Mit einem Autokorso haben die Fans von Alanyaspor in der Nacht auf Freitag den Finaleinzug ihres Teams im türkischen Pokal gefeiert. Die Mannschaft des ehemaligen VfL-Bochum-Spielers Onur Bulut schaffte mit einem 4:0-Erfolg gegen Antalyaspor den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte von Alanyaspor.

Türkei

Im Pokal: Ex-Bochum-Profi Bulut schlägt "Poldi"

Stefan Bunse
19. Juni 2020, 08:21 Uhr
Onur Bulut im Dress des VfL Bochum. Foto: Udo Kreikenbohm

Onur Bulut im Dress des VfL Bochum. Foto: Udo Kreikenbohm

Mit einem Autokorso haben die Fans von Alanyaspor in der Nacht auf Freitag den Finaleinzug ihres Teams im türkischen Pokal gefeiert. Die Mannschaft des ehemaligen VfL-Bochum-Spielers Onur Bulut schaffte mit einem 4:0-Erfolg gegen Antalyaspor den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte von Alanyaspor.

Bereits das Hinspiel hatte Alanyaspor mit 1:0 gewonnen. Im Finale trifft die Mannschaft aus dem Urlaubsort an der türkischen Riviera nun auf den aktuellen Tabellenführer der Süperlig Trabzonspor. Nach dem Spiel, das wegen der Corona-Pandemie ohne Zuschauer ausgetragen wurde, wurde das Team von seinen Fans vor dem Stadion empfangen. Das berichtet die türkischen Zeitung „Haberalanya“ und zeigt dazu ein Bild aus dem Mannschaftsbus.

Auch in der Innenstadt versammelte sich eine Gruppe Fans und zündete bengalische Feuer. Mit den Corona-Abstandsregeln nahmen es die Fans dabei im Überschwang des Sieges nicht ganz so genau, wie die Bilder zeigen.

Ex-Freiburger brilliert

Überragender Spieler des Halbfinalrückspiels war der ehemalige Freiburger Papiss Demba Cisse, der gleich drei Treffer erzielte. Der ehemalige Bochumer Onur Bulut wurde beim aktuellen Tabellensechsten der Süperlig eine Viertelstunde vor dem Ende eingewechselt. Für ihn ist es ebenfalls der größte Erfolg seiner Karriere, die er nun mit dem Gewinn des Pokals krönen kann. Ob er nach der Saison bei Alanyspor bleibt, steht noch nicht fest. Zuvor spielte Bulut bei Eintracht Braunschweig.

Weltmeister Lukas Podolski, der im Winter zu Antalyaspor gewechselt war, war bei Buluts Einwechslung bereits aus dem Spiel. Er wurde in der zweiten Halbzeit nach 53 Minuten vom Feld genommen.

Im ersten Halbfinalrückspiel hatte Trabzonspor mit 3:1 bei Fenerbahce Istanbul gewonnen. Das Finale findet im Istanbuler Atatürk-Olympiastadion statt. Der Termin steht noch nicht fest.


Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Kommentieren

23.06.2020 - 08:53 - Gatsby

Seit dem RWO Aufstieg in die erste Bundesliga bin in RWO-Fan und habe mit Unterbrechunge zwar die meiste Zeit als Zuschauer
miterlebt.
Aber eines steht für mich fest: Fussballspiele unter den Bedingungen der neuen HYGIENE-DIKTATUR mache ich NICHT mit.
Nicht als Zuschauer im Fernseher von Geistespielen. Und schon gar nicht als zahlender Zuschauer mit Maulkorb und Abstandsregeln.

NULL BOCK. KEINEN CENT gibt es von mir.

Es gibt zwei Möglichkeiten:

1. Die Vereine und Verbände versuchen im Rahmen der behördlich angeordneten Vorschriften zu agieren und alles im Rahmen ihrer
Möglichkeiten zu tun, um konforme Lösungen zu finden. Damit begeben sie sich auf das deren Tairrain und geben quasi ihr
EINVERSTÄNDNIS zu den ganzen Maßnahmen. Mit der Folge, dass sie sich ihr eigenes Grab schaufeln.

2. Sie hinterfragen das ganze und sagen klipp und klar: MIT UNS NICHT! Dann gibt es halt eine Konfrontation, und dann schauen wir
mal, wie das ausgeht.