BVB

Haaland vor Wechsel? Vater und Berater treffen FC Barcelona

Damian Ozako
01. April 2021, 13:23 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Verlässt Erling Haaland Borussia Dortmund in Richtung des FC Barcelona? Sein Vater trifft sich für Verhandlungen mit Verantwortlichen der Katalanen. 

Die spanische „Sport“ hat am Donnerstag den Vater von Erling Haaland und Star-Berater Mino Raiola am Flughafen in Barcelona gefilmt. Die beiden sollen dem Bericht zufolge von Barça-Mitarbeitern empfangen und zu einem Gespräch mit dem neuen Präsidenten Joan Laporta gebracht worden sein. 


Der italienische Journalist Fabrizio Romano bestätigte die Meldung und teilte mit, dass Raiola in den letzten Tagen mit den Verantwortlichen des BVB über die Zukunft des Ausnahmestürmers sprach. Ein Transfer im Sommer scheint nun nicht komplett unrealistisch zu sein. Neben dem FC Barcelona sollen sich noch weitere Klubs im Rennen um Haaland befinden. 

Rekordablöse für den BVB?

Raiola pflegt eine gute Beziehung zu Laporta, der den Anhängern vor der Wahl einen Umbruch versprach. Haaland würde für neue Euphorie bei den zuletzt arg gebeutelten Katalanen sorgen. Der FC Barcelona hat jedoch gravierende finanzielle Schwierigkeiten. Wie sie einen Transfer Haaland stemmen wollen, ist derzeit fraglich. Dortmund würde ihn in diesem Sommer nur für schwindelerregende Summen ziehen lassen. Im kommenden Jahr wäre der 20-Jährige dank einer Ausstiegsklausel deutlich günstiger zu haben. 

Der Stürmer ist in dieser Saison eine Art Lebensversicherung für Dortmund. Haaland hat in 31Pflichtspielen überragende 33 Treffer erzielt und gehört zu den begehrtesten Spielern der Welt. Ein Wechsel wäre trotz der immensen Geldeinnahmen ein herber Verlust für den BVB.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Personen

Rubriken

Kommentieren

01.04.2021 - 21:30 - soso

So isste 51. Laß das mal den Pappa machen. Der Pappa macht das schon und alle haben ausgesorgt.

money makes the world go round - der Sport ist nur noch Nebensache.

Und 2 mal 11 Kicker laufen durch die Arena wie im Zoo. 80.000 dürfen beifall klatschen.

01.04.2021 - 18:12 - RWE51

Wenn es 130 Mio gibt, weg mit dem, denn morgen hat er einen Kreuzbandriss und dann? 1 Jahr Ausfall und weitere Verletzungen können folgen. So muß man das auch sehen. Ich hoffe jedoch, es wird nicht passieren, aber 130 Mio. Jeder ist zu ersetzen. Außerdem hat er wohl auch nicht mehr viel zu melden, wenn Vater und Berater in Europa hausieren gehen! Bekommt wohl auch jeder noch 20 bis 30 Mio! Für mich Horror!

01.04.2021 - 17:53 - Kuk

Haaland hat selbst für den Wechsel zum BVB entschieden.
Beim BVB hat er sich gut weiterentwickelt. Darauf hat er, wenn ich das richtig weiß, sehr großen Wert gelegt.
Der weitereer Pluspunkt bei der Borussia sind 80000 Zuschauer in jedem Spiel. Die würde ich ihm noch öfter wünschen.

Aus meiner Sicht wäre ein Wechsel in ein bis drei Jahren für Haaland der optimale Zeitpunkt, zumindest wenn sich der BVB für die CL qualifiziert.

Sportlich könnte sich Haanland beim BVB als Fußballer gut weiter entwickeln.
Die vorhandene "Stammplatzgarantie de facto" würde ihn wohl in kurzer Zeit zu einem kompletten Spieler reifen lassen.
Ich denke da an das Kopfballspiel, Chancenverwertung, taktisches Verhalten bei tiefstehenden Gegnern oder an das Defensivverhalten.

Persönlich würde Haaland beim BVB Deutschland, seine Kultur und Sprache wirklich kennen lernen.
Das ware sicher für sein Leben nach dem Fußball kein Nachteil.

Aber Voraussetzung wird wohl sein, dass de BVB die CL-Qualifikation gellingt.
Daran muß am Samstag gegen eine körperlich starke Frankfurter Mannschaft hart gearbeitet werden.

01.04.2021 - 16:20 - soso

Ja laßt ihn gehen. Der Mann ist zu gut für eine Mannschaft, die um Platz 4 spielt.

Der Junge hat in der Tat bessere Mitspieler verdient als Can, Brandt oder Monier.