Bei der Mülheimer Stadtmeisterschaft war für Vorjahresfinalist Mülheimer SV und Landesligist VfB Speldorf bereits in der Vorrunde Endstation. DJK Blau Weiß Mintard gewann all seine Spiele und schaffte den Einzug in die Finalrunde souverän.

Turnier

Halle Mülheim: Vorjahres-Finalist und Landesligist draußen

Charmaine Fischer
29. Dezember 2019, 19:38 Uhr

Foto: Jörg Schimmel

Bei der Mülheimer Stadtmeisterschaft war für Vorjahresfinalist Mülheimer SV und Landesligist VfB Speldorf bereits in der Vorrunde Endstation. DJK Blau Weiß Mintard gewann all seine Spiele und schaffte den Einzug in die Finalrunde souverän.

„Ich bin sehr positiv überrascht. Drei Siege in drei Spielen ist natürlich perfekt und das auch noch in so einer schweren Gruppe. Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert“, freute sich BW-Trainer Marco Guglielmi über den erfolgreichen Hallen-Auftakt seiner Mannschaft. 


Der Landesligist musste sich in Gruppe 3 mit Ligakonkurrent Speldorf und den beiden Bezirksligisten Mülheimer SV und Rot-Weiß Mülheim beweisen und behielt dabei die Oberhand. Als Gruppenzweiter schaffte es überraschend der RW Mülheim in die nächste Runde. „Damit haben wir nicht gerechnet. Ich bin sehr zufrieden mit meinen Jungs“, betonte RW-Trainer Karsten Häse stolz.

Die Speldorfer schieden mit einem Sieg und zwei Niederlagen aus dem Turnier aus. Ebenso Vorjahresfinalist MSV 07, der sogar alle seine Partien verlor. „Das ist schon bitter, wenn man alle Spiele verliert. Wir haben drei sehr schlechte Spiele gespielt und sind einfach nicht in das Turnier reingekommen. Außerdem habe ich die Zweikampfstärke vermisst. Wir haben es uns in der Halle etwas zu kompliziert gemacht“, analysierte MSV-Coach Dimitri Steininger.


In Gruppe 2 zog Titelverteidiger und Bezirksligist Mülheimer FC 97 als Gruppenerster in die Hauptrunde ein. Ebenfalls in der nächsten Runde mit dabei sind die beiden A-Ligist SC Croatia Mülheim und der SV Heißen. In einem packenden Fight gegen den TSV Heimaterde Mülheim ging es für die Heißener im letzten Spiel des Turniertages bis zuletzt um das Erreichen der nächsten Runde. Ausgeschieden sind der SV Raadt sowie Heimaterde. 

Am Samstag geht es für die fünf Teams in der Hauptrunde um den Turniersieg – dort warten der 1. FC Mülheim-Styrum, Fatihspor Mülheim und TuSpo Saarn, die ihr Ticket bereits gelöst hatten. „Wir haben nichts zu verlieren, also wollen wir jetzt auch den Titel“, erklärte Häse selbstbewusst. 

„Der Titel wäre schön, aber der Fokus liegt bei uns auf der Meisterschaft. Mit dem Mülheimer FC haben wir aber noch eine Rechnung offen“, erzählte Guglielmi und spielte damit auf das Vorjahres-Aus der Mintarder im Halbfinale gegen den Bezirksligisten an. 

Kommentieren

30.12.2019 - 10:20 - Bolle Blasey

Die Analyse von Dimi stimmt voll und ganz. BW Mintard und RWM sind verdient in die Endrunde eingezogen. Die Schiedsrichterleistungen waren, wie bereits letztes Jahr sehr gut. RWM hat mit Mut und Herz gekämpft und hat die Fehler der Gegner rigoros ausgenutzt. Kompliment an diese Mannschaft. Gott sei Dank hat es bei uns, dem MSV 07, keine Verletzugen gegeben. Jetzt können wir uns gezielt auf die Rückrunde konzentrieren. Ich wünsche Allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.