Zweitligist Hamburger SV hat beim Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) fristgerecht Einspruch gegen die Fünf-Spiele-Sperre gegen Abwehrspieler Toni Leistner eingelegt. 

2. Bundesliga

HSV legt Einspruch gegen Leistner-Sperre ein

21. September 2020, 17:42 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Zweitligist Hamburger SV hat beim Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) fristgerecht Einspruch gegen die Fünf-Spiele-Sperre gegen Abwehrspieler Toni Leistner eingelegt. 

Das bestätigte der Klub am Montag auf SID-Anfrage. Leistner war nach dem 1:4 in der ersten Runde des DFB-Pokals bei Dynamo Dresden auf die Tribüne geklettert und hatte einen Fan attackiert, der ihn zuvor verbal beleidigt haben soll.

Durch diese Aktion hatte Leistner gegen die Bestimmungen des DFB-Hygienekonzepts verstoßen und war daraufhin vom Verband wettbewerbsübergreifend für fünf Pflichtspiele gesperrt worden. Drei davon muss Leistner sofort verbüßen, die beiden anderen sind zur Bewährung ausgesetzt. Darüber hinaus verhängte das Gericht eine Geldstrafe in Höhe von 8000 Euro gegen den 30-Jährigen. sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

21.09.2020 - 19:42 - Hamm78

Lebenslang gehört der idiot gesperrt!

21.09.2020 - 18:16 - kle1902

Dieser Kommentar wurde entfernt.