Herne überwintert auf Abstiegsplatz

15.12.2018

OL WF

Herne überwintert auf Abstiegsplatz

Foto: Rainer Raffalski

Nach drei Siegen in Serie konnte Tabellenführer Schalke 04 II Westfalia Herne im letzten Spiel vor der Winterpause eine 1:3 (1:1)-Niederlage beibringen. Im neuen Jahr wird das Programm für die Herner nicht leichter.

Da geht es dann nämlich gegen die TuS Haltern und die TuS Ennepetal. Beide Mannschaften rangieren nur knapp hinter Schalke und wussten dementsprechend in dieser Saison schon zu überzeugen. 


Hernes Felix Fuchs zeigte sich davon jedoch unbeeindruckt. „Wir gehen in jedes Spiel mit dem Vorsatz, dass wir drei Punkte wollen. Davon rücken wir nicht ab. Es gibt keine Mannschaft, vor der wir Angst haben, weil wir, wie man im Fußball so schön sagt, genug Eier in der Hose haben und selbst von uns überzeugt sind. Wir haben eine spielerische Qualität, die für mich unter die ersten Vier der Oberliga gehört. Wenn wir das auf den Platz bringen, können wir auch unsere Spiele gewinnen“, erklärte er.

Das gelang den Hernern zuletzt aber zu selten. Erst gegen Ende des Kalenderjahres 2018 konnte Herne gegen Gievenbeck, Rheine und Paderborn überlebenswichtige Dreier einfahren. Trotzdem steht mit aktuell 15 Punkten Rang 17, und damit ein Abstiegsplatz zu Buche. Für Fuchs, der in dieser Saison ablösefrei von der Hammer Spielvereinigung nach Herne kam, spricht die Tabelle aber nicht die ganze Wahrheit. „Wir haben jedes Spiel 25:2 Torschüsse und, bis auf das Schalke-Spiel, immer eine klare Dominanz. Da ist der Tabellenstand nicht ganz berechtigt. Es müssen andere Mannschaften unten stehen, zum Beispiel Schermbeck oder wer auch immer. Die spielen keinen Fußball, wir wollen Fußball spielen. Aber wir haben am Ende nicht das nötige Glück und dann stehst du in der Oberliga eben unten drin.“

Knappmanns Lautstärke als taktisches Mittel

Daran konnte auch Westfalia-Trainer Christian Knappmann nichts ändern. Der gab auf Schalke 90 Minuten lang lautstark Anweisungen und wurde kurz vor der Halbzeit sogar vom Linienrichter ermahnt. Fuchs empfindet den permanenten Input von der Außenlinie allerdings nicht als störend, sondern sieht darin eher eine Stärke. „Ich höre von Gegenspielern immer Sätze wie: „Was labert der ununterbrochen". Es gibt eben Gegner, die gehen da ein Stück weit drauf ein. Das ist ein taktisches Mittel, um die Gegner zu verunsichern. Und das fruchtet auch in vielen Spielen. Gievenbeck war zum Beispiel völlig von der Rolle, weil wir sie vollgelabert haben. So kannst du Spiele gewinnen", erklärte Fuchs und ergänzte: „Ich würde nicht sagen, dass wir da aus der Ruhe gebracht werden. Es ist immer nervig, aber wir müssen da auch manchmal den Tunnelblick haben. Der Trainer fordert viel, macht aber auch viel. Von daher darf er das machen.“

Autor: Tizian Canizales

Kommentieren
Beitrag wurde gemeldet

24.12.2018 - 12:31 - Deina

@ de Herner Jong,
ich glaube, dein letzter Kommentar war wie eine unbeleuchtete Faust für diese seltsame Figur.
Da ist er voll reingelaufen, hat sich 3x um die eigene Achse gedereht und ist dann mit sich selbst zusammengeprallt.
Schon richtig, man sollte ihn hier regelmäßig kommentieren lassen. Jeder Kommentar ein Bilderbuchbeispiel für ein Selbsttor - wenn diese "Kenntnisse" in der deutschen Sprache nicht gespielt sind, geht doch für die Gestalt eigentlich nur Fahrstuhlführer in einem Bungalow....

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

21.12.2018 - 10:50 - de Herner Jong

- marzipan jogy

warum soll denn der Reviersport auch auf die Forderung eingehen ?
Du schadets dem Verein doch mehr wenn man dich hier kommentieren läßt.
Deine Forderung gegenüber dem RS die Kommentarliste zu schließen wurde doch kaltlächelnd abgelehnt. Die Bloßstellung eines Kommentares auf der offiziellen Seite des SCW, hoffe das man dafür die Genehmigung des Kommentators hatte, nicht das noch eine Abmahnung ins Haus flattert und somit die Einnahmen eines Heimspiels auf dem Spiel stehen, zeigt doch dämlich das war. Die Reaktion darauf war dann wohl das Fuchs Interview. Mehr geht nicht.

Wo ist eigentlich euer Fan-Beauftragter ? Anscheinend hat man den kaltgestellt weil zu viele Freunde sich nicht mehr mit ihm identifizieren wollten !!

Und wenn man die letzten Tage in deiner FB Gruppe verfolgen konnte bewegst du dich, wie ein User schreibt, auf wohl sehr dünnem Eis.
Man hätte wissen müssen das wenn man eine neue Figur installiert nicht Fehler machen darf wie du sie machst. Und als man im Oktober dich in Herne begrüßen durfte und du dich mit einigen getroffen hast, waren die Kritiker zwar ruhiger aber nicht überzeugt.
Und nun sitzen einige in der Falle.
Ich beobachte dich und deine Freunde bei jedem Spiel im Stadion und werde nun mal überlegen das langsam einzustellen, weil es keinen Sinn macht sich solch ein Kasperl Theater weiter anzuschauen. Bin mit Müller und Bach auf einer Schule gewesen und hatte schon, nachdem Werner die Gruppe verlassen hat, dies auch zu tun. Nur dann bekomme ich nicht mit wie du vorgeführt wirst.


Glück Auf und Schiff Ahoi


Wünsche aber dem SCW von meiner Seite aus ein besinnliches Weihnachtsfest und ein Gutes Neues Jahr 2019. Die Wünsche gehen nur an den Verein und nicht an den Protagonisten die im Hintergrund die Fäden ziehen

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

20.12.2018 - 18:48 - marzipan-jogy

@nurdersvh
Na merkst du noch was? Ärgerlich das RS nicht auf deine Forderung ein geht '
Austeilen aber dann nicht einstecken können.
Wer im Glashaus sitzt, sollte halt nicht mit Steinen werfen.

20.12.2018 - 17:41 - nurdersvh

Dieser Kommentar wurde entfernt.

20.12.2018 - 13:44 - marzipan-jogy

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Beitrag wurde gemeldet

20.12.2018 - 11:33 - Deina

Absolut lächerlich machen sich allerdings auch die Personen (oder die Person), die hier unter den verschiedensten Nicknames posten. Zudem sind irgendwann diese Beiträge der Sache nicht mehr dienlich.
Man kann noch so viele Namen verwenden, wenn man der deutschen Sprache, insbesondere mit allen Facetten der Schriftform, nur absolut ansatzweise mächtig ist, fällt man ganz einfach auf.
Und dann kann man nicht verbergen, dass man eigentlich auch zu den Baukau Prolls gehört.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

20.12.2018 - 00:31 - Goli

Armer Jogy. Kommst du mit Polizeischutz noch auf die Strasse ? Lächerliche Figur.

19.12.2018 - 17:40 - klaus

@Marzipan-jogy,
wer hier arm und sich um Kopf und Kragen redet, ist nach deinem Beitrag hier, ganz klar ersichtlich.
Du bist das, was du anderen einreden willst. Du bist es der der Einsam ist und den “Keiner“ will oder auch braucht! So viel Blödsinn in drei Zeilen habe ich noch nicht gelesen. Als Knappmann-Jünger, hat man die Realität verloren und schmeißt lieber mit Bänken als sachlich über Dinge zu sprechen.
Das Brett reicht ja nicht mehr.
An die wahren Fans vom SCW, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2019.
Vielleicht sehen wir uns im Stadion, wenn mein Stadionverbot abgelaufen ist.

Beitrag wurde gemeldet

19.12.2018 - 14:55 - hollerdiboller

Ein paar Worte: Ich wünsche allen Fußballfreunden hier und woanders denen der Verein Westfalia Herne tief am und im Herzen liegt, den Spielern die maßgeblich am Aufstieg und an dem Klassenerhalt beteiligt waren ( Ferati, Zaskoku, Mützel etc.) den Spielern die sich so verletzt haben, dass sie Monate pausieren müssen ( wie Thier und Klaas), den langjährigen Fans die Stadionverbot bekommen haben. Einfach Allen die sich im positiven Sinne treu geblieben sind und denen, die immer ihre Meinung gesagt haben ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

19.12.2018 - 12:47 - marzipan-jogy

Dieser Kommentar wurde entfernt.

18.12.2018 - 16:19 - Deina

@18.12.2018 - 15:22 - de Herner Jong:
Klasse, sehr schöner Beitrag.
Ich warne nur vor einer Gefahr: die Baukau Prolls verstehen ihn wahrscheinlich nicht.

Wenn ich die Kommentare von den Knappmann-Vasallen hier so lese, werde ich immer an den guten alten Jupp erinnert.
Der war bei uns Platzwart. Wir hatten einen Platz mit roter Asche. Vor wichtigen Spielen wurde der Platz immer abgezogen. Dafür wurde ein Drahtgitter mit Kantholz an einen altes, nicht mehr zugelassenen Auto gehängt, welches immer auf der Platzanlage stand. Um zu gewährleisten, dass das Auto auch ansprang, wenn man es brauchte, wurde immer die Batterie abgeklemmt.

Jetzt stand wieder so ein wichtiges Spiel an und der Jupp hatte den Auftrag, morgens den Platz abzuziehen. Er sollte aber erst die Batterie anschließen und dabei besonders auf den richtigen Anschluss von Plus und Minus achten.
Was passierte: der Jupp hat den Platz nicht abgezogen. Als der Vorstand ihn darauf zur Rede stellte, war der Jupp total ungehalten und aufgeregt. Unglaublich, man hätte ihm das alles falsch erklärt. Auf der Batterie wäre gar kein Plus und Minus – da stehe ja nur Und und Weniger.

Wie gesagt, so ungefähr ist das auch bei den Baukau Prolls, wo ja ca. 15 zusammenstehen müssen, um den IQ einer durchschnittlichen Feldmaus zu erreichen. Und weil nicht immer 15 zusammenstehen, verstehen die viele Dinge nicht.

Ich bin sicher, für diese Sache mit Und oder Weniger müssen die eine Mitgliederversammlung einberufen….und selbst da wird es noch mehrere Meinungen geben…und den Kommentar von de Herner Jong, den schicken sie nach Dülmen. Da hat einer von den Baukau Prolls ein Schwager auffe Knobelschule, der war 6 Sylvester in Quernburg auf Akamie und Unität - und dieser Schwager muß ihnen in Bilderschrift aufzeichnen, watter Herner Jong mitt diese Worte sagn will...

18.12.2018 - 15:22 - de Herner Jong

So nun ist langsam Zeit zur Ruhe zu kommen und besinnlich das Weihnachtsfest genießen.
Danach beginnt schon fast die Vorbereitungszeit für die Rückrunde und wir wünschem dem Trainer das er am 10. Februar alle Spieler gesund an Bord hat.
Wioe man aus Kreisen des SCW erfahren konnte wird die Vorbereitung an der Ostsee stattfinden. Eine Teil der Mannschaft besucht einen Kurs in der Materazzi-School (richtig pöbeln bis zum Titel) ein weiterer Teil der Mannschaft übt Geschicklichkeit (Krabben pulen mit den Füßen) mit Marzipam Jogi.
Bzgl. des neuen Spielers wird hinter vorgehaltener Hand ein Politiker mit langen Haaren gehandelt, der zwar nicht Fussball spielen kann aber sich in Rage reden kann und dabei wie ein Brüllaffe aussieht. Wenn das die Gegner nicht vom Platz fegt was dann ??

In diesem Sinne ein Frohes Fest und Guten Rutsch

Glück Auf und Schiff Ahoi

17.12.2018 - 21:39 - Kassenwart

Albayrak hat es vorgemacht.
Er hat es eingesehen das er nichts reissen kann mit fsv duisburg und ist zurückgetreten.
Das zeigt ist wahrlich charackter.
Diesen schritt müsste Knappmann nun jetzt meiner meinung nach auch machen.
Um den verein die möglichkeit zu geben doch noch die Liga zu halten.
Man hat das gefühl das alles andere überhaupt kein sinn macht.

@soso
Welcher ex bochumer ist denn in anmarsch?

17.12.2018 - 13:57 - hollerdiboller

Wenn es am Schönsten ist, soll man gehen. Das hat Herr Knappmann leider versäumt. Wäre er rechtzeitig gegangen, hätte er sich und vielen anderen Leuten eine Menge Ärger erspart.

17.12.2018 - 10:13 - thekenzocker

Es war im fussball schon immer so das bei erfolglosigkeit der Trainer die Sachen packen muss.
Das war früher schon so und wird auch so bleiben.
Mir persönlich ist es ein rätsel warum man noch kein trainerwechsel vorgenommen hat.
Wenn man vorher den aufstieg bzw. oben mizuspielen ausgegeben hat, dann hat man es gemacht weil man einen guten bis sehr guten kader beisammen hat. Ein guter bis sehr guter kader allerdings kostet logischerweise weise dementsprechend. Da stellt man sich als außenstehender die Frage:
Mit so einem teuren Kader, so unterzugehen. Das zeigt aus meiner sicht dass nichts funktioniert. Knappmann erreicht die Mannschaft in keinster Weise. Wieso reagiert man als verein nicht?
Magere 15 Punkte in der Liga, sang und klangloses ausscheiden im Westfalenpokal, sang und klangloses Ausscheiden im Kreispokal was schon zurecht als Blamage eingestuft worden ist.
Ich glaube schon das ein trainerwechsel frischen wind in der bude bringen würde.
Aber nichts für ungut. Nur meine meinung.

17.12.2018 - 08:49 - Hainer

@karess:
der Hinweis soll erfolgen, weil man sich vielleicht in den einen odeer anderen gut geführten Verein gar nicht vorstellen kann, dass die Vorkommnisse aus der Hinrunde kein Zufall waren, sondern System und Vorsatz hinter den Eskalationen steckt.
Und wenn in Westfalen meine alte Fußballstadt Herne nicht mehr als Hochburg der Prolls, der Unsportlichkeit und der Provokation, ausgelöst durch eine einzige Person, gesehen wird, dann hat meine Arbeit die Welt ein gaz klein wenig verändert...
Bis dahin hoffe ich weiterhin, dass diese Provokationen nicht zu Schlimmerem führen. Die Berichte über schwere gesundheitliche Schäden nach Tumulten hier im Reviersport sprechen eine eigene Sprache.
Die Gefahr besteht auch bei jedem Auftritt der Baukau Prolls mit ihrem Anführer Knappmann - mit Vorsatz und System!

Beitrag wurde gemeldet

17.12.2018 - 08:48 - hollerdiboller

@asaph: glaubt Ihr Anhänger wirklich, dass Herr Knappmann sich für euch interessiert? Sobald er ein besseres Trainerangebot bekommt, ist er schneller weg als ihr gucken könnt.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

17.12.2018 - 01:38 - karess

@Hainer
Ich frage mich bei solchen Kommentaren welche Kompetenz sich die Kommentatoren hier selbst zuschreiben. Jede Mannschaft der Liga hat in der Hinrunde - denn das ist das Prinzip einer Hinrunde - einmal gegen Westfalia Herne gespielt und damit die knappmann'sche Truppe einmal, sollte sich jemand die Mühe machen den Bullshit den die dort spielen auf Video zu analysieren, auch mehrmals, gesehen. Jede dieser Mannschaften weiß also mit wem sie es zu tun bekommt. Ich bedanke mich an dieser Stelle also ganz herzlich bei Ihnen, dass Sie jede Mannschaft der Liga nochmal extra darauf hinweisen wollen. Ihre Arbeit wird die Welt verändern.

16.12.2018 - 23:27 - Hainer

"„Ich höre von Gegenspielern immer Sätze wie: „Was labert der ununterbrochen". Es gibt eben Gegner, die gehen da ein Stück weit drauf ein. Das ist ein taktisches Mittel, um die Gegner zu verunsichern. Und das fruchtet auch in vielen Spielen. Gievenbeck war zum Beispiel völlig von der Rolle, weil wir sie vollgelabert haben. So kannst du Spiele gewinnen", erklärte Fuchs...."
Ich werde u.a. wegen dieser Aussage den Linik auf den Artikel mal an die übrigen Vereine der OL Westfalen weiterleiten. Dann können die sich für die Rückrunde schon mal etwas vorbereiten....

16.12.2018 - 22:01 - Hans Peter Id...iak

@asaph:
woher kennt der Hainer Sie (siehe Kommentar von heute 19:49 Uhr)?

16.12.2018 - 21:53 - asaph

echt cool  die Taktik von Westfalia und Knappi ..
Aber für viele hier ein Buch mit 7 Siegeln...

16.12.2018 - 20:23 - Kassenwart

Selten so ein unqualitatives und unglücklichen bericht gelesen, was der Herner spieler da von sich gibt. Sein trainer wird mit sicherheit nicht begeistert sein.
Meiner meinung nach geht der trend klar in richtung verbandsliga.
18 spiele 15punkte sind kein Zufall. Nach der winterpause beginnt man nur mit knaller spielen. Unter umständen hat man nach 22 Spielen weiterhin 15punkte auf dem Konto. Schlicht zu wenig!
Von aussen hat man das gefühl das knappmann seine mannschaft überhaupt nicht erreicht.
Die 3 siege vorher waren gegen den 14,15 und 16 platzierten.
Immer von knapp unverdient zu sprechen tut überhaupt nichts zur Sache
Niederlage ist niederlage und sieg ist sieg!
Das ist meine persönliche Meinung und mein resumé zu der Hinrunde (inklusive ein rückrundenspiel).
Glück auf

16.12.2018 - 19:49 - Hainer

Da möchte ich doch mal einen alten Ruhrpottspruch hier etwas abgewandelt in Erinnerung rufen:
Dem Proll sein Glück und Sonnenschein ist Knappmann und besoffen sein....

16.12.2018 - 19:15 - Goli

Ich bin bestimmt kein Knappi Fan, und schaue mir die Diskussionen unter jeden neuen Artikel über Herne mit Begeisterung an. Was Knappi am Spielfeldrand veranstaltet hat der Schiedsrichter zu ahnden. Knappi hält sich da im Rahmen der Spielordnung. So bescheuert es sich anhört. Auch der Tanz vor der Tribüne gegen Rheine, kein Regelverstoß. Dieses Gebilde wie in Herne gibt es bestimmt noch 8 bis 9 mal in der Oberliga. Nur sind die Typen nicht so Extrovertiert. Und das ist doch der Punkt um den es geht. Die Art und Weise von Knappi ( Stadionverbot, es gibt kein Fairplay ). Bei aller Skepsis gegenüber den sportlichen Entscheidern, Herne muss in der Oberliga bleiben, da gehören sie hin.

16.12.2018 - 18:48 - nurdersvh

Ganz offensichtlich hat der fünftklassige Übungsleiter seinen Ar***kriechern und Taschenträgern verboten, hier zu kommentieren. Wahrscheinlich denkt er, dass dann vielleicht auch andere hier nicht mehr schreiben - ich denke, er irrt auch hier.
Dieses Spielchen hat er übrigens hier vor einiger Zeit auch schon gespielt, als er hier noch mit Klarnamen phantasiert hat.

16.12.2018 - 18:28 - soso

Den Müll von Knappi kann man nicht mehr hören.
Wo der Kerl auftaucht geh icke nich mehr hin.
Und der Fuchs hat auch nix innen Birne wenn er den Müll weiterplappert.

Platz 17 ist schon richtig. Und next year vs Hordel, Wanne, Horst und YeG.
Mit Fußball hat das Gerenne jedenfalls Null Komma Null zu tun. Da machen
die Herner ganz viel falsch und der Linienchef schreit 95 Minuten und merkt nix.
Aber da soll doch ein Ex-Bochumer als Neuer im Anmarsch sein.

16.12.2018 - 13:20 - hollerdiboller

Ganz ehrlich, wer hört noch auf das Geschwafel von Politikern? Auch wenn es sich um einen kleinbürgerlichen Bürgermeister handelt. Er sieht auch nur seinen Vorteil.

16.12.2018 - 13:08 - Hans Peter Id...iak

Ich gebe dem Kommentator Deina zu 101% Recht.
Es gibt aber noch eine weitere schlimme Sache. Der Herner Oberbürgermeister Dudda hat ja auf der Facebook-Seite des Vereines tatsächlich lobende Worte geschrieben.
Das ist nicht zu fassen. Der Mensch hat mit Sicherheit kein Pflichtspiel, insbesondere kein Auswärtsspiel, gesehen. Sonst wüßte er, dass in den letzten 3 Jahren nichts dem Ansehen seiner Stadt mehr geschadet hat, als die Auftritte dieses Vereines in Westfalen.
Wie ist so etwas möglich??
Auch die 2 Millionen Euro Landesmittel, gebunden für die Stadtentwicklung, hat er ja ausschliesslich in den Umbau des Stadions dieses Vereins gesteckt. Man beachte: die Mittel waren zweckgebunden für die Stadtentwicklung!
Dieser Skandal und jetzt noch diese Veröffentlichung auf Facebook lassen diesen Herrn doch jetzt in einem ganz besonderen Licht erscheinen.

16.12.2018 - 12:34 - Deina

@hollerdiboller:
nee, hab ich nicht und ich werde mir das auch nicht antun.
Für mich als alten Fußballfreund und jemand der die Fußballhochburg Herne über Jahrzehnte beobachtet und in Zeiten durchaus stolz darauf war, ist nur eines interessant:
wie ist es möglich, dass so eine Figur ungestraft vom Traditionsverein Westfalia 04 Herne und / oder der Sportgerichtsbarkeit in Westfalen mit dem Kreisvorsitzenden und Staffelleiter der Oberliga Westfalen, Herrn Reinhard Spohn, den Fußball derart in den Dreck treten darf, die Unsportlichkeit und Provokation zum System machen darf, dieses sogar in die Welt posaunt und fast jedes Spiel an den Rand des Abbruches führen darf?!
Über Gestalten, die ihn dabei noch unterstützen, wie dieser Spieler oder dieser unsägliche marzipan-jogy, kann man nur den Kopf schütteln, wie kann man sich auf so ein Niveau herablassen?
Es kommt der Tag, wo diese Schweinerei eskaliert. Dann ist das Geschrei groß und alle, die jetzt den Kopf einziehen und Augen und Ohren verschließen, werden dann fragen, wie konnte das passieren...
Ich werde es denen dann nachweisen....

16.12.2018 - 10:52 - hollerdiboller

Oh mein Gott! Wofür geben sich die Spieler nur her? @Deina: Schon das Interview von Knappmann auf Fußball.de gelesen? Wovon träumt dieser Schurke?

16.12.2018 - 10:16 - Rafio

Jetzt fangen schon die Spieler an diesen geistigen Müll zu verbreiten.
Die Berichterstattung über diesen Klub ist keine einzige Zeile Wert.

15.12.2018 - 19:19 - Deina

Wenn man den Bericht liest, kann man doch nur zu einer Aussage kommen:
Westfalia Herne unter Knappmann ist nur ein anderer Ausdruck für vorsätzliche Unsportlichkeit und gezielte Provokation.
Und der Gipfel der Unsportlichkeit ist dann, dass die Figuren sich noch nicht einmal schämen, dieses lauthals in die Welt hinaus zu posaunen.
Weiterhin halte ich es für unverantwortlich, dass bei solchen dokumentierten Schweinereien die Sportgerichtsbarkeit nicht sofort aktiv wird. Muß es erst zur Spielabbrüchen und Krawallen mit vielleicht sogar tätlichen Übergriffen kommen?
Wir sind nur Millimeter davon entfernt. Fast jedes (insbesondere Auswärts-) Spiel steht kurz vor der Eskalation - gezielt und gewollt!!

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken