Dortmund

Guerreiro bleibt bis 2023 beim BVB - gegen Bayer ohne Schulz

12. September 2019, 14:38 Uhr

Foto: firo

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund wird die Hängepartie mit seinem Europameister Raphael Guerreiro alsbald beenden.

 „Es gibt ein generelles Agreement zwischen Klub und Spieler über eine Vertragsverlängerung bis 2023“, sagte Sportdirektor Michael Zorc über den Portugiesen am Donnerstag. Guerreiros derzeitiger Vertrag läuft Ende der Saison aus. Bei Mario Götze hingegen gibt es laut Zorc „keinen neuen Stand“.

Der BVB hofft vor dem Bundesliga-Duell mit Bayer Leverkusen am Samstag (15.30 Uhr/Sky) auf den Einsatz einiger angeschlagener Schlüsselspieler. „Thorgan Hazard und Axel Witsel haben fast die ganze Woche mittrainiert, sie sind auf einem guten Weg“, sagte Trainer Lucien Favre: „Ansonsten wird es für Nico Schulz schwer. Manuel Akanji ist am Mittwoch ein wenig gelaufen, bei ihm bin ich optimistisch.“ sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

12.09.2019 - 21:20 - Kuk

7 Tore und 7 Assists in der letzten Saison i d BL sprechen für nicht gegen Götze.
--
Diese Quote müssen Hazard, Bruun Larssen erst mal liefern.
--
Eine Mannschaft, die um einen Titel spielen möchte, benötigt sicher auch drei formstarke und eingespielte Offensivkräfte auf der Bank als Option bei drohenden Punktverlusten.
--
Das Modell der letzten Saison Götze läuft sich und den Gegner müde, Alcacer kommt und trifft, war sehr erfolgreich.
Alcacer wird gerade in den englischen Wochen nicht in allen Spiele durchspielen können - der schafft es gerade mal auf 10 km, wenn überhaupt.
Das reicht oft nicht.
--
Alcacer und Götze im Wechsel sind besser als Alcacer alleine.

12.09.2019 - 19:24 - hoelwil

Lieber KuK ,es gibt noch 2 Vereine bei denen Götze mit seiner Sprintzeit spielen kann. Das eine ist Sandhausen und das andere ist Heidenheim. Ob er dort aber 7 stellig Verdienen kann und auch Stammspieler wäre vermag ich nicht vorher zu sagen.

12.09.2019 - 15:42 - Kuk

Eine Vertragsverlängerung mit Guerreiro (Europameisters, Nations League-iegers und aktuellen Nationalspieler Portugal), der flexibel eingesetzt werden kann,
hilft dem BVB sehr.
--
Wenn es stimmt, dass der BVB das Gehalt von Götze deshalb reduzieren möchte, weil Götze Ersatzspieler ist, wird Götze den BVB wohl verlassen.
Glauben die beim BVB ernsthaft, dass ein Weltmeister, Finalsieg-Torschütze und fünffacher deutscher Meister einen Vertrag als
Ergänzungsspieler unterschreibt und sich drei oder fünf Jahre lang Woche für Woche einem Spießroutenlauf der Presse aussetzen muß ?
Nach meiner Überzeugung unterschreibt Götze nur, wenn er ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft mit entsprechenden Spielanteilen und Startelf-Einsätzen ist.