Eine Massenschlägerei am Bahnhof Sterkrade hat am späten Montagabend für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. Dabei gingen offenbar Hooligans von Rot-Weiss Essen und Rot-Weiß Oberhausen aufeinander los.

Massenschlägerei

Hooligans von RWE und RWO gehen aufeinander los

01. Oktober 2019, 10:00 Uhr

Foto: Screenshot

Eine Massenschlägerei am Bahnhof Sterkrade hat am späten Montagabend für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. Dabei gingen offenbar Hooligans von Rot-Weiss Essen und Rot-Weiß Oberhausen aufeinander los.

70 bis 100 Personen sollen laut Aussage der Polizei Oberhausen an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen seien. Die konkurrierenden Hooligans gingen nach Angaben eines Polizeisprechers mit szenetypischer Bekleidung wie Mixed-Martial-Arts-Handschuhen und bewaffnet mit Latten und Stöcken aufeinander los. Einige Personen sollen zudem maskiert gewesen sein.


Anwohner alarmierten die Polizei gegen 23.30 Uhr, als die Tumulte am Sterkrader Bahnhof losgingen. Weil die Beamten zügig am Ort eintrafen, konnte die Schlägerei allerdings recht schnell aufgelöst werden. Viele der beteiligten Personen flüchteten. Laut Polizei wurden zwölf Personen vor Ort festgesetzt, vier davon in Gewahrsam genommen und später freigelassen. Zwei Männer sei im Zuge der Schlägerei leicht verletzt worden.

Reaktion auf Derby-Provokation?

Foto: Thorsten Tillmann

Die Polizei glaubt, dass "möglicherweise rivalisierende Fußballgruppen" der Auslöser für die Attacken waren. Eine Gruppe soll der Hooligan-Vereinigung "Semper fidelis" von Rot-Weiß Oberhausen zuzuordnen sein. RWO spielte am Montagabend bei Borussia Dortmund II (0:2), die beteiligten Personen befanden sich wahrscheinlich auf der Rückreise.


Nach RevierSport-Informationen sollen Mitglieder aus der Hooliganszene von Rot-Weiss Essen gemeinsam mit Personen aus dem Umfeld von Borussia Dortmund am Sterkrader Bahnhof auf die RWO-Anhänger gewartet haben. Mit dem Angriff reagierten die Essener womöglich auf ein Spruchband von Oberhausener Seite beim Derby zwischen RWO und RWE im August. "Vandalz: Immer nur große Fresse und arrogant - Noch nie wat gerissen im ganzen Land!!!" prangte damals im RWO-Fanblock. Die "Vandalz" sind eine Essener Ultra-Gruppierung.

Stellungnahme der Oberhausener Polizei

Mehr zum Thema

Kommentieren

11.10.2019 - 08:54 - asaph

Furchtbare Zustände.
Wenn wir mal samstags mit dem Zug in Emsland oder Rheinland wegfahren, studiere Ich mittlerweile die Begegnungen der Samstagsspiele von Liga 1 - 4, ob sich in meinem Zug nicht irgendwelche gewalttätigen Fans befinden könnten! Und dann fahren wir lieber mit dem Auto...
Das sagt doch wohl alles! Armes Deutschaland! Man muß dahinkommen nur noch personalisierte Eintritts- und Fahrkarten auszugeben und Randalierer und Gewalttäter rigoros zu sperren bei Verstößen (Stadion- und Fahrverbot in Zügen)!

11.10.2019 - 07:45 - Frankiboy51

Stan56,Du bist wohl lern-resistent, laß es bitte sein.

11.10.2019 - 07:43 - Frankiboy51

Vorab für #Stan56, keine Frage beantwortet sondern nur tumbes undemokratisches Willen überstülpen.
Ich sehe jetzt nur einen Kommentar mit belastbaren Tatsachenzusammenfaßungen, die nicht gemeldet und darum löschgefährdet sind.

Ich wundere mich, diesen Kommentar zu lesen, ..." wird es um keinen Deut besser oder richtiger - du solltest dir mit deiner Rechthaberei langsam mal professionelle Hilfe suchen, statt hier den Leuten auf den Nerv zu gehen! ", ohne darzustellen, was von mir unrichtig ist
Es ist mir klar, Eßener oder andere Fußballfans möchten diese Tatsachen unter den Teppich kehren oder, wie hier AUSLÖSCHEN, geht aber nicht und darum verweise ich auf die Netiquette.
BTW. wie schafft man , sich selbst zu melden; ich war es vereinbarungsgemäß natürlich nicht.

Kommentar zum RS Bericht.
Man berichtet hier von nicht mehr und es scheint gegen Homberg am 05.10. in meiner Heimatstadt ruhig gewesen zu sein.

Trotzdem, RWO spielte am Montagabend dem 30.10.19 bei Borussia Dortmund II , die überfallenen Oberhausener Personen befanden sich auf der Rückreise.
Die auf dem Platz von hinten gefilmten, vermutlich BVB Profi- und nachweislich RWEs Semiprofischläger hatten es in uniformierter Kompaniestärke ja bereits am letzten Dienstag dem 24.09. ab 22:00, nach dem Haltern Spiel, hinter dem SNR versucht, wie Zeugen bestätigen.
Suchen und nicht finden. Da ist ein Überfall am Bf. einfacher, wie man jetzt in Sterkrade oder auch in Wattenscheiß sieht.

Oh Herr, bewahre uns vor diesen Großstadtspacken.
Was sagen denn die Fanbetreuer von RWEs und von BVB oder deren Szenekundigen oder begleitenden Beamten ?
Im ersten Fall wohl nichts, wie immer.
Was sagt denn der RS Forist, der zufällig den Namen einer RWEs Holligangruppe gewählt hat.
Polizei, schütze uns Fußballfans vor solchen Verbrechern.

RS, unterlaßt es doch bitte, in Verbindung zu Rot-Weiß Oberhausen von Hooligan-Vereinigungen zu schreiben. So was gibt es in Oberhausen nicht mehr.

10.10.2019 - 17:18 - Frankiboy51

Stan56,Du bist wohl absolut lern-resistent

10.10.2019 - 00:26 - Frankiboy51

Dieser Kommentar wurde entfernt.

09.10.2019 - 15:13 - Frankiboy51

Dieser Kommentar wurde entfernt.

09.10.2019 - 11:31 - Stan56

Dieser Kommentar wurde entfernt.

09.10.2019 - 06:22 - Frankiboy51

Dieser Kommentar wurde entfernt.

07.10.2019 - 16:36 - Frankiboy51

Schade, daß hier nicht stehen darf, was man im Äther über den Überfall in OB-Sterkrade und anderswo findet, weil`s dem ordinären Fußballfan, der`s meldet, und der örtlichen Preße, die`s löschen, als Sponsor nicht gefällt.
Der Grundsatz, schreiben, was ist, wird damit konterkariert.

07.10.2019 - 01:30 - Frankiboy51

Das könnte doch, trotz aller Differenzen eine gemeinsame Kampagne sein.
Auch hier gilt natürlich, der Nachwuchs der Fußball Event Firmen gehören in eine eigene Liga unter der Betreuung der DFL.
Absteiger gibt es nicht.
Ein Aufsteiger darf dann die DFL ergänzen, also 2. Bundesliga.
Damit bildet die DFL endlich ihren eigen Nachwuchs aus.

Die höchste DFB Liga ist dann eine Zweigeteilte Dritte Liga mit Nord/West und Süd/Ost.
Jeweils 2 Absteiger und einem Aufsteiger und die Tabellenzweiten gehen in die Relegation.

Warum macht das RevierSport und Funke Medien nicht endlich zu ihrem Thema.

07.10.2019 - 01:28 - Frankiboy51

Dieser Kommentar wurde entfernt.

06.10.2019 - 19:46 - Stan56

Dieser Kommentar wurde entfernt.

06.10.2019 - 01:26 - Frankiboy51

Dieser Kommentar wurde entfernt.

05.10.2019 - 19:40 - Frankiboy51

# Stan56, 51 ist eine einfache Zählnummer, die RS wünschte.

Zur Geisteshaltung : Kuschelfraktion, Deeskalierer, Beschwichtiger, toleranter, aber außchließlicher RWO Fan. !
Zum ... Geschwätz : Welche Teile meines Update Textes sind nicht durch drei RS Berichte, Polizeimeldungen und eigenes Erleben abgedeckt.
"Fakten, Fakten, Fakten" oder "Schreiben, was ist". Und da ist dein Verein in der Verlosung.
Konnte meine Geisteshaltung aber leider nicht anwenden, da bin selbst ich überfordert.

So, und jetzt beurteile die Geisteshaltung derjenigen, die meine Kommentare hier und auch bei ähnlichen RS Berichten melden und somit häufig, möglicherweise pauschal, mit den Werbungen, von RS gelöscht werden.

05.10.2019 - 12:14 - Stan56

@Frankiboy

Ich weiß ja nicht, ob die 51 für dein Alter oder dein Baujahr steht....

...aber egal wie: In beiden Fällen ist deine Geisteshaltung und dein Geschwätz (das entsprechende Attribut verkneife ich mir mal) für einen Mann deines Alters einfach nur peinlich und beschämend!

05.10.2019 - 02:10 - Frankiboy51

Dieser Kommentar wurde entfernt.

04.10.2019 - 14:32 - Stan56

Diese Hohlköpfe (egal welcher Couleur) machen langsam aber sicher den Fußball kaputt!
Hier ist eindeutig der Gesetzgeber gefragt - und zwar so, dass nicht der einfachste Weg (die Kosten den Vereinen anlasten) beschritten wird, sondern so, dass jeder (Fußball-bezogene) Gewalttäter, der namhaft gemacht wird, zu den (Sonder-)Kosten für Einsätze herangezogen wird. Kann er nicht zahlen, Erzwingungshaft in Höhe der von ihm zu tragenden Kosten (umgerechnet in Tagessätze)! Nur wenn es denjenigen richtig "weh tut" (entweder finanziell oder durch Freiheitsentzug), werden diese Schwachmaten vielleicht mal zu Sinnen (zu Vernunft wäre wohl zuviel erwartet) kommen.
Aber unsere Behörden wählen ja leider lieber den "einfachen" Weg und wollen die Vereine zur Kasse bitten (und damit im Endeffekt unter Umständen kaputt machen/in den Ruin treiben). Schade, dass in unserem Staat immer wieder lieber an den Symptomen gedoktort wird, statt das Übel an den Wurzeln zu packen!

03.10.2019 - 18:42 - Frankiboy51

Nach akademischem, hochgeistigen Austausch zwischen Psychologen und Psychopaten, eine logische Schlußfolgerung, # T76

03.10.2019 - 13:19 - Thorsten76

Immer wieder RWE...
Man sollte dem Verein die Lizenz entziehen!

03.10.2019 - 07:43 - Anton Leopold

@Dong
Ein gut geschriebener, sehr unterhaltsamer Text mit vielen Zwischentönen. "Der Zyniker ist ein Mensch, der sein Mitleid hinter der Maske der Bosheit verbirgt", pflegte einer meiner seligen Profs zu sagen. Recht hatte er. Gelacht haben wir.

Ihr Sarkasmus, sehr geehrter Herr Dong, zeugt von echter Coolness, gleichwohl lenkt er ab und löst folglich keine ernsten Probleme. Solche sehe ich aber mit dem Bremer Modell auf uns alle zukommen - und Sie sehen diese Probleme auch, trotz oder auch gerade wegen Ihrer satirischen Einlassung mit den "Übertragungen aus dem Wald." Das beruhigt mich ein wenig.

Noch einmal: Der erste Post ist von mir. Ich habe mich eindeutig positioniert und spreche keinem von Ihnen ab, RWE-Fans zu sein. Das ist nicht geheuchelt (habe ich nicht nötig), sondern entspringt meiner aus persönlicher Erfahrung gewachsenen Überzeugung. Die Essener Löwen, die ich alter Mann in seinen besten Jahren früher persönlich kannte, hatten alle ein rot-weisses Herz - das wird bei den heutigen Klopfern nicht anders sein, egal wie sich die Leute nennen. Deshalb erlaube ich mir, den Blick auf den Kern zu lenken und zitiere Sie:

"Es darf niemals passieren, dass man sich nicht fetzen darf!"

Wenn es RWE nicht mehr gibt, weil unser Verein aufgrund der Störerinanspruchnahme die finanziellen Lasten nicht schultern konnte und deshalb den Finanztod gestorben ist - dann fehlt Ihnen die Legitimation in Ihrer "Champions League" der Klopfer noch mitzuspielen. Anders: Als was wollt Ihr denn in Eurer Liga dann auftreten? Als "Ex-RWE-Garde"?

Die Einsicht muss wachsen, dass es Euch (jetzt duze ich doch mal) nur gibt, weil es den Verein, die Mannschaft, die Fans gibt. Die Fans erzeugen die Energie, von der Ihr Euch ernährt. Dieses Modell riskiert Ihr gerade. Die Einsicht muss wachsen, dass mit dem Verlust oder der Überschreitung Eurer selbst aufgestellten Regeln eine öffentliche Reaktion provoziert wird. Wenn Ihr die Öffentlichkeit sucht, muss die Öffentlichkeit reagieren.
Und sie wird reagieren. Weil sie Eurer nicht habhaft werden kann, wird sie sich an uns halten - den Verein und die Fans. Und sie wird alle Steuerzahler hinter sich wissen. So funktioniert er, der Populismus, egal ob er links oder rechts, schwarz oder rot, grün oder braun ist.

Also, von RWE-Fan zu RWE-Fan: Eure Autoritäten müssen mit den Autoritäten der anderen klären, dass Bahnhöfe und Züge sakrosant sind. Es muss klar sein, dass Unbeteiligte und einfache Fans nichts abkriegen. Heimlich gefilmte Acker-Videos aus der Kniekehlen-Kamera hingegen provozieren niemanden. Wer, außerhalb Eurer Szene, guckt so was?
Wenn der öffentlich zelebrierte Blödsinn nicht sofort aufhört, wird es bald erst uns (SC RWE) nicht mehr geben und dann Euch. So einfach ist das.

Ob der Schriftzug der Oberhausener der Auslöser war - wen interessiert das außerhalb Eurer Welt?

03.10.2019 - 04:49 - Dong

Dieser Kommentar wurde entfernt.

03.10.2019 - 00:56 - Frankiboy51

Tut weh, #rwl..be, nicht war, aber da mußt du jetzt durch.
Da kommt der Unterschied von 12007 zu 1904 zum Vorschein.

Aber wenn der NRW Finanzminister bald Rechnungen an RWEs für die Hochrisikospiele stellt, ist das ja dank Pulloversponsoren u.a. kein Problem. Außerdem schießt die DFL ja bis 50% zu.
Fanbetreuung beschränkt sich nicht nur darauf, den Stauder-LKW zu entladen oder die Shopper in der Arena richtig zu platzieren.

02.10.2019 - 23:08 - rotweissliebe

Dieser Kommentar wurde entfernt.

02.10.2019 - 19:39 - Frankiboy51

Dieser Kommentar wurde entfernt.

02.10.2019 - 11:07 - Anton Leopold

@Sellers
Es gibt zwischen den Presseorganen in Deutschland die Übereinkunft, über Teenager-Suizide nicht zu berichten. Dieser dürfte jeder beipflichten, weil die Folgen seit Goethe und seinem Werther bekannt sind.
Mein Gefühl sagt mir, dass man das auch mit verabredeten Schlägereien oder solchen Überfällen machen sollte. Meines Erachtens gibt es einen harten Kern, die bei der Schlägerei das empfinden, was ich empfinde, wenn mich der Blumenduft einer schönen Frau trifft und ich lächelnd den wehenden Haaren hinterherschaue - trotz meines Alters. Wer das bei Gewalt fühlt, dem ist leider nicht zu helfen. Diesen harten Kern werden wir niemals zur Vernunft bewegen. Sie müssen auf den Acker und in den Wald. Aber die Mitläufer, die keinen Kick empfinden, sondern das Gefühl, an etwas Berichtenswertem teilzuhaben, die würde man abhalten. Damit wäre viel gewonnen. Eine "Kölner Horde" gäbe es nicht, allenfalls einen Kölner Club.

Die Vernunft fragt, ob eine Presse noch eine solche ist, wenn sie ihrer Aufgabe des Berichtens nicht nachkommt. Es ist schwierig und ich finde noch keine Antwort.

Vielleicht kann die Funke-Mediengruppe das mal auf einer Konferenz diskutieren. Die Gefahr für die Vereine ist groß, wenn das mit den Zug-Überfällen nicht sofort aufhört.

Den Fantreff habe ich immer mit Interesse gelesen. Was man dort erlebte: Die Berichte über echte Schlägereien wurden von Ausgabe zu Ausgabe weniger. Am Ende stand da immer so etwas wie "Mit der Straba fuhren wir zum Stadion." Welcher Gewalttäter fährt denn mit dem ÖPNV? Deshalb war es eigentlich schade, dass die Sicherheitsbehörden dort so massiv eingeschritten sind.
"Was verboten ist, reizt mich ganz besonders". (Ottfried Preußler, Räuber Hotzenplotz)

02.10.2019 - 09:19 - Sellers

ich verstehe nicht warum Reviersport über jede Schlägerei hier schreibt
dafür gab es früher die Zeitung Fantreff die darüber berichtete

02.10.2019 - 05:01 - Frankiboy51

Danke Eßen und Co
Der Bf. Sterkrade erscheint in der Weltpreße, sogar ohne Betuweroute durch die RWO Trainingsplätze.

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/oberhausen-sterkrade-massenschlaegerei-loest-grosseinsatz-aus-a-1289505.html
https://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/n%c3%a4chtliche-massenschl%c3%a4gerei-mit-latten-und-st%c3%b6cken-an-bahnhof-in-oberhausen/ar-AAI6NWb?li=BBqgbZL
https://de.wikipedia.org/wiki/Betuweroute

01.10.2019 - 22:08 - rotweissliebe

Also ich bin jetzt erst mal froh und beruhigt, das Fb51 uns schon mal aufgeklärt hat, das es in Oberhausen keine Hools gibt und das er ja auch eindeutig anhand der Kleidung erkennen konnte das es RWE und BVB Hools waren! Allerdings kann ich bestätigen das wir in Essen die Hools schon vor vielen Jahren abgeschafft haben, man konnte ja an der Kleidung erkennen das es alte Fanartikel waren, wir in Essen haben allen agressionsgeladenen Eventfans verboten aktuelle Fanartikel mitzuführen und Heim- oder Auswärtsspiele zu besuchen. Das sind bestimmt alles Hools von den dafür berüchtigten SV Sandhausen, SV Rödinghausen und nicht zu vergessen die brutalsten von Allen, die Hools vom VfR Aalen. Da Schalke, Dortmund, Dresden und all die Anderen auch die Hools abgeschafft haben, können wir beruhigt bleiben. Vielleicht könnten die Pfleger in Bedburg Fb51 noch mal Ausgang geben oder einfach mal wieder die Zellentür auflassen, und er kann das dann einfach mal den Polizeibehörden erklären, damit nicht immer wieder "Fans" von RWE und RWO beschuldigt werden.

01.10.2019 - 22:08 - Düssel-Eddy

Genau Anton Leopold
Fangen wir hier in den Foren mal an, uns nicht gegenseitig zu beleidigen und ständig Zuschauerzahlen und Infrastrukturen der anderen Vereine in den Dreck zu ziehen und zu beleidigen.
Ein wenig Häme, Ironie und auch Sarkasmus aber nie unter der Gürtellinie gehören zwischen unseren Vereinen dazu, mehr aber auch nicht.

01.10.2019 - 19:27 - Anton Leopold

@Düssel Eddy
Richtig, was Sie schreiben. Zitat eines im Jahr 2001 noch jungen Mannes: " Das größte Gefühl ist, du stehst in der ersten Reihe, der Mob stürmt auf dich zu, du kassierst, aber bleibst stehen. "
18 Jahre später ist er Hauptamtlicher eines Fußball-Regionalverbandes. Akademiker.
Bei allen Differenzen, die wir Fan-Lager hier miteinander austragen: Hier sitzen wir alle im selben Boot. Die Vereine müssen ihren Erlebnisorientierten klar machen, dass der Weg ins Bremer Modell führt, wenn das mit den Zügen nicht sofort aufhört. Die sollen sich im Wald treffen und fertig.
Gewalttätigkeit hängt nicht von sozialen Faktoren ab. Unsere Vereine können die finanziellen Lasten des Bremer Modells nicht schultern. Sie wären schnell zahlungsunfähig.

01.10.2019 - 18:16 - Düssel-Eddy

@Julius oppermann
Wenn die Arbeit hätten.
Unter denen bewegen such nicht nur Arbeitslose.
Da sind Studierte, Handwerker und andere Berufstätige bei.
Ich habe mal einen Satz von einem dieser Leute gehört, den er zu einem Gleichgesinnten sagte:
Du, mir geht's Scheixxe, ich brauch mal wieder richtig was auf die Fresse.

01.10.2019 - 16:53 - Bierchen

Wie kann man nur so blöd sein und sich noch die letzten beiden Gehirnzellen weghauen?
Das gilt für beide Seiten!

01.10.2019 - 15:40 - weRWOlf

Der letzte Oberhausener, der behauptete, dass RWO keine Hooligans hat, der hat sie anschließend kennengelernt. Muss man nicht gut finden. Gab es früher und wird es vermutlich immer geben.

01.10.2019 - 15:22 - Red-Whitesnake

Natürlich heissen die nicht Hooligans...,
die heissen Ede, Manni, 8 Finger Kev, Kutte, Pumper, Iron Benne, Crusher, Dirty Tongue und Fast Fist usw. Also hat man auch keine.
Ist doch wohl klar.

01.10.2019 - 14:51 - RWOlli

Anton Leopold hat völlig Recht!
Aber man wird dieses Problem nicht mit Zustimmung aus der Welt schaffen.
Es wird leider so bleiben!

@ Julius.Oppermann
Zum Glück ist Essen ja eine der schönsten Städte der Welt ohne jegliche Verwahrlosung!
Schnarch...

Die Frage bleibt, was die Spinner Nachts im "no-go-area" gemacht haben?
Gibt es keinen guten Döner in Essen bzw. in Dortmund???

01.10.2019 - 14:00 - Franky4Fingerz

https://www.youtube.com/watch?time_continue=44&v=3P3pVfL1K2c

01.10.2019 - 12:52 - Rattenfänger

Dieser Kommentar wurde entfernt.

01.10.2019 - 12:45 - Anton Leopold

Man kann das Phänomen nicht besiegen. Man darf es weder verharmlosen noch entschuldigen noch verdrängen.
Man muss es abdrängen auf den Acker. Dort schaden die Erlebnisorientierten sich selbst.

01.10.2019 - 12:35 - Du schöner RWE

Natürlich hat RWO keine Hooligans, sie haben immer ihre eigene Wahrheit. Aber egal, von welcher Seite Hooligans am Werk sind, so ist es immer wieder beschämend für die betreffende Fußballvereine. Das darf man nicht ignorieren, schönreden oder verharmlosen.

01.10.2019 - 12:24 - rwekopo

Dieser Kommentar wurde entfernt.

01.10.2019 - 12:13 - Vitosax

Legt man das Gehirn und den Darm eines Menschen nebeneinander, kann man sie optisch nur schwer voneinander unterscheiden. Wahrscheinlich war der liebe Gott bei der Zusammenstellung der Protagonisten in obigem Artikel entweder abgelenkt oder besoffen, so dass die Organe an der jeweils falschen Stelle platziert wurden....

01.10.2019 - 12:13 - Frankiboy51

# 11-kill., Phonix. ts24 und Buschfunk, spon, sz, unsere HP und eure Stadionzeitung !
WAZ Radio, auch wenn der Name meiner Heimatstadt dahinter steht, laße ich sein.

" indentfizierte RWO Hooligans" kann nicht richtig sein, da es keine RWO Hooligans gibt.
Es gibt nur RWO Fans und -gruppen, die am Bf. OB-Sterkrade aussteigen.

Zu den marodierenden Hooligans hatte ich an anderer Stelle geschrieben, kann man auf gezeigten Bildern erkennen. Schwarze BVB Hosen, weiße RWEs Hemden und gemeinsame Sturmhauben und Mixed-Martial-Arts-Handschuhen, genau wie letzten Dienstag.

01.10.2019 - 12:12 - goleo

Ansonsten bedarf es keinerlei weiteren Erklärungen, warum sich Menschen wegen Fußball sinnlos prügeln. Höhlenmenschen. Egal welcher Verein. Bleibt und geht einfach weg. Trefft euch im Wald oder sonstwo und macht da euren Fight Club - Für mich ist Fußball Sport, sich mit Freunden treffen, Currywurst, Pils, den eigenen Verein anfeuern.

01.10.2019 - 12:09 - Du schöner RWE

Einfach nur dumm. Ist Züge überfallen jetzt die neueste Masche? Das sind keine Fans, das sind Zerstäörer der Vereine.

01.10.2019 - 12:03 - goleo

Was haben Essener nach einem Spiel Dortmund-RWO am Bahnhof Sterkrade zu suchen. Das ist die einzigste Frage.

01.10.2019 - 12:00 - Anton Leopold

@Andrade
Ich verharmlose hier gar nichts. Straftaten müssen verfolgt, aufgeklärt und bestraft werden. "Jungs sind Jungs" kann ich auch anders ausdrücken. "Kulturunabhängig stellt männliche Delinquenz in der bis Ende des dritten Lebensjahrzehnts andauernden Phase ein weltweit zu beobachtendes Phänomen dar." Gefällt Ihnen das besser?
Es bedeutet genau dasselbe.

01.10.2019 - 11:53 - elfmeterkiller

Frankyboy ich weis nicht ob Du Radio hörst oder nur hier liest. Um 11.30 Uhr in den Nachrichten sprach man von indentfizierten RWO Hooligans. Wer die Gegner waren ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.
Also warten wir mal ab was dabei herauskommt. Sollten es wirklich verabredete Essener und Dortmunder gewesen sein wäre es genau so schwachsinnig wie der Angriff der Schalker auf den RWE Zug nach dem Lippstadt Spiel. Für mich ist eines in jedem Fall sicher. Einen Zug betrete ich nicht mehr um zu einen Fußballspiel zu gelangen.

01.10.2019 - 11:48 - Anton Leopold

@Gregor
Ein Kindergarten, der uns alle teuer zu stehen kommt. Dem von Ihnen aufgestellten Sozialprofil widerspreche ich aufgrund der erforschten Faktenlage. Es handelt sich leider um ein gesamtgesellschaftliches Phänomen. Sie finden dort neben Randständigen auch Handwerksmeister, Ingenieure, Bankkaufmänner und - bitte nicht lachen - auch Sozialarbeiter. Das war so. Das ist so. Das bleibt so. Alle Ausgrenzungsstrategien blieben erfolglos. Nun werden die Vereine und ihre Mitglieder als Verursacher in die Haftung genommen. Da werden alle Steuerzahler zustimmen. Somit liegt der Ball beim Verein und den Mitgliedern.

01.10.2019 - 11:32 - Andrade

Die teilweise verharmlosenden Kommentare teile ich nicht. "Jungs sind Jungs" halte ich nicht für eine geeignete Bezeichnung für die Beteiligten. Ich bin seit meiner Kindheit Fußballer mit Haut und Haaren und würde mich mit Schlägereien im Namen eines Vereins, damit auch des Fußballs, kein Jota identifizieren. Diese Leute brauchen wir nicht im Fußball, ohne sie er ist er viel schöner. Dem Ruf des Ruhrgebiets, der ungerechterweise schon so sehr gelitten hat, schaden die Schläger außerdem, das werden sie in diesem Leben leider nicht mehr begreifen.

01.10.2019 - 11:24 - Gregor

@Anton Leopold

Ich glaube nicht, dass einer der beteiligten „Krieger“ hier mitliest. Denn die werden wohl kaum des Lesens oder Schreibens mächtig sein.
Ansonsten kann man dazu nur sagen: Der Kindergarten war wieder unterwegs.

01.10.2019 - 11:06 - Vitosax

@Anton Leopold

Deinen Ausführungen ist m. E. nichts hinzuzufügen.

Volle Zustimmung!!

Nur der RWE

01.10.2019 - 11:06 - Frankiboy51

Dieser Kommentar wurde entfernt.

01.10.2019 - 10:45 - Julius.Oppermann

Die Stadt Oberhausen und viele andere Städte des Ruhrgebiets gelten mittlerweile als "no-go-areas". Ich sprach vor kurzem mit Al Corley, der früher in der Nähe des Oberhausener Kaisergartens wohnte und heute in der Bronx lebt. Niemals mehr will er diese Stadt betreten, sagt er.
Die gestrigen Ereignisse, bei denen erwachsene Männer an einem normalen Montag abend aufeinander einprügeln, sind eine Bestätigung von Al Corley. Hätten diese Menschen Arbeit, würden sie keine Zeit haben für solche Prügeleien.

01.10.2019 - 10:41 - Anton Leopold

Es ist nicht auszuschließen, dass einige der dort beteiligten "Krieger" hier lesen. Aus diesem Grund erlaube ich mir einige simple Frage zu stellen:

- Ist Euch bekannt, dass es klare Tendenzen gibt, den Vereinen die Kosten für Polizeieinsätze aufzuerlegen? Ob das verfassungskonform ist, ist eine gute Frage.
- Ist Euch bekannt, dass es in Bremen bereits geschieht?
- Ist Euch klar, was das für unsere Vereine bedeuten kann, wenn das Schule macht?
- Ist Euch klar, dass damit zunichte gemacht wird, was Vereinsmitarbeiter für uns aufbauen?

Als Pfarrer eigne ich mich nicht, weshalb ich das nicht als moralische Vorhaltung verstanden wissen will. Jeder ist seines Glückes Schmied und Jungs sind Jungs. Und mir ist auch klar, dass die meisten von Euch echte Fans seid, dass einige von Euch alles für den Verein geben. Dieses Absprechen des "Fan-seins" durch die Massenmedien und durch Politiker fand ich schon immer albern. Gerade deshalb bitte ich um einen Moment des Nachdenkens, was das für Eure Vereine bedeuten kann.

Mir geht es hier ausschließlich um den zu erwartenden Schaden für unsere Vereine. Borussia Dortmund kann sich das locker leisten - RWE und RWO können das nicht. Wenn wir als Vereine diese Kosten tragen müssen, ist es aus. Punkt.

Ist Euch klar, wie populistisch Politiker ticken, wenn es um Fußball-Randale geht?

Ist Euch klar, dass Ihr eine politische Reaktion provoziert, welche uns kleine Verein vernichten kann?

Ist Euch klar, dass Ihr damit denen in die Hände spielt, die den MSV, RWO, RWE, den VfL und SGW weghaben wollen, damit das Revier schön zwischen zwei Profi-Clubs aufgeteilt werden kann? SGW ist insolvent. Guckt mal, wie es beim VfL aussieht (alles Gute von mir; ich gönne den Bochumern nichts Schlechtes)!

Wenn Ihr Euch kloppen müsst, dann macht es im Wald oder auf dem Acker, wo Unbeteiligte nicht verletzt werden und weder Polizei noch Medien präsent sind.