OL Westfalen

Hammer SpVg kann weiterhin nicht gewinnen - Trainer bleibt optimistisch

Justus Heinisch
30. Dezember 2020, 08:00 Uhr
Foto: Christof Köpsel

Foto: Christof Köpsel

Im Kalenderjahr 2020 sollte der Hammer SpVg kein Oberliga-Sieg gelingen. Trainer Steven Degelmann glaubt aber an die Trendwende.

Steven Degelmann ist die Ruhe selbst. "Es bringt nichts, sich Stress zu machen", sagt der Trainer der noch sieglosen Hammer SpVg. Er hat die Hoffnung, dass es im neuen Jahr endlich mit dem Dreier klappen wird. Die monatelange Pause habe Vorteile: "Jeder ist heiß darauf, loszulegen. Wir haben neue Energie. Die Jungs und ich glauben an die Stärke der Mannschaft. Wir müssen das, was wir trainieren, jetzt umsetzen."

Wie fällt ihr Fazit zur bisherigen Saison aus?
Acht Spiele, keins gewonnen, unglückliche und verdiente Niederlagen, das ist schon ein negativer Saisonstart. Wir hatten eine gute Vorbereitung. Von daher bin ich schon ein wenig enttäuscht.

Wie haben Sie die spielfreie Zeit genutzt?
Im November haben wir Pläne abgearbeitet. Jeder hat individuell trainiert. Für den Dezember haben wir die Winterpause nach vorne gezogen, ab den Feiertagen gab es für die Spieler wieder Laufpläne, in der Hoffnung, dass wir ab dem 11. Januar wieder trainieren können.

Was sind die Ziele für das neue Jahr?
Ich gönne dem Verein und den Spielern den Erfolg. Das wäre ganz wichtig für alle. Jetzt kommen nach einem harten Auftaktprogramm die Gegner, die auch für uns in Reichweite sind.

Planen Sie Transfers in der Winterpause?
Dazu sind wir aktuell nicht in der Lage. Die Gesichter, die da sind, müssen ein anderes Gesicht zeigen.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren