31.10.2018

LL WF 3

Hombruch will auch im Derby ungeschlagen bleiben

Foto: Makiela

Bereits seit sieben Spielen ist der Hombrucher SV in der Landesliga Westfalen 3 ungeschlagen. Im Derby gegen den SV Brackel soll diese Serie jetzt weiter ausgebaut werden.


Dabei kann die Mannschaft von Trainer Sebastian Didion mit viel Selbstbewusstsein in das Duell gehen: Am vergangenem Wochenende konnte sein Team mit einem 1:1 den Aufstiegsfavoriten SC Obersprockhövel ärgern. „Ich bin sehr zufrieden gewesen mit der Leistung meiner Jungs. Was wir uns für die erste Halbzeit vorgenommen haben ist aufgegangen und wir hatten trotz weniger Ballbesitz sogar mehr Chancen. Durch den Elfmeter ist Obersprockhövel dann aber verdient in Führung gegangen. Nach dem Ausgleich war es wieder ein offenes Spiel. Mit ein bisschen Glück hätten wir das Spiel sogar gewinnen können“, analysiert Didion die vergangene Partie.

Nach dem Unentschieden gegen den Tabellenzweiten sollen im Duell gegen Brackel aber wieder drei Punkte her. „Es ist ein Derby und grade die Derbys in Dortmund sind immer sehr leidenschaftlich“, ist sich der Trainer sicher.

Mit 20 Punkten belegt der Hombrucher SV zurzeit den fünften Tabellenplatz. Der kommende Gegner befindet sich mit 15 Zählern auf dem zehnten Rang. Für Didion ist das jedoch kein Grund die Mannschaft zu unterschätzen: „Man kann das nicht von der Tabellensituation abhängig machen, es ist definitiv ein Duell auf Augenhöhe. Grade im Derby ist immer alles etwas anders. Brackel ist letztes Jahr aus der Oberliga abgestiegen und bringt viel Qualität mit. Wir sind auf jeden Fall gewarnt“, betont er.

Verzichten muss der Coach weiterhin auf die beiden Langzeitverletzen Fabian Vargues Martins und Maurice Much. Ersatz-Torhüter Robert Meyer wird mit einem gebrochen Finger ebenfalls keine Option sein. Besonders bitter ist der Ausfall von Lennart Levi Butt, der aufgrund einer Knochenabsplitterung nicht auflaufen kann. „Er ist ein absoluter Leistungsträger bei uns und hat fast alle Spiele von Anfang bis Ende durchgespielt. Sein Ausfall trifft uns hart“, bedauert Didion.

Auch wenn die Hombrucher zurzeit vom Verletzungspech geplagt sind läuft es in Sachen Saisonziel alles nach Plan: „Letzte Saison sind wir siebter geworden und unser Ziel ist es, uns von der Platzierung her zu verbessern. Das schaffen wir bis jetzt auch ganz gut, aber bei der Punkteausbeute wäre auf jeden Fall noch mehr drin gewesen. Wir haben zu viel unnötige Punkte verspielt“, ärgert sich der Trainer.


Autor: Charmaine Fischer

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken