16.11.2018

Halle

Hammergruppen für Kray und Burgaltendorf

Foto: Thorsten Tillmann

Am Freitagabend wurden die Gruppen für die Qualifikationsrunde der Essener Hallenfußball-Stadtmeisterschaften gelost. Insgesamt sind 63 Teams dabei, Vorjahres-Finalist FC Kray steht von Beginn an unter Druck. 

Langsam aber sicher steuern die Essener Fußballklubs auf die Winterpause zu. Doch auch wenn die Liga ruht, wird der Ball weiterrollen. Am 4. Januar starten die Essener Stadtmeisterschaften im Hallenfußball - und feiern obendrein 25-jähriges Jubiläum. Insgesamt 62 Vereine träumen davon, den Titelverteidiger SV Burgaltendorf vom Thron zu stoßen und sich selbst die Hallen-Krone aufzusetzen.

Im Schalander der Stauder-Brauerei wurden am Freitagabend die Gruppen für die Qualifikationsrunde (4. bis 6. Januar, Sporthalle Bergeborbeck/Sporthalle Löwental) ausgelost. Im Beisein der zahlreichen Vereinsvertreter führte Mit-Organisator durch die Veranstaltung. Laut wurde es vor allem als die Gruppe zwei aus der Sporthalle Werden gelost wurde. Dort treten mit dem FC Kray und BG Überruhr gleich zwei der fünf Landesliga-Teams aus Essen gegeneinander an. Komplettiert wird die Gruppe von SG Kupferdreh-Byfang und Blau-Weiß Mintard, die derzeit in der Spitzengruppe der Bezirksliga mitmischen - eine echte Kracher-Gruppe.

Die beiden Essener Oberligisten ETB SW Essen und die Spvg. Schonnebeck, die im Vorjahr jeweils mit ihrer A-Jugend und ihrer Reservemannschaft angetreten waren, konnten die Auslosung entspannt verfolgen. ETB steht mit der SpVgg. Steele, dem ASV Huttrop und dem FSV Kettwig vor lösbaren Aufgaben. Derweil bekommen es die Schonnebecker Schwalben mit Juspo Altenessen, dem SC Frintrop und dem FC Saloniki zutun.

Auf den amtierenden Sieger SV Burgaltendorf wartet bereits in der Quali ein Schwergewicht: In einer Fünfer-Gruppe treffen sie auf den TC Freisenbruch, Franz-Sales Haus, den RSC Essen - und auf ihren Liga-Konkurrenten ESC Rellinghausen. Der SVA setzte sich nicht nur im Vorjahr, sondern auch bereits 2017 die Hallenkrone auf. Eine Premiere, denn zwei Turniersiege in Serie gelangen zuvor noch keinem Verein. Als etwas „Historisches“ bezeichnete Burgaltendorfs Sportlicher Leiter Jörg Oswald das Double am Freitagabend. „Das war wirklich ein außergewöhnlicher Moment.“

Orga-Mitglied Oberholz freut sich auf das Turnier: „Die Zeit ist immer sehr intensiv, aber so ein Turnier mitzuorganisieren, macht unfassbar viel Spaß. Die räumliche Einteilung sorgt automatisch für hitzige Spiele. So haben wir Spektakel von der ersten Runde an.“

Kurz zu Einordnung: Die insgesamt 63 Vereine wurden für die erste Runde auf die Sporthallen in Bergeborbeck (37 Teams, acht Vierergruppen, einer Fünfergruppe) und Werden (26 Teams, vier Vierergruppen, zwei Fünfergruppen) aufgeteilt. Anschließend wird die Vorrunde ausgespielt, aus der sich 32 Klubs für die Zwischenrunde qualifizieren. Die Platzierungsspiele beginnen am 27. Januar, einen Tag später steigt das Finale gegen 18 Uhr. Ab der Zwischenrunde werden alle Partien in der Sporthalle Am Hallo in Essen-Stoppenberg ausgetragen. Übrigens: Der Sieger darf sich über ein Preisgeld von 3000 Euro freuen. Und wer insgesamt drei Turniersiege vorweisen kann, darf den Wanderpokal behalten. Wohl genug Anreiz für die Herausforderer, den SV Burgaltendorf vom Thron zu stoßen.

Halle Bergeborbeck

Gruppe 1
SC Türkiyemspor
Bader SV
TuRa 86
Sprtfr. Altenessen

Gruppe 2
Essener SC Preußen
Alemannia Essen
Ballfreunde Bergeborbeck
VfB Essen Nord


?Gruppe 3
BV Altenessen
Barispor 84
TuS Essen West 81
DJK Dellwig

Gruppe 4
Gehörlosen TSV Essen
TuS Holsterhausen
TuSEM Essen
Vogelheimer SV

Gruppe 5
Spvg Schonnebeck
DJK Juspo Altenessen
SC Frintrop
FC Saloniki

Gruppe 6
DFJ Sportfreunde Katernberg
SG Schönebeck
NK Croatia
DJK Adler Frintrop

Gruppe 7
Al-ARZ Libanon
Atletico Essen
SV Borbeck
FC Stoppenberg
Juspo Essen West

Gruppe 8
DJK SG Altenessen
RuWa Dellwig
BV Eintracht 16
DJK VfB Frohnhausen

Gruppe 9

DJK Wacker Bergeborbeck
FC Karnap 07/27
SC Phönix
Turngemeinde Essen West


Halle Werden

Gruppe 1
SuS Niederbonsfeld
Fortuna Bredeney
SV Teutonia Überruhr
Heisinger SV

Gruppe 2
SG Kupferdreh-Byfang
FC Kray
BG Überruhr
BW Mintard

Gruppe 3
SG Heisingen
SV Preußen Eiberg
VfL Sportfreunde 07
Winfried Kray

Gruppe 4
SpVgg. Steele 03/09
ETB SW Essen
ASV Huttrop
FSV Kettwig

Gruppe 5
SV Burgaltendorf
Franz-Sales Haus
TC Freisenbruch
RSC Essen
ESC Rellinghausen

Gruppe 6
SC Werden/Heidhausen
Essener SG 99/06
SF Niederwenigern
SV Mesopotamia

Autor: Erik Asmussen

Kommentieren

17.11.2018 - 14:05 - TSG 1899

SV Burgaltendorf
Franz-Sales Haus
TC Freisenbruch
RSC Essen
ESC Rellinghausen

Was ist denn daran "Hammergruppe"???
Rellinghausen und Burgaltendorf kommen weiter und die anderen drei Klubs kämpfen darum, es auch zu schaffen. Und fertig!

Für die Krayer Gruppe lasse ich den Ausdruck gelten.