OL W

Haltern kann Schalke Mittwoch in Liga vier folgen

RevierSport
06. Mai 2019, 06:59 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Trotz frühem Nackenschlag ergatterte der Holzwickeder SC ein 1:1 (1:0)-Unentschieden am 29. Spieltag der Oberliga Westfalen beim Tabellenzweiten TuS Haltern. Aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz jedoch zu wenig, wie HSC-Trainer Axel Schmeing später bemängelte.

"Hätte mir jemand vor dem Spiel gesagt, ihr könnt oder dürft hier in Haltern Unentschieden spielen, hätte ich das unterschrieben“, bilanzierte Schmeing nach der Partie und führte weiter aus „Aber wenn man die Ergebnisse der Konkurrenz hört, muss man leider sagen, dass es am Ende zu wenig ist, so blöd es sich nach einem Unentschieden beim Tabellenzweiten anhört.“

Für die Gäste wäre jedoch auch mehr als der Punkt möglich gewesen, denn trotz des frühen Rückstands nach drei Minuten kämpften sich die Holzwickeder in die Partie und rissen das Spiel an sich. Das blieb auch Halterns Cheftrainer Magnus Niemöller nicht verborgen, der den Führungstreffer eher als Hindernis, denn als Hilfe sah: „Wir haben gut angefangen, ich hatte aber ein bisschen das Gefühl, dass das 1:0 dieses Mal nicht so geholfen hat, wie in den letzten Heimspielen. Es war ein bisschen Gift für uns“, analysierte Niemöller die Leistung seiner Mannschaft im ersten Durchgang und fügte an: „Die ersten zehn bis 15 Minuten waren in Ordnung, aber wir hätten auch schon in der ersten Halbzeit ein Gegentor bekommen können.“

Dennoch ging es mit einer knappen Führung in die Katakomben. Den besseren Start in die zweiten 45 Minuten erwischten die Gäste, die sich Chance um Chance erspielten und sich schließlich mit dem Ausgleich belohnten. Die Entstehung des Gegentreffers wurmte TuS-Trainer Niemöller: „Wir haben Fehler gemacht, die relativ untypisch für uns sind. Wenn ich den Eckball für uns sehe und wenige Sekunden später fällt dann das Gegentor, da gehört schon eine Menge defensive Offenheit dazu.“

Nach dem Ausgleichstreffer waren die Gäste am Drücker, verpassten es aber trotz zahlreicher Großchancen, den Führungstreffer zu erzielen, weshalb am Ende ein 1:1-Remis zu Buche stand. HSC-Trainer Schmeing haderte abschließend mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft: „Manche Spieler mussten in einer Woche drei Spiele über 270 Minuten gehen, mit ein bisschen mehr Frische wäre der ein oder andere Ball dann vielleicht auch drin gewesen, aber so nehmen wir das Unentschieden mit.“

Der TuS Haltern kann nun am kommenden Mittwoch den Aufstieg in die Regionalliga mit einem Sieg über den direkten Konkurrenten ASC 09 Dortmund perfekt machen. Für den Holzwickeder SC verringert sich der Vorsprung auf die Abstiegszone trotz Punktgewinn von fünf auf drei Punkte, da die Konkurrenz aus Hamm und Rhynern ihre Spiele gewinnen konnte.


Autor: Leon Koch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren