontakte unter anderem zu Jörg Wittwer, dem Sportlichen Leiter der "Junglöwen", sowie zu 07-Sportchef Hans-Günter Bruns, der die Neuverpflichtung arrangieren konnte. Auch mit dem aktuellen Trainer Michael Pomp ist Stefan Janßen freundschaftlich verbunden: "Michael war beim VfB mein Co-Trainer. Er hat sowohl in Homberg als auch jetzt in Hamborn tolle Arbeit geleistet."

Ab dem 1. Juli 2021 übernimmt dann Janßen. Er erklärt, warum er diese Aufgabe so reizvoll findet. "Ich bin in Duisburg geboren und habe viele Jahre im Duisburger Norden gewohnt. Ich kenne das Revier und den Fußball, der hier gespielt wird. Ich lebe diesen Fußball. Hamborn 07 gehört wie der MSV oder der VfB Homberg zu den größten Traditionsvereinen in Duisburg", sagt Janßen, der heute in Gelsenkirchen lebt.

Stefan Janßen: "Hamborn 07 hat großes Potential"

Der Beamte der Stadt Duisburg ergänzt: "Hamborn 07 hat großes Potenzial. Es war sehr wichtig, dass die Löwen unter Michael Pomp wieder aus der Bezirksliga herausgefunden haben. Auf dieser Basis werden wir aufbauen. Wir werden nicht alles auf den Kopf stellen, sondern nur an der ein oder anderen Stelle Veränderungen und Ergänzungen vornehmen, wo es erforderlich erscheint, um schlagkräftiger und effizienter zu werden."

Hierbei sieht er allerdings nicht nur sich in der Pflicht: "Wir alle verfolgen gemeinsam unsere Ziele. Und so ist es nicht nur der Trainer alleine, der hierfür verantwortlich ist, sondern auch das Team und das Team hinter dem Team, wie Vorstand und Verantwortliche im Verein. Ich habe in Hamborn den Eindruck gewonnen, dass das funktionieren kann."

Zwischen 2015 und 2019 führte Janßen den VfB Homberg von der Landesliga bis in die Regionalliga West, war in dieser Zeit eines der Gesichter des Duisburger Traditionsvereins von der linken Rheinseite. Sein Erfolg war über die Homberger Vereinsgrenzen nicht zu übersehen, was sich nicht zuletzt in der dreifachen Wahl zum Trainer des Jahres widerspiegelte (2016, 2018 und 2019).


Im Sommer 2020 trat Janßen aus persönlichen Gründen beim VfB Homberg zurück. Mittlerweile hat der A-Lizenzinhaber seinen Akku wieder aufgeladen und ist bereit für eine neue Aufgabe - ab dem 1. Juli 2021 bei den Sportfreunden Hamborn 07.

Mehr zum Thema

Kommentieren