RL West

Hahn über RWE: "Meine Erwartungen wurden übertroffen"

11. September 2019, 18:51 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Rot-Weiss Essens Trainer Christian Titz hat an den ersten Spieltagen schon einige Wechsel vorgenommen. Spieler, die eigentlich zum Stammpersonal gehören, fanden sich schon auf der Ersatzbank wieder. 

Ob Publikumsliebling Oguzhan Kefkir, Kapitän Marco Kehl-Gomez oder der langjährige RWE-Torjäger Marcel Platzek: Sie alle mussten ein Spiel oder mehrere Spiele von der Bank aus verfolgen.

Einer, der unumstritten zu sein scheint, ist Alexander Hahn. Ob Daniel Heber oder Kehl-Gomez in der Innenverteidigung spielen - Hahn war bisher auf dieser Position gesetzt, nur seine Partner wurden gesucht. "Ich sehe das gar nicht so eng. Ich bin nach Essen gekommen, um zu spielen und dem Verein bei seinen Zielen zu helfen. Aktuell klappt das ganz gut", sagt Hahn, der in allen bisherigen sechs Ligaspielen von der ersten bis zur letzten Minute auf dem Platz stand.

21 Treffer in zwei Spielzeiten - als Abwehrspieler

Hahn (26) ist im Sommer vom FC Homburg zu RWE gewechselt. Er war der einzige Sommer-Zugang für den Rot-Weiss eine Ablösesumme in Richtung Saarland überweisen musste. Die Investition hat sich für Rot-Weiss Essen gelohnt.

Der im russischen Omsk geborene und in Nordhorn aufgewachsene Hahn besticht durch sein Stellungs- und Kopfballspiel sowie eine hervorragende Antizipation. Und: torgefährlich, ist der 1,87 Meter große Hahn auch noch. In den vergangenen beiden Spielzeiten erzielte er 21 Treffer für den FC Homburg - als Abwehrspieler. "Ja, das stimmt. Aber da waren auch viele Elfmeter dabei. Wenn ich nur ein paar von den 21 Treffern in Essen erziele, dann bin ich zufrieden", sagt Hahn mit einem Augenzwinkern.

Ein Tor hat er bereits geschossen. Ein ganz wichtiger Treffer. So etwas wie der Dosenöffner für die aktuelle große Euphorie an der Hafenstraße. Hahn war es nämlich, der am 1. Spieltag vor 14.500 Zuschauern den 2:1-Siegtreffer gegen Borussia Dortmund II erzielte. Ein Elfmeter in der Nachspielzeit. Die Eiseskälte ist auch eine Stärke des Sohnes russischer Einwanderer.

Mit ein Grund für den Wechsel nach Essen: Die Nähe zur Familie

Wenn er jedoch an das Stadion Essen und seine Fans denkt, wird Hahn sofort warm ums Herz. "Man hört und liest ja vieles vor seinem Wechsel. Über den Verein, die Stadt, seine Fans. Aber ich muss sagen, das, was ich hier aktuell erlebe, übertrifft alle meine Erwartungen. Es ist einfach der Wahnsinn, was hier abgeht. Wenn das Flutlicht angeht und ich auf die Westkurve blicke, dann bekomme ich eine Gänsehaut", schwärmt Hahn.

Ein Grund für seinen Wechsel zu RWE, waren nicht nur die professionellen Bedingungen in Essen-Bergeborbeck und die Fankultur von Rot-Weiss, sondern auch familiäre Gründe. Nordhorn, wo Hahns Familie mit der kleinen Schwester (2) sowie Bruder (7) leben, ist nur etwas mehr als 100 Kilometer entfernt. "Wenn ich gut durchkomme, bin ich in einer Stunde da. Mein Vater hat in den letzten fünf Jahren, als ich im Saarland war, nur sehr, sehr wenige Spiele gesehen. Jetzt waren es schon alle drei RWE-Heimspiele. Zuletzt war auch mein Bruder das erste Mal da. Das pusht mich natürlich nochmal zusätzlich. Es ist wunderbar, wenn die Familie einen vor Ort unterstützt", sagt Hahn. Und die Familie Hahn ist schon jetzt von dem neuen Arbeitgeber des Sohnes begeistert. "Mein Vater kommt gerne hierhin. Das Stadion, die Atmosphäre - er ist so wie ich von allem begeistert."

Begeistern, das wollen Hahn und Co. die RWE-Fans auch in den kommenden Wochen und Monaten. Erst am Dienstag war die Mannschaft gemeinsam beim Bowling. "Robin Heller und Marcel Platzek haben das schon drauf. Aber auch ich war nicht schlecht. Es macht immer großen Spaß mit den Jungs etwas zu unternehmen. Man sieht auch, dass jeder gerne dabei ist. Alle sind füreinander da. Das ist unsere Stärke", betont Hahn. Er ergänzt: "Wir werden in dieser Saison auch Nackenschläge erleben. Die gehören einfach zum Sport dazu. Dann wird es darauf ankommen, dass wir zusammenhalten und gemeinsam da rauskommen. So wie ich die Mannschaft, die Fans kennengelernt habe, werden wir das schaffen. Da habe ich keinen Bammel vor."

Die nächste Aufgabe steht am Freitag in Lippstadt an. Hahn: "Wir werden wieder alles raushauen und versuchen die drei Punkte mit nach Essen zu nehmen."

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

14.09.2019 - 02:26 - Frankiboy51

"Schon nach 32 Minuten wechselte er Alexander Hahn aus."
Lag das an Wozis Bericht ?

13.09.2019 - 16:59 - Rødhvit 07

...und immer wieder werden die Trolle gefüttert...

13.09.2019 - 08:52 - Bierchen

#KränkiFränki
Verßtehßt du eigentlich ßelber waß du ßchreibßt??

13.09.2019 - 03:12 - Frankiboy51

Danke für den Hinweis, @ - r.kopo, war mir auch aufgefallen, hatte es an anderer Stelle auch geschrieben, aber hier war es bereits geblockt.
Tja, bei der schulischen Ausbildung waren halt 3 Kurzschuljahre dabei, so daß ich nur auf 13,5 Jahre Schule kam, aber anschließend gibt´s ja noch andere Lehranstalten, deren Bezeichnung eine andere Endung haben.
Bei einem beruflichem Fortbildungsseminar zu technischem Englisch fragte mich mein Irakischer Dozent mal, ob die deutsche Sprache mein Hobby wäre.
Ist doch schön, oder ?
Die andere Außage ist mir bekannt, aber nicht meins.

13.09.2019 - 00:31 - rwekopo

FB51;es heisst liest,und nicht ließt.Es kommt von Lesen,und nicht lessen.Von daher :liest.Ist übrigens deutsche Rechtschreibung.Auch hattest Du schon mal Außage geschrieben.Für Dich:Ich sage etwas aus,also ist das eine Aus-sage,zusammengeschrieben also Aussage.Vielleicht hättest Du nach der Grundschule doch noch einige Jahre dranhängen sollen!

Beitrag wurde gemeldet

12.09.2019 - 18:27 - Frankiboy51

Schubert: So etwas wie "Ratten...", was man hier und da hört oder ließt, ist natürlich antisemitisch.
Quelle :
https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/antisemitismus-jude-ist-die-gr%c3%b6%c3%9fte-beleidigung-im-fu%c3%9fball/ar-AAHbISS

Dieser Beitrag wurde gemeldet und wird von der Redaktion geprüft.

12.09.2019 - 16:31 - Bierchen

# KränkiFränki, du haßt eß gut.
Von dir fordert oder gar merwartet niemand mehr waß!
Bißt drüber weg.

Beitrag wurde gemeldet

12.09.2019 - 13:58 - Redepare

Ich habe in den letzten 4 Wochen 25410 € erhalten, indem ich in meiner Teilzeit von zu Hause aus online gearbeitet habe. Ich bin vor 2 Monaten zu diesem Job gekommen und in meinem ersten Monat habe ich ohne Online-Berufserfahrung mehr als 19870 €erhalten. Jeder kann diesen Job heute bekommen und anfangen, echtes Geld online zu verdienen, indem er den Anweisungen auf dieser Website folgt.

http://Erfolg90.com

Dieser Beitrag wurde gemeldet und wird von der Redaktion geprüft.

12.09.2019 - 10:41 - Heinziiii

Ich kenne nen Uerdinger und nen Oberhausener, die haben noch nie Tageslicht gesehen.

12.09.2019 - 07:51 - firlefanz1905

Scheint im Leben nie Flutlicht gesehen zu haben

12.09.2019 - 07:39 - Du schöner RWE

Ich bedanke mich auch für jeden Bericht zum RWE. Schön, dass einige wenige RWO-Fans (franki, redbull und fanbu) immer wieder in die Neidfalle tappen. Klickzahlen sind entscheidend und jeder für sich entscheidet, was er hier liest.

12.09.2019 - 07:30 - AbsolutzuRecht

"Wenn ich mir auf jawattdenn.de die Fotos ansehen und dabei den Welling entdecke, bekomme ich Angst". Mein Gott, wie sieht der denn aus ?

12.09.2019 - 07:13 - Rattenfänger

Schleich Dich, Kanalboy 51!

Beitrag wurde gemeldet

12.09.2019 - 05:37 - Frankiboy51

@ Außenverteidiger, du forderst investigativen Journalismus von einem copy & paste Spezialisten ?

Dieser Beitrag wurde gemeldet und wird von der Redaktion geprüft.

12.09.2019 - 02:01 - Außenverteidiger

Merkwürdiger Artikel. Kann ich nicht verstehen. Natürlich ist der Hahn eine mega atomgeile Säule in der Defensive. Wie der Kehl-Gomez. Bin bis heute begeistert, wie er nach dem Siegtreffer reagiert hat. Wie Nagasaki und Yokohama in einem. :) Tolle Typen. Verstehe nur nicht, warum die Familiengeschichte herein gebracht wird? Hahn und in Omsk geboren von russeischen Einwanderern. Das stimmt doch vorne und hinten nicht. Wer de Geschichte kennt, müsste mehr nachfragen. Wie bei Pepic in Wattenscheid.
Eine journalistische Aufklärung wäre schön. Laut Transfermakrt wird die russische und deutsche Staatsangehörigkeit angegeben. Handelt es sich um Spätaussiedler oder Russen? Nur die Pässe können uns aufklären. Oder wird wieder einmal eine Familiengeschichte verklärt? Stalin hatte damals die Deutschen innerhalb der Sowjetunion umgesiedelt. Warum? Aus Agngst vor dem Verrat. Nach dem Mauerfall durfte jeder auswählen zu welcher Nation er sich zugehörig fühlt. Deutschland ODER Russland. Steht im Pass. Bitte um Aufklärung Reviersport. :) Wäre respektvoll den beiden Nationen gegenüber. Entweder oder. :) Beides kann ich verstehen. Russland und Deutschland sind mega tolle Länder.

12.09.2019 - 01:58 - derdereuchversteht07

Natürlich "auf Grund seiner bisherigen Leistung"

11.09.2019 - 23:02 - Anton Leopold

Es macht großen Spaß, ihm zuzuschauen. Ein großer Gewinn für RWE.
Der Reviersport-Redaktion danke ich herzlich für die vielen informativen Berichte über RWE und bitte alle Redakteure, nicht nachzulassen im steten Bemühen, über diesen großartigen Verein zu berichten. Meinetwegen dürfen Sie gerne noch mehr berichten. Es lohnt sich, wie unsere begeisterten Reaktionen zeigen. Deshalb Daumen hoch und weiter so!
Ganz besonders freue ich mich auf den nächsten Podcast.

11.09.2019 - 21:55 - wb.

Wer so Jungs an den Worten misst,ist im falschen Theater. Die Leistung stimmt.

11.09.2019 - 21:44 - derdereuchversteht07

Tach zusammen!

In unserer Mannschaft gibt es definitiv einige Eckpfeiler. Aber er sticht da noch ein wenig (vielleicht auch etwas mehr) raus. Er hat ein unglaubliches Kopfballspiel und eine sehr gute Spieleröffnung. Pöhlt den Ball nicht blind nach vorne. Außerdem hat er in Bedrängnis meistens eine Lösung parat und ist fast immer anspielbar. Der erste Spieler der bei Rot-Weiss (gefühlt) alle Zweikämpfe gewinnt. Die Regio kann von seiner bisherigen Leistung nur eine Durchgangsstation sein. Am Besten schnellstmöglich mit uns.

Bis die Tage.

11.09.2019 - 21:26 - Nordend

Andre Hahn ist ein super Typ und ich drücke die Daumen, dass es für ihn so weitergeht.

RWE -Artikel werden hier viel verfasst, weil einfach eine größere Nachfrage als nach den Artikeln anderer Regionalligisten da ist..
Die Artikel bewegen sogar brennende RWO Fans wie Franky. Schön Franky, dass Du hier immer mitliest - Auch wenn die Kommentare meist noch unqualifiziert sind. Aber Übung macht den Meister- also gerne weitermachen; das wird schon! :)

Beitrag wurde gemeldet

11.09.2019 - 21:19 - Frankiboy51

"Ich bin nach Essen gekommen, um dem Verein bei seinen Zielen zu helfen. "

Ich persönlich finde solche Sätze von einem Fußballprofi, gelinde gesagt, nicht schön.

Dieser Beitrag wurde gemeldet und wird von der Redaktion geprüft.

Beitrag wurde gemeldet

11.09.2019 - 20:53 - redbull1de

@RS
Wann kommt der Bericht von der Reinigungsfrau, wo es schon einen Tag vorher dem Putzlappen schlecht geht wenn er an alle Sitzschalen denkt ?

Dieser Beitrag wurde gemeldet und wird von der Redaktion geprüft.