Startseite » Fußball » 2. Bundesliga

2. Bundesliga
Hamburg statt Schalke: Zweitliga-Kapitän unterschreibt beim HSV

(0) Kommentare
Sebastian Schonlau (links) wird in Zukunft mit statt gegen Jeremy Dudziak spielen.
Foto: firo

Fußball-Zweitligist Hamburger SV wird in der kommenden Saison den nächsten Anlauf auf die Rückkehr in die 1. Bundesliga nehmen. Dabei helfen soll auch ein Kapitän eines Liga-Konkurrenten an dem auch der FC Schalke 04 interessiert war.

Vor dem letzten Spieltag der aktuellen Saison kann der Hamburger SV den ersten Zugang für die kommende Spielzeit vermelden. Vom SC Paderborn wechselt Sebastian Schonlau ablösefrei an die Elbe.

Der 26-jährige Innenverteidiger unterschreibt bei den Rothosen einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2024. [article=519646]Nach Medienberichten war auch der FC Schalke 04 an einer Verpflichtung des Abwehrspieler interessiert[/article]. Doch Schonlau entschied sich für Hamburg statt Schalke.

"Wir haben Sebastian schon lange auf unserer Liste, uns intensiv und frühzeitig mit ihm beschäftigt und konnten ihn auch dadurch ablösefrei für uns gewinnen. Neben seiner guten Zweikampfführung besticht er vor allem durch seine Spieleröffnung und die konstanten Leistungen, mit denen er in Paderborn als Kapitän vorweggegangen ist", sagt HSV-Sportdirektor Michael Mutzel. Vorstand Jonas Boldt ergänzt: "Sebastian passt sehr gut in unser erstelltes Spieler-Profil. Er bringt die Erfahrung aus mehr als 130 Spielen in der 1. und 2. Bundesliga mit, besitzt mit 26 Jahren aber auch noch Entwicklungspotenzial und versprüht vor allem den Hunger und Ehrgeiz, bei uns den nächsten Schritt gehen zu wollen."

Große Vorfreude bei Schonlau

"Nach einer langen und richtig guten Zeit in Paderborn, für dich ich mich beim gesamten SCP bedanken möchte, freue ich mich auf die neue Herausforderung. In den Gesprächen haben mich die HSV-Verantwortlichen sofort begeistern können. Ich werde mich in der nächsten Saison und dieser reizvollen 2. Liga voll einbringen", ergänzt Schonlau.

Schonlau begann in seiner Geburtsstadt Warburg das Fußballspielen und wechselte in der U19 vom SF Warburg 09 zum etwa 40 Kilometer entfernten SC Paderborn. Bei den Ostwestfalen schaffte der Rechtsfuß den Sprung zu den Profis, wurde in der Saison 2014/15 aber zum SC Verl (29 Spiele, drei Tore, ein Assist) verliehen. Nach seiner Rückkehr avancierte der 1,85 Meter große Verteidiger zum Stammspieler und trug mittlerweile in 178 Pflichtspielen (acht Tore, elf Vorlagen) das Trikot des SCP, darunter in der vergangenen Saison auch in 23 Bundesligaspielen, in denen er zwei Tore schoss. Seit Sommer 2020 ist Schonlau zudem Kapitän seiner Mannschaft, die er nun nach dem 34. Spieltag in Richtung Hamburg verlässt.

Im Jahr 2016 trafen Villingen und Schalke schon einmal im DFB-Pokal aufeinander
(0) Kommentare

Spieltag

2. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport auf Schalke
die Facebookseite für alle Schalke-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.