Dein Heimspiel

"Hier macht keine den sterbenden Schwan"

26. Mai 2019, 09:00 Uhr

Foto: privat

Seit dem vergangenen Oktober gibt es beim TSV Feldhausen eine Frauenmannschaft. Mit ein wenig Glück könnte das Team eines seiner ersten Pflichtspiele überhaupt sogar in der Veltins-Arena austragen.

Denn Alexander Rietz, Betreuer und Co-Trainer der Mannschaft, hat die Mannschaft bei „Dein Heimspiel angemeldet“. Bei der Gemeinschafts-Aktion von RevierSport, Veltins und Schalke 04 haben Amateur-Mannschaften die Möglichkeit, ein reguläres Saisonspiel in der Schalker Arena auszutragen – inklusive Anreise mit dem S04-Mannschaftsbus, Gang durch den Spielertunnel, Interviews und Pressekonferenz.

Nachdem in den vergangenen drei Jahren jeweils Männermannschaften dieses ganz besondere Heimspiel erleben durften, findet Rietz, dass nun auch einmal die Frauen an der Reihe sind. Bereits seit neun Jahren ist er als Trainer im Frauenfußball aktiv. Zunächst bei Rot-Weiss Dorsten, dann bei Teutonia Schalke und nun eben beim TSV Feldhausen. 

"Hier macht keine den sterbenden Schwan"

„Die Arbeit mit den Mädels macht riesigen Spaß“, begründet der 31-Jährige seine Leidenschaft für den Frauenfußball. „Oft sind sie lernwilliger und viel motivierter als ihre männlichen Kollegen. Und sie können einiges einstecken. Hier macht keine so schnell den sterbenden Schwan. Da könnte sich sogar der ein oder andere Bundesliga-Profi noch eine Scheibe abschneiden.“


Die Teilnahmebedingungen sowie weitere Informationen zur Aktion gibt es unter http://veltins-heimspiel.de.

Mit dem TSV Feldhausen läuft es auch schon ganz ordentlich an. Die ersten Testspiele sind absolviert, zur nächsten Saison wollen die Bottroper dann endlich in der Liga an den Start gehen. Aktuell besteht der Kader aus 18 Spielerinnen, darunter auch solche, die bereits in der Bezirksliga Erfahrung gesammelt haben. „Wir haben viel Potenzial in der Truppe“, gibt sich Rietz optimistisch.

Viele Schalke-Fans in der Mannschaft

Unter den Spielerinnen ist übrigens auch Rietz' Verlobte. Die beiden lernten sich während ihrer gemeinsamen Zeit bei Rot-Weiss Dorsten kennen – und lieben. Seitdem gehen sie Seite an Seite durch die Frauenfußball-Welt im Ruhrgebiet. Für Konflikte sorgt das bislang nicht. „Auf dem Platz ist sie Spielerin und ich bin Trainer. Das können wir schon trennen“, betont Rietz.

Sollten die Frauen des TSV Feldhausen das Rennen machen und tatsächlich eines ihrer ersten Pflichtspiele überhaupt in der Veltins-Arena austragen, wäre das für Rietz ein echtes Highlight. Denn nicht nur Rietz selbst, sondern auch zahlreiche Spielerinnen sind große Schalke-Fans. Während seiner Tätigkeit bei Teutonia Schalke durfte der 31-Jährige schon einige Spiele in der legendären Glückauf-Kampfbahn austragen. „Ein Spiel in der Arena würde das aber noch einmal toppen. Das wäre einfach genial!“

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren