Hallenstadtmeisterschaft

In Bottrop setzen sich die Favoriten durch

Martin Herms
04. Januar 2019, 21:58 Uhr

Foto: Thomas Gödde

In der Gruppe A der Hallenmeisterschaft in Bottrop konnten sich die beiden Favoriten VfB Bottrop und Titelverteidiger Rhenania Bottrop durchsetzen und zogen in die nächste Runde ein. 

Den ersten Platz sicherte sich der VfB, der als Bezirksligist die klassenhöchste Mannschaft der Gruppe und somit der Favorit war. „Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden mit der Leistung meines Teams. Wir sind nur mit acht Mann hier und unter diesen Umständen haben wir das auf jeden Fall gut gelöst“, lobte VfB-Trainer Mevlüt Ata die Leistung seiner Spieler. 


Der VfB Bottrop traf in der ersten Partie des Turniers direkt auf Mitfavorit Rhenania Bottrop und gewann mit 3:2 gegen den A-Ligisten – sehr zum Ärger von Rhenania-Coach Dirk Rovers: „Klar wären wir gerne mit einem Sieg gestartet, die Möglichkeiten waren ja auch da. Wir hatten auf jeden Fall Torchancen, aber das Ding wollte einfach nicht rein“, bedauerte der Trainer. 

C-Ligist kann heftige Pleite verschmerzen

Dafür lieferte die Rhenania gegen die Hobby-Liga Bottrop das höchste Ergebnis des Turniertages: Mit einem 11:1 schlachtete die Mannschaft den C-Ligisten ab, der ohne einen einzigen Punkt aus dem Turnier ausschied. „Uns war das auf jeden Fall wichtig, die Vorrunde zu überstehen. In der Halle ist so gut wie alles möglich. Wir möchten soweit kommen, wie es nur geht“, gab sich Rovers kämpferisch. 

Neben dem Letztplatzierten Hobby-Liga Bottrop schieden auch die Batenbrocker Ruhrpott Kicker als Drittplatzierter aus dem Turnier. Der VfR Bottrop Ebel schaffte die Gruppenphase als Tabellenvierter ebenfalls nicht. Trotz des schlechten Abschneidens seiner Mannschaft war Hobby-Liga-Trainer Stuart Frericks positiv gestimmt: „Es war trotzdem ein schöner Abend mit Lerneffekt“, resümierte er. 

Autorin: Charmaine Fischer

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren