Das Chaos bei Regionalligist SG Wattenscheid geht weiter. Nun hat auch noch ein Gläubiger des Vereins gegen die SGW einen Insolvenzantrag gestellt. 

Regionalliga West

Gläubiger stellt Insolvenzantrag gegen Wattenscheid 09

28. August 2019, 13:01 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Das Chaos bei Regionalligist SG Wattenscheid geht weiter. Nun hat auch noch ein Gläubiger des Vereins gegen die SGW einen Insolvenzantrag gestellt. 

Wie die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) berichtet, hat die Techniker Krankenkasse (TK) Insolvenzantrag gegen den Traditionsverein gestellt. Nach Insolvenzordnung ist das rechtens, "wenn der Gläubiger ein rechtliches Interesse an der Eröffnung des Insolvenzverfahrens hat und seine Forderung und den Eröffnungsgrund glaubhaft macht".


Gemäß Paragraph 14 der Insolvenzordnung haben die Verantwortlichen nun bis zum 6. September Zeit, beim Insolvenzgericht Stellung zu beziehen. Die Lage beim Regionalligisten bleibt dementsprechend weiter prekär. „Das ist mir bekannt. Es liegt mir noch nicht vor, soll aber raus sein“, bestätigte Wattenscheids Aufsichtsratsmitglied Josef Schnusenberg zum Antragt der TK der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. 

Nur Neururer redet öffentlich

Öffentlich redet derzeit nur Sportdirektor Peter Neururer. Der ließ seinen Frust am Mittwochvormittag bereits bei RevierSport heraus: "Ich hatte große Lust hier in Wattenscheid etwas aufzubauen und zu bewegen. Aber man kann hier einfach nicht arbeiten. Ich kann unter diesen Umständen meinem Job als Sportdirektor nicht nachgehen. Es gibt keine Grundlage, um hier zu arbeiten. Deshalb ist die Angelegenheit auch bei meinem Anwalt." Seiner Aussage nach, basiere "das Konstrukt auf Lügen". Neururer will sogar einige attraktive Angebote aus dem Ausland abgelehnt haben.


Nach WAZ-Informationen soll auch der ehemalige Trainer des VfL Bochum seit einiger Zeit auf sein vertraglich zugesichertes Geld warten. "So etwas chaotisches wie in Wattenscheid habe ich noch nie erlebt. Im administrativen Bereich ist mir so etwas Amateurhaftes noch nicht ungekommen", sagte Neururer in der WAZ. Seiner Aussage zufolge, fühle er sich "in eine Falle gelockt".

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

29.08.2019 - 12:42 - BallaBalla

@29.08.2019 - 06:34 - Anton Leopold

vielleicht habe ich das dann überlesen oder bei einem anderen Kommentatoren gelesen. Ist ja auch nicht so wichtig.

Zum Thema Schalke: Bilanzen werden ja veröffentlicht und daher Zahlen bekannt. Wie gesagt, es ist auch relativ normal dass eingetragene Vereine kein nennenswertes bzw. Negativkapital haben. Das liegt meist schon an der Satzung, dass Einnahmen für Vereinszwecke ausgegeben werden sollen und nicht die Gelder/Beiträge auf dem Festgeldkonto horten. Ein Negativkapital ist ja schnell entstanden. Ich finanziere eine laufende Ausgabe, z.B. größere Instandhaltungsmaßnahme, dann hat man Kosten produziert welche man über den Finanzierungszeitraum zurückzahlt. Und so schnell habe ich keine Vermögenswerte auf dem Papier, aber eine Verbindlichkeit = bilanzielle Überschuldung.

@Fluse:

Natürlich ist es nicht unbedingt von Nachteil wenn ein Insolvenzverwalter die Dinge in die Hand nimmt statt irgendwelcher aktuell herrschenden Akteure die es ja anscheinend nicht hinbekommen. Wäre nur leider nicht die erste Insolvenz bei der SGW.


Von diesen ganzen und ewigen Retterspielen halte ich im Übrigen gar nicht so viel. Hier ist ja irgendwann der Punkt erreicht, wo alle Vereine gar nicht mehr wirklich wirtschaften und sich auf ständige Benefizspiele zur Sanierung fokussieren. Man benötigt halt pfiffige Leute an den Schnittstellen um einen Club zu erhalten oder nach vorn zu bringen. Habe ich die nicht dann geht es abwärts. dafür werden andere Vereine die sich halt besser aufgestellt haben belohnt und für die geht es nach oben. In den ersten 3 Ligen gibt es 56 Teilnehmerplätze, aber es gibt deutlich mehr "Traditionsvereine". Also muss dann halt die Tradition für manche Clubs in der 4. oder 5. Liga stattfinden. Klingt hart, ist aber so.

29.08.2019 - 11:05 - Fluse

Ich habe lange überlegt ob ich hier auch was schreiben soll meine Meinung dazu ist folgendes:
1. Der Antrag der Krankenkasse auf Insolvenz muss doch nicht wir hier alle schreiben negativ sein. So kommt dadurch das ein Insolvenzverwalter die kompletten Finanzen durchleuchtet und endlich mal alle Zahlen klar auf dem Tisch kommen. In diesem Zusammenhang werden vor allen auch die Geldflüsse klar aufgezeigt. Da kann man echt gespannt sein ob und wer sich da bereichert hat.
2. Wenn das so wie im Bericht steht dürften die guten Spieler bis zum Ende der Transferperiode noch den Verein wechseln auch unser Trainer dürfte dann ganz schnell weg sein was vor allen im Fall vom Trainer ohnehin den Abstieg automatisch zur Folge hätte.
3. Das die Außendarstellung so ziemlich die schlechteste ist die ich je im Sport erlebt habe ist denke ich mal einfach Fakt. Vor allen das vorm wichtigsten Spiel des letzten Jahres in Verl wieder Interna heraus kamen war einfach nur amateurhaft und hat die aktuelle Situation deutlich verschlimmert hat denn wenn man dort gewonnen hätte wäre man in dieser Saison in der ersten Runde des DFB Pokals gewesen und hätte neben einer großen Einnahme auch viel attraktiver für Sponsoren gewesen aber da musste ja wieder einer plaudern auch da wäre es wirklich mal gut zu wissen wer das war.
4. Zu Herrn Neururer sage ich nicht nichts denn ohne da ich keinerlei Informationen habe und somit nur Vermutungen äußern könnte was ich persönlich falsch finde.

Ansonsten wünsche ich dem Verein, bei dem ich persönlich seit 1984 Mitglied bin, alles Gute.

29.08.2019 - 06:51 - Reviermainzel

@Bratwurstesser 09
Wie viele Rettungsspiele oder Konzerte soll es denn noch geben und was sollen diese bewirken? Es gibt seit Jahren kein Konzept, da der Verein über 30 Jahre als
Diktatur und später im Stil eines Kreisligisten geführt wurde. Das wissen auch potentielle Sponsoren und halten sich seit jeher bedeckt, wenn der Name SG09 fällt.
Man sollte einsehen, dass für mehr als die Landesliga nicht reicht, auch wenn es für WAT und die Fans traurig ist. Zudem wurde bislang noch jeder Externe vergrault,
da die langjährig Internen denken, es wäre eine Ehre für 09 tätig zu sein...

29.08.2019 - 06:34 - Anton Leopold

@BallaBalla
Ich habe noch einmal geschaut: In diesem Thread fiel von meiner Seite das Ü.-Wort nicht, sieht man von der Nennung der Insolvenzgründe ab. Vielmehr ging es um die Kenntnis von der Zahlungsunfähigkeit eines Gläubigers als Insolvenzanfechtungsgrund.
Insolvenzgründe sind Zahlungsunfähigkeit, drohende Zahlungsunfähigkeit und, bei juristischen Personen, die Überschuldung.
Ihre Theorie, dass in der Zwischenzeit eine Fortführungsbilanz mit Fortführungswerten erstellt wurde, kann gut richtig sein.
Wann und warum Krankenkassen Insolvenzanträge stellen, hat @cronenberger anschaulich beschrieben.

Im Übrigen: Es ist klüger, abzuwarten, ob das Insolvenzverfahren eröffnet wird und was bei den Ermittlungen durch Behörden rauskommt. Wie ich unten schrieb, sollte man weniger spekulieren. Einfach mal abwarten. Dem Verein hilft eher ein gefasstes Umfeld.

Zu Schalke: Das kann sein. Ich werde so etwas in der Öffentlichkeit nicht behaupten.

Seit 1999 gibt es die Möglichkeit des Insolvenzplanes. Ein solcher rettete RWE. Vielleicht demnächst die SG09. Um das zu beurteilen, muss man die Sachlage im Detail kennen. Ferner braucht man einen guten Insolvenzverwalter und geneigte Gläubiger. Und es müssen gewisse Voraussetzungen vorliegen. Deshalb nochmal: Besser geduldig abwarten.
In jedem Fall drücke ich beide Daumen für Wattenscheid.

29.08.2019 - 01:07 - BallaBalla

@Anton Leipold:

Sie nutzen immer den Begriff Überschuldung. Dieser spielt aber hier keine Rolle, denn im Fall der SGW geht es um den Punkt Zahlungsunfähigkeit. Tritt diese ein, hat der geschäftsführende Vorstand (der ausschließlich auch haftbar und strafbar gemacht werden kann) die Insolvenzantragspflicht zu prüfen. Hier besteht erst einmal die Möglichkeit, mit einer positiven Fortführungsprognose den Gang zum Amtsgericht abzuwenden. Vermutlich, also nicht faktisch wissend, wird man vor Wochen/Monaten die Fortführungsprognose durch die mögliche Gewinnung neuer Sponsoren begründet haben. Sonst wäre man schon längst „reif“ gewesen und würde auch persönlich haften sowie strafrechtlich belangt werden können.
Eine Überschuldung liegt vor, wenn die Verbindlichkeiten die Vermögenswerte übersteigen. Dieser Tatbestand liegt im Übrigen bei sehr vielen Vereinen vor. Bestes Beispiel ist der Verein Schalke 04. Er ist überschuldet, aber nicht zahlungsunfähig. Da Vereine keine Kapitalgesellschaften sind und somit nicht über ein Haftkapital verfügen, welches bei Überschuldung bilanztechnisch verbraucht ist, gelten hier ganz andere Spielregeln bei Vereinen.

28.08.2019 - 23:53 - Bratwurstesser 09

Leute,das Wichtigste ist doch jetzt,wie es weitergehen soll. Kann man den FC Bayern oder den BVB kurzfristig zu einem weiteren Retterspiel einladen?Oder wie wäre es mit einem Konzert in der Lohrheide?Hat jemand Kontakt zu Herrn Heinemann?Der kennt doch so viele Bands.Axel Rudi Pell hat doch auch lange in Wattenscheid gelebt...

28.08.2019 - 22:45 - Pfeifendlichab

28.08.2019 - 19:51 - Platzwart_sein_sohn

@Pleifendlichab
Ich habe nur auf Ballabla52 geantwortet, habe über W09 kein Insiderwissen. Aber die TK Krankenkasse wendet die Insolvenz nur an, wenn alle anderen Möglichkeiten nicht gefruchtet haben. Die TK mahnt einmal. Danach kommt die Ankündigung zur Zwangsvollstreckung. Das geht ohne Urteil sofort mittels Hauptzollamt. Der Gerichtsvollzieher vom Hauptzollamt versucht vor Ort zu pfänden (Das muss vor Wochen geschehen sein bei W09). Hat das Zollamt kein Geld bekommen, wird von den bekannten Geschäftskonto ein Zahlungsverbot erwirkt und gepfändet. Ist hier nicht genug zum pfänden vorhanden gewesen wird ggf. Sogar beim Geschäftsführer privat gepfändet (sofern Insolvenz nicht selber beantragt also verschleppt). Als letztes beantragt die TK Krankenkasse die Insolvenz, aber auch nur dann wenn Sie wissen das "Ende im Gelände" ist.

Alles korrekt, werter Mitforisti!
Die Vollstreckungsdurchführung liegt nun vermutlich beim HZA Duisburg. Und höchstwahrscheinlich - sollte nicht ein Sponsorenwunder geschehen - wird die alte Dame Wattenscheid 09 in der laufenden Saison den Spielbetriieb für die 1. Mannschaft abmelden müssen. Das ist bitter, sehr bitter ...

28.08.2019 - 22:40 - Platzwart_sein_sohn

@Anton Leopold

Solange beim Finanzamt alle Meldungen und Geld normal eingehen interessiert die das überhaupt nicht. DRV ok die prüfen das ggf.

28.08.2019 - 22:38 - Alles für Schalke

@cronenberger: Vielen Dank, das war sehr aufschlussreich.

Das bedeutet, dass vermutlich auch gegen Peter Neururer ermittelt werden muss als ein Funktionär der SGW, oder? Wäre zumindest für mich eine logische Konsequenz. So ergibt es auch Sinn, wenn Neururer davon spricht, dass er sich hinters Licht geführt fühlt und sein Engagament bei der SGW als größten Fehler seiner Karriere bezeichnet, wo er nun selbst einen Anwalt eingeschaltet hat.

@kuk: Das hoffe ich auch, dass da Benefizspiele veranstaltet werden. Diese Solidarität erwarte ich auch unter den Revierclubs. Schalke ist da vorbidlich schon aktiv geworden, ein Retterspiel gab es bereits letzten Monat!

28.08.2019 - 22:35 - willi-glueck

@Anton Leopold

Alles gut, kein Thema.

28.08.2019 - 22:32 - Anton Leopold

@willi-glueck
Ich habe es in Deinem Beitrag tatsächlich anders verstanden als Du es gemeint hast und bitte um Entschuldigung. Mea culpa.

28.08.2019 - 22:27 - Kuk

@Cronenberger
Ich empfinde es als Bereicherung, wenn jemand mit so profundem Wissen den Sachverhalt ausführlich und gut verständlich erläutert.

28.08.2019 - 22:19 - willi-glueck

Anton Leopold um 22:07

Danke für den fachkundigen Beitrag.
Es ging bei unserer Unterhaltung allerdings um den Begriff der "Insolvenzverschleppung" und die Strafbarkeit eines Organs der Krankenkasse, wenn es für die Gläubigerin keinen Insolvenzantrag stellt. Es ging um Straftaten, nicht um Pflichten oder Obliegenheiten. Nur um das klarzustellen - ich gebe aber zu, dass mein letzter Beitrag ohne Bezug zu der vorherigen Unterhaltung so gelesen werden musste.

Dass jetzt das Finanzamt und die DRV prüfen, und die StA bei Anfangsverdacht ein Verfahren einleiten kann, ist klar, hatte aber mit unserer Unterhaltung eigentlich nichts zu tun. Darauf bezog sich mein Text - nicht auf Dienstpflichten.

Zu keiner Zeit ging es auch in unserer Unterhaltung um die Strafbarkeit der Funktionäre des SG Wattenscheid 09. Ich würde hier schon aus Vorsicht mit keiner Silbe einen Satz bilden, aus dem man schließen könnte, Wattenscheid sei ein "Kartenhaus". Über Freiheitsstrafen für Funktionäre werde ich auch nicht spekulieren.

DANN HAST DU BEI MIR AUCH WAS FALSCH VERSTANDEN:
ICH HABE GESCHRIEBEN

28.08.2019 - 14:24 - willi-glueck

@hadi

Hast du etwas geschrieben, damit du was zu schreiben hast?
Wenn keine Gehälter bezahlt werden, dann wohl auch keine Sozialabgaben.
Im schlimmsten Fall nennt man so etwas Insolvenzverschleppung.
Somit musste die TK vielleicht sogar eingreifen.

28.08.2019 - 22:14 - willi-glueck

@ Cronenberger

danke für die kompetene Erklärung, genauso habe ich es gesehen und gemeint.


@AntonLeopold

ich bin nicht verärgert, dass liest sich dann anders.
Alles gut

28.08.2019 - 22:07 - Anton Leopold

@Cronenberger
Danke für den fachkundigen Beitrag.
Es ging bei unserer Unterhaltung allerdings um den Begriff der "Insolvenzverschleppung" und die Strafbarkeit eines Organs der Krankenkasse, wenn es für die Gläubigerin keinen Insolvenzantrag stellt. Es ging um Straftaten, nicht um Pflichten oder Obliegenheiten. Nur um das klarzustellen - ich gebe aber zu, dass mein letzter Beitrag ohne Bezug zu der vorherigen Unterhaltung so gelesen werden musste.

Dass jetzt das Finanzamt und die DRV prüfen, und die StA bei Anfangsverdacht ein Verfahren einleiten kann, ist klar, hatte aber mit unserer Unterhaltung eigentlich nichts zu tun. Darauf bezog sich mein Text - nicht auf Dienstpflichten.

Zu keiner Zeit ging es auch in unserer Unterhaltung um die Strafbarkeit der Funktionäre des SG Wattenscheid 09. Ich würde hier schon aus Vorsicht mit keiner Silbe einen Satz bilden, aus dem man schließen könnte, Wattenscheid sei ein "Kartenhaus". Über Freiheitsstrafen für Funktionäre werde ich auch nicht spekulieren.

28.08.2019 - 22:04 - Kuk

Ein Insolvenzverfahren muß nicht mit einer Insolvenz abschließen !
-
Ob der BVB, S04 oder andere sich für ein Benefizspiel bereiterklären ?
Was kann die Stadt Bochum beitragen ?
--
Das könnte eine spannende und herausfordernde Arbeit für Peter Neururer sein bzw. werden, wenn er denn möchte.

28.08.2019 - 21:41 - Cronenberger

@AntonLeopold
Normalerweise tue ich das nicht, ich will nicht als Besserwisser gelten!
Aber hier gilt es etwas ganz klar zu stellen:
Als ehemaliger GF einer bekannten Krankenkasse möchte ich nach Allem was ich hier gelesen habe darauf hinweisen,
das sowohl das Finanzamt, die gesetzliche Krankenversicherung und Rentenversicherung als Körperschaften des öffentlichen Rechts, nicht nur nach dem SGB (Sozialgesetzbuch und Steuerrecht) das Recht sondern die Pflicht (!) haben, einen zahlungsunfähigen Schuldner, der zur Abführung von Steuern und Sozialabgaben (sämtliche Beiträge zur KV, RV, PV und ALV) aus dem Verkehr zu ziehen, um noch (!) größeren Schäden von der Allgemeinheit abzuwenden!
Es liegt überhaupt nicht im Ermessen der jeweiligen Institutionen, sondern richtet sich nach gesetzlich festgelegten Fristen!
Mit dem Insolvenzantrag wird nunmehr eine offizielle Meldung an das Finanzamt, damit verbunden Prüfungen der Bücher durch die Deutsche Rentenversicherung und die Steuerfahndung zur eventuellen Feststellung einer Straftat und Hinterziehung von Sozialversicherungsbeiträgen folgen!!!
Der gleiche Vorgang wurde Anfang des Jahres beim WSV vorgenommen.
Dort sind mittlerweile Strafverfahren durch die Staatsanwaltschaft Wuppertal gegen ehemalige Vereinsfunktionäre gestellt worden, in denen aktuell ermittelt wird!
Das ganze hat den Sinn, das der Staat und, die Sozialversicherungsträger handlungsfähig bleiben und ihre Aufgaben erfüllen können, und nicht noch höhere Rückstände entstehen!
Außerdem wird es im Falle der positiven Ermittlungen noch ganz erheblich zusätzliche Strafforderungen an die SG Wattenscheid und handelnde Personen geben, die bis zu höheren Freiheitsstrafen ausfallen können!
Hier gibt es weder Ermessen, noch Verhandlungsspielraum!

Daher war es nur eine Frage der Zeit, wann das Kartenhaus zusammenbricht!
Aus dieser Nummer herauszukommen, wird ganz schwer (!) und bedarf wirklich Leuten wie A. Eichner, der mit eisernem Besen ausfegt!
Sonst war es das für WAT.!
Schade und sehr traurig!

28.08.2019 - 21:24 - goleo

Ich finde es auch sehr schade, was da um den sympathischen Traditionsverein passiert. Aber anstatt weiter den sportlich erfolgreichen Weg zu gehen, hat man sich in Projekten von irgendwelchen Fantasten verzettelt. Angefangen hatte das schon mit der Entlassung damals von Pawlak und einem Teil der erfolgreichen Mannschaft. Ohne Not. Ein Rätsel bleibt mir auch, wie man zuletzt relativ gute Spieler geholt und gehalten hat, obwohl der Verein dauernd vor dem Aus steht oder Gehälter nicht gezahlt wurden. Wer macht so was freiwillig mit? Es liegt ja fast die Vermutung nahe, das irgendwie hinten herum dann Geld geflossen ist? Das ist natürlich rein spekulativ, aber wie sollte man sich sonst die Verpflichtungen erklären?

Wenn man sich einen Mann wie Neururer ins Haus holt, dann darf man sich über seine Reaktion nun, nicht wundern. Vielleicht nicht vergleichbar, aber mit Basler als Trainer, hatte RWO ja auch so eine glorreiche Idee.

Es wäre schön, wenn es für die SG weitergeht, aber ich denke, dann muss sich einiges ändern. Vielleicht mal wieder auf solide Tugenden besinnen.

28.08.2019 - 21:24 - watti09

Herr Rohmann hatte auf der Jahreshauptversammlung mehr als 600000 euro Sponsorengelder angekündigt , wann werden sie bereit gestellt ? alles nur gerede und geschwätz.

28.08.2019 - 20:41 - RWE51

Für mich ist dieser Neururer mit seiner Erfahrung einfach nur dumm. Viel Glück W09!

28.08.2019 - 20:16 - Alles für Schalke

Da kann man dem sympathischen Verein nur die Daumen drücken, dass das gut ausgeht. Es ist aber grundsätzlich ein Jammer, wie Traditiosnvereine den Bach runtergehen. Alemannia Aachen, Wuppertaler SV, RWE, nun Wattenscheid. Das ist echt bitter.

Peter Neururer ist allerdings ein Glücksfall für einen Verein wie Wattenscheid. Das hätte eine Erfolgsstory werden können. Hätte, hätte, Panzerkette.

Warum hier teilweise der Stab über Neururer gebrochen wird, erklärt sich mir nicht. Neururer hat mit Bochum grandiose Erfolge nachzuweisen, ist ein exzellenter Fußballexperte und vor allem sehr unterhaltsam. Letzteres stört vermutlich viele hier, die lieber angepasste und aalglatte Menschen bevorzugen. Auch hier sind halt viele einfach die Kinder unserer Gesellschaft. Ich würde mir Neururer mit mehr medialer Präsenz wünschen, egal bei welchem Verein und in welcher Funktion.

Glückauf, Wattenscheid 09!

28.08.2019 - 20:14 - RWO-Oldie

Es tut mir Leid, aber Wattenscheid wird wohl ganz unten wieder anfangen.

Warum PN aber die schmutzige Wäsche direkt in der Öffentlichkeit verbreitet stelle ich mal in Frage. Seriös ist das nicht. Das scheint als wolle da einer das Elend des Vereins zur eigenen Publicity ausnutzen.
Sowas regelt man in aller Ruhe über den Anwalt. Bei Fragen der Presse muss dann das Statement lautet: Das ist ein laufendes Verfahren zu dem ich mich momentan nicht äußern kann. Fertig.

28.08.2019 - 20:00 - Red-Whitesnake

willi-glueck...,

so soll es sein. ;-)
Wünsche den Wattenscheidern auch nur das Beste... um aus dieser Situation zu kommen, aber an erster Stelle.

28.08.2019 - 19:58 - Anton Leopold

@willi-glueck
Ich wollte Sie bestimmt nicht verärgern.
Okay: Ein Gläubiger hat das Recht, Insolvenzantrag zu stellen. Er hat aber nicht die Pflicht, es zu tun.
Die von mir zitierten Paragraphen zeigen, wer solche Pflichten hat und sich bei Nichterfüllung strafbar machen kann.
Im Falle des Vereins ist der Vereinsvorstand in der Pflicht, wenn der Verein der Schuldner ist; Steuerberater müssen bei Überschuldung Alarm geben, weil sie sonst - zumindest theoretisch - in Schwierigkeiten kommen können.
Eine Krankenkasse kann sich strafbar machen, wenn ihr selbst die Insolvenz droht und sie nicht den Antrag stellt.

Die TK ist Gläubigerin von Wat09. Sie kann Insolvenzantrag stellen, wenn die Zahlungen ausbleiben und der Verdacht auf Zahlungsunfähigkeit, drohende Zahlungsunfähigkeit vorliegt und sie alles glaubhaft macht. Sie muss das aber nicht tun.

Krankenkassen, so steht es im Link, tun dies angeblich häufiger als früher. Eine KK kann Interesse daran haben, weil ein Arbeitgeber, der nicht zahlt, einen erheblichen Verwaltungsaufwand verursacht.

Mein erster Post war aber praktischer Natur: Heutzutage, wo die Schuldner immer weniger Sachwerte in der Insolvenzmasse haben, weil viel geleast wird und viel zur Sicherheit überegnet ist, müssen Insolvenzverwalter sehen, wie sie an ihre Quote kommen. Deshalb machen sie folgendes:
- Sie nehmen ihren Hochleistungsscanner und jagen alle Unterlagen durch.
- Die erstellte pdf wird mit der Suchfunktion auf Zahlungen des Schuldners durchsucht, und zwar an das Finanzamt und an die KK.
- Weil bei diesen Institutionen nach der Rechtsprechung die Vermutung der Kenntnis von der Zahlungsunfähigkeit früher greift, erklärt der Verwalter die Anfechtung sämtlicher Zahlungen, die während der Krise geleistet wurden.
Diese Zahlungen fließen dann zurück in die Insolvenzmasse.

Für die KK ist es daher eine Abwägung. Das meinte ich. Im Fall von der SG09 habe ich deshalb einen traurigen Verdacht.
Noch mal Entschuldigung. Ich wollte Sie nicht ärgern.

28.08.2019 - 19:51 - Platzwart_sein_sohn

@Pleifendlichab
Ich habe nur auf Ballabla52 geantwortet, habe über W09 kein Insiderwissen. Aber die TK Krankenkasse wendet die Insolvenz nur an, wenn alle anderen Möglichkeiten nicht gefruchtet haben. Die TK mahnt einmal. Danach kommt die Ankündigung zur Zwangsvollstreckung. Das geht ohne Urteil sofort mittels Hauptzollamt. Der Gerichtsvollzieher vom Hauptzollamt versucht vor Ort zu pfänden (Das muss vor Wochen geschehen sein bei W09). Hat das Zollamt kein Geld bekommen, wird von den bekannten Geschäftskonto ein Zahlungsverbot erwirkt und gepfändet. Ist hier nicht genug zum pfänden vorhanden gewesen wird ggf. Sogar beim Geschäftsführer privat gepfändet (sofern Insolvenz nicht selber beantragt also verschleppt). Als letztes beantragt die TK Krankenkasse die Insolvenz, aber auch nur dann wenn Sie wissen das "Ende im Gelände" ist.

28.08.2019 - 19:50 - willi-glueck

@ Red-Whitesnake

es macht aber den Anschein, dass P.N. in Bezug auf W09 Recht hat.
Ihn deshalb für vergangenes erneut an den Pranger zu stellen,
ist mindesten fragwürdig.

Ich ziehe mich jetzt aus dieser Diskussion zurück und wünsche W09,
dass es am Ende positiv für den Verein und allen Angestellen ausgeht.

28.08.2019 - 19:13 - Red-Whitesnake

willi-glueck...um 18.10 Uhr....,

nein, schuld hat er auch nicht, dass habe ich auch gar nicht gesagt.
Es ging ja auch vorher auf und ab was Zahlungen angeht/betrifft .
Jetzt seine Art/Vorgehensweise/Äusserungen/Entschuldigungsversuche.... das finde ich total schlecht und übel.
Überall wo er mal ging... da war er immer größer, wusste eeh alles besser, oder das Umfeld für seine Ansprüchen zu klein.
Gut verkaufen konnte er sich nie, Schuld war er auch nie.... immer die Anderen.
Kommt mir zumindest so vor.

28.08.2019 - 18:45 - Pfeifendlichab

28.08.2019 - 17:55 - Platzwart_sein_sohn
Vielleicht wollte Stölting das ja auch wirklich, hat dann aber beim überweisen festgestellt das die Konten von der Techniker Krankenkasse gepfändet wurden. Also ein Auszahlungsverbot für die Bank.


Hallo, unbekannter Platzwart!
Ihre Mutmaßung erscheint mir kausal korrekt. Allerdings geht einer Pfändung ja immer eine mehrstufige Mahnung voraus. Wenn aber der Verein Wattenscheid 09 diese Mahnungen - aus welchen Gründen auch immer - unbeantwortet ließ, wird das Signalwirkun auf das Sponsorenumfeld haben. Als Geschäftsmann würde ich dort jedenfalls keinen Cent mehr investieren. Insofern: Schade für den Verein, schade für das Team, schade für die Fans ...

Regionallligaverbunde Grüße aus Essen

28.08.2019 - 18:33 - willi-glueck

28.08.2019 - 18:17 - willi-glueck

@ Anton Leopold um 17:17

Darauf antworte ich so:

https://www.sido.org/insolvenzberatung/insolvenzantrag-krankenkasse-finanzamt/

Was du schreibst ist für einen Laien nicht zu verstehen.

28.08.2019 - 18:10 - willi-glueck

@ Red-Whitesnake

... aber P.N. hat das Schiff nicht auf Sand gefahren.
Das waren ganz andere Leute und so wie du P.N. angehst, hört es sich so an,
als wenn er daran schuld, oder beteiligt wäre das, dass Schiff manövrierunfähig ist.

Nix für ungut, aber hier geht es um Watsche und nicht um P.N.

28.08.2019 - 17:55 - Platzwart_sein_sohn

Vielleicht wollte Stölting das ja auch wirklich, hat dann aber beim überweisen festgestellt das die Konten von der Techniker Krankenkasse gepfändet wurden. Also ein Auszahlungsverbot für die Bank.

28.08.2019 - 17:50 - phil2610

Hoffentlich bekommt der keinen Cent, ich dachte der wollte helfen dieser Gauner !!!

28.08.2019 - 17:49 - phil2610

Hoffentlich bekommt der keinen Cent, ich dachte der wollte helfen dieser Gauner !!!

28.08.2019 - 17:33 - Ballaballa52

Mir ist noch in Erinnerung von vor einigen Wochen das stölting angeblich die ausstehenden Gehälter zahlen wollte...war das wieder ne‘ Luftnummer oder hat er dann nur die Gehälter und nicht die sozialabgaben überwiesen? Man blickt da nix mehr durch...auch was mit anderen Geldern (Schalke-spiel, übrige Sponsoren, Einnahmen bei den Spielen usw. usw.) Passiert...und vom ar kommt leider nix...für Spieler, Trainer, ehrenamtliche und Fans ist das unerträglich...so lange das so ist werd ich mich dazu erst einmal nicht mehr äußern...ist doch sowieso egal

28.08.2019 - 17:21 - Platzwart_sein_sohn

Wenn die Techniker Krankenkasse jetzt Insolvenz für W09 eingereicht hat, so muss W09 davon bereits seit 14 Tagen davon wissen. Für den Verein und Fans tut es mir leid.

28.08.2019 - 17:18 - Anton Leopold

@Außenverteidiger
Auf die richtigen Regeln käme es dann an. In welche Richtung will der Fußball? Ich befürchte, das wissen die aber selbst nicht so genau, von den Bayern mal abgesehen.

28.08.2019 - 17:17 - Anton Leopold

@willi-glueck
Normadressat von § 15a Absatz IV Insolvenzordnung ist nicht der Gläubiger. Die TK ist Gläubiger. Die juristische Person, die gemeint ist, ist der Verein, weil er der Schuldner ist.
Normadressat von §§ 171b, 307a SGB-V sind die Krankenkassen selbst und nicht deren Schuldner.

28.08.2019 - 16:51 - Außenverteidiger

@AntonLeopold: Bin da auch bei dir. Von Verschwörung würde ich nicht sprechen. Eher von einem normalen Prozess, wenn ein Markt ohne Grenzen besteht. Gerade, wenn er auf Wachstum ausgelegt ist. Natürlich haben die unterklassigen Vereine auch mehr Geld zur Verfügung. Nur die großen Fische halt noch mehr und prozentual sehr viel mehr. Bayern hat internationale Ansprüche.(Monopolist) Somit brauchen sie immer mehr Geld, weil international Geld nicht reglementiert wird. Problem? Es fehlte ein Wettbewerber auf Augenhöhe um den heimischen Markt durch langeweile nicht zu zerstören. Da war Dortmund herzlich Willkommen. Die Dortmunder sind mit ihrer Position zufrieden. Die Chance Meister werden zu können reicht vollkommen aus und nach Außen wird ab und zu mal Reibung erzeugt. Allerdings mit einem Augenzwinkern. Wird immer dann deutlich, wenn Fans über ein Ziel hinausschießen. (Schreckt Investoren ab) Wirtschaftlich kann das Ruhrgebiet bei der Deutschland AG (Bayern) nicht mithalten.

Geld und Zuschauerwachstum verhalten sich fast gleich. Überall sieht man nur noch Bayern und BVB Trikots...Da kann sich jeder vorstellen, wie in ein paar Jahren der FUßball aussehen wird.
Schau dir einfach die Zahlen der DFL Vereine an... Ist alles kein Hexenwerk. Ohne Regeln/Grenzen geht alles drunter und drüber.

28.08.2019 - 16:45 - Tschiskale

Ich fand das Engagement von Neururer ja eigentlich ganz vielversprechend. Nicht, dass ich ihn besonders fähig halte, aber seine Strahlkraft sollte für die 4. Liga ja noch reichen. Aber anscheinend wird hier immer noch so hart am Wind gesegelt, dass wohl eigentlich nur noch eine Insolvenz das Leiden beenden kann.

Schade, dass sich alle vielversprechenden Ansätze (Kooperation mit Galatasary, mit dem Start-up aus Hamburg, Neururer, etc.), die dem Verein mit sehr beschränkten Mitteln helfen hätten können, sich am Ende als Rohrkrepierer erwiesen haben.

28.08.2019 - 16:43 - Red-Whitesnake

willi-glueck um 16.15 Uhr,

mir persönlich hat er nix getan.
Ich finde es nur ganz schlimm, dass er sich an der Öffentlichkeit so äussert.
Wahrscheinlich aber nur aus eigenem Interesse.... und dann stellt man sich natürlich jetzt so hin, als ob man natürlich der barmherzige Samariter ist.
Er hat also mit Luftschlössern Spieler zum Verein geholt... und Verträge abgeschlossen ? Das nenne ich vorbereitet. Wie er gedacht hat, dass Schalke 04 bei ihm angerufen hat.
Sowas geht mir auf die Nudel. Und wenn man meint, dass man ne ganz große Nummer, oder wichtige Person ist... nur in wirklichkeit in Rückblicken beiläufig erwähnt wird...
dann haut man mit so einer Nummer auf die Trommel.
Mir tun nur die Leute/Spieler/Fans/Ehrenamtlichen leid, die wirklich an dem Verein hängen.... und nicht wissen wie es weiter geht. Auch in Geldsachen. Vielleicht stehen auch Existenzen auf dem Spiel.
Ein Neururer fällt irgendwie weich, oder hat vorgesorgt.... aber sonst... schauen wir mal.

Und ob es von mir Niveaulos gemeint ist... auf keinen Fall
Aber das entscheidet jeder für sich alleine.... und das liegt im Auge des Betrachters.

28.08.2019 - 16:31 - Der Weise

Das ist erschreckend.... man kann nur hoffen das die Wattenscheider nochmal die Kurve kriegen. Schade das dieser Traditionsverein aus der Spirale nicht mehr rauskommt. Finde diesen Verein sehr sympathisch und es würde was fehlen ohne Euch.
Drück die Daumen das es weitergeht.

IN DIESEM SINNE

NUR DER RWE

28.08.2019 - 16:15 - Hotteköln

Tut mir für die Fans und den Trainer und sonstige Unschuldige wirklich leid. Beobachte bei RS seit Jahren das auf und ab von 09.
Kommt mir so vor als kommen die Einschläge immer näher. Hoffe ihr kriegt trotzdem die Kurve

28.08.2019 - 16:15 - willi-glueck

@Red-Whitesnake

keine Ahnung davon haben was bei W09 intern abgeht, aber über P.N. herziehen.
Sauber bis Niveaulos von dir.
Er hat doch Recht, weil er Spieler mit Versprechungen geholt hat, die nicht gehalten werden.
Hat P.N. dir etwas angetan, das du so perönlich und empfindlich reagierst?
Lese mal den 4. Bericht, da steht schon alles, was ich von solchen Kommentaren halte.

Again
Good Luck Watsche

28.08.2019 - 15:52 - Red-Whitesnake

Die sollen die arme Kopie von Fred Astaire bei Wat09 wegen "vereinsschädigendes Verhalten" sofort an die Luft setzen.
Er bekam auf einmal Gewissensbisse, wenn er den Spielern in die Augen schaut.
Lach' mich kaputt.
Dann sofort alles dem Anwalt übergeben.... und dann an der Öffentlichkeit quatschen. Sauber Herr N.
Das Sommerhaus der Stars ruft vielleicht noch an.
Sie haben den Fußball garantiert nicht erfunden.

Was die KK gemacht hat, dass ist eigentlich schon in Ordnung.

28.08.2019 - 15:39 - willi-glueck

@Anton Leopold

lese den Beitrag von "BallaBalla", dort ist es richtig beschrieben.
Das hat nichts mit schlau, oder sonst etwas zu tun.
Es gibt ein Gesetzt, wo die Insolvenzverschleppung klar definiert ist!
Dort steht unter anderem... bei nicht geleisteten Sozialabgaben...
Des Weiteren ist der Lohn eine Bringschuld und ist UNVERZÜGLICH zu zahlen, OHNE Verzögerung.
Alle Versicherungsträger sind dazu angehalten, dies anzuzeigen und daran ist nichts merkwürdig.

28.08.2019 - 15:25 - Anton Leopold

@willi-glueck, hadi
Ob das schlau von der TK war? Der Insolvenzverwalter wird schauen, ob die TK Zahlungen während der Krise empfangen hat und die Zahlungen anfechten. Dann können sie auch noch zurückzahlen. Andererseits: Das wissen Krankenkassen natürlich, dass sie heutzutage mit den Finanzämtern die ersten Adressen für die Insolvenzanfechtungen der Verwalter sind. Sehr merkwürdig das alles. Mal sehen was da raus kommt.

@Außenverteidiger
So sehe ich das auch. Es tut mir echt leid wegen WAT. Man sieht einfach gerne echte Fans auf der Tribüne und auf den Stehrängen. Die Dortmunder haben eine tolle Stimmung gemacht, es war schön, dass die Wattenscheider letzten Freitag mit 300 bis 400 Mann da waren. Der Niedergang der Traditionsvereine tut weh. Erkenschwick, Westfalia Herne, Hamborn 07.
Wenn man an Verschwörungstheorien glaubt, könnte man denken, das ist alles geplant, damit die Großvereine ein geschlossenes System einführen können, das dem US-Sport ähnelt - mit salary cap, draft aber ohne Abstieg. Wenn sie an so etwas denken - Ulli Homann hat im letzten Podcast vom RS hierzu viele richtige Dinge gesagt - sägen sie den Ast ab, auf dem sie sitzen. Fans von Vereinen, bei denen es läuft, finden die aktuelle Entwicklung gut, alle anderen fremdeln mit den Verhältnissen im Profisport. Wann habe ich das letzte Bundesligaspiel geschaut? Kann mich nicht erinnern. Von der WM habe ich kein einziges Spiel gesehen. Ist natürlich eine Frage des Alterrs, aber wer mit Ernst Huberty groß wurde, findet heutige Fernsehberichterstattung einfach nur nervig. Wenn ich mich umhöre, bin ich gar nicht so allein, wie ich dachte.

Homanns Lösung der Umkehrung der Fernsehgelder wäre in Bezug auf die BL ein vernünftiger Ansatz, der Unterbau hätte aber kaum etwas davon. Das System Profifußball strahlt, zeigt aber bereits Risse. Im Erfolg macht man die Fehler, nicht in der Krise. Wattenscheid ist ein nur ein weiteres Beispiel.

Euch Wattenscheidern drücke ich fest beide Daumen. Es wäre schade, wenn es Euch nicht mehr gäbe. Auf RB Leipzig, Ingolstadt, Hoffenheim, SV Wehen, Rödinghausen, kann man als Fußballfan gerne verzichten.

28.08.2019 - 15:16 - BallaBalla

@hadi:
Die Spieler haben Verträge aus denen Lohn zusteht. Aus Lohn ergeben sich Sozialabgaben, die abzuführen sind. Krankenkassen haben bei länger ausstehenden Beiträgen gar keine andere Wahl als einen Insolvenzantrag zu stellen. Sie sind dazu angehalten und können da gar kein Auge zudrücken. Es wäre auch ein Ding wenn Ermessensentscheidungen nach Sympathie zu fällen wären.

@Hüller: was haben denn Sportdirektoren oder sportliche Leiter mit der Akquise von Sponsoren zu tun? Deren Job ist doch durch die Bezeichnung klar definiert!

28.08.2019 - 15:06 - hadi

@ DasF
Ja habe es mittlerweile verstanden, dachte nur, wenn keine Gehälter gezahlt werden, sind auch keine Beiträge zu zahlen.
Wird auch so stimmen, wenn jedoch Gehälter komplett ausbleiben, dann sieht die TK eine Insolvenzverschleppung, d.h.
es ist kein Geld da, um die Verträge zu bedienen und somit können keine Sozialleistungen bezahlt werden. Dieses würde
sich aufsummieren und die Vertragsspieler erhalten dann später auch kein Gehalt mehr und die TK somit auch keine
Sozialleistungen. Ein Gläubiger ist die TK somit nur indirekt, weil sie aufgrund ausfallender Gehälter auch ihre Beiträge nicht
bekommen.

28.08.2019 - 14:52 - DasF

@hadi: die TK wird wohl eher einen Insvenzantrag wegen nicht gezahlter Krankenkassenbeiträge gestellt haben...

28.08.2019 - 14:46 - Hüller

Ich dachte der Sportdirektor von WAT würde/sollte neue Sponsoren aquierieren........ da müssten doch genug Gelder da sein.

28.08.2019 - 14:41 - hadi

@ willi-glueck
Ja aus dieser Sicht macht es Sinn, eventuell müssen sie sogar über den Antrag eine Stellungnahme erzwingen.

28.08.2019 - 14:24 - willi-glueck

@hadi

Hast du etwas geschrieben, damit du was zu schreiben hast?
Wenn keine Gehälter bezahlt werden, dann wohl auch keine Sozialabgaben.
Im schlimmsten Fall nennt man so etwas Insolvenzverschleppung.
Somit musste die TK vielleicht sogar eingreifen.

28.08.2019 - 14:19 - hadi

Die TK stellt einen Insolvenzantrag !! Wieso steckt die Krankenkasse überhaupt unsere Beiträge in Fußballvereine?
Geht es heutzutage ohne Werbung überhaupt nicht mehr. Kann mir nicht vorstellen, dass jemand der Krankenkasse
beitritt, nur weil deren Name auf einem Fußballtrikot zu lesen ist.
Aber ohne Sponsoren kann kein Verein ab RL mehr existieren, das scheint Fakt zu sein.

28.08.2019 - 14:09 - Außenverteidiger

Wäre doch gar nicht mal so schlecht. Alleine um sich für die Zukunft neu aufzustellen. Profisport in Wattenscheid ist nur mit einem Investor möglich. Genau genommen war Wattenscheid ein Vorgänger von Leipzg. Die wirtschaftlichen Verhältnisse haben sich nicht geändert. Nur die Struktur vom Verein zu einer Kapitalgesellschaft. Warum? Damals war die Alleinherrschaft einfacher um- als auch durchzusetzen. Wie in Essen mit Melches. Allen war klar, wer der Boss ist. Heute wollen die Mitglieder viel zu häufig von ihrem Recht gebrauch machen. Fragen stören bekanntlich jeden Geldgeber. Für Vereine im eigentlichen Sinne, ist der Profisport nicht geschaffen und die Regio ist für fast alle zu hoch. Genauso wie das Wissen über Finanzen. Wer Interviews aus der Vergangenheit liest, wird schnell merken, auch hier gab es vor dem "bösen Russen" Oligarchen. :P Natürlich besser verkauft. (Mäzen, Gönner, Unternehmer mit Leidenschaft, emotionaler Geschäftsmann...)

Wünsche euch jedenfalls alles Gute. War schön, von der West auf einen Gästeblock zu schauen, in dem echte Fans stehen. Gegen Kölns Zwote war das Bild ziemlich traurig. Euch fehlen die Gelder gegen diese Mannschaften ebenso wie uns. Denke Westfalia Herne und Co. würden mehr Zuschauer mitbringen.

28.08.2019 - 13:57 - Ballaballa52

Ein dankbares Dauerthema für rs muss man feststellen...bestimmt die 20. folge in diesem „Theater mit Trauerspiel“...was soll oder kann man dazu noch sagen? Wahrscheinlich garnix...der heimliche wünsch eines jeden 09-Fans nach einem passenden Organisator& Gestalter&Krisenmoderator bleibt wohl ungehört und verhallt im Nirwana...der Pitti ist es wohl nicht...

28.08.2019 - 13:57 - willi-glueck

Good Luck W09

28.08.2019 - 13:55 - willi-glueck

Die Kommentare in dem Artikel "Neururer über Wattenscheid..." sind noch schlimmer als das, was P.N. jemals von sich gegeben hat.
Hier geht es jetzt sogar weiter, obwohl Existenzen bedroht sind.
Ihr seid so etwas von empathielos, oder ist es Perversität, bzw. habt ihr noch nicht euren Pegel erreicht, um einen Durchblick zubekommen?

HIER GEHT ES UM W09 UND DEREN ZUKUNFT!!!
Im Übrigen auch in dem Artikel "Neururer über Wattenscheid..."

28.08.2019 - 13:45 - Lackschuh

Bei W09 ist man nicht nur finanziell sehr angeschlagen, sondern auch geistig, denn anders lässt sich ein bezahlter Job für Herrn Neururer in deren Lage sowie der Nichtnotwendigkeit nicht erklären! Bis jetzt hatte ich immer gedacht, dass es so einen Vertrag nicht gibt und schon gar nicht für 9000 im Monat! Herr Neururer hat zwar diesmal Recht, wenn er Zustände bei W09 kritisiert, aber was wollte er eigentlich aus seiner Sicht dort und was hat er bis jetzt auf die Kette gekriegt. Puscht den Trainer hoch, der auch ohne Herrn Neururer gut ist und sonst... - nichts mehr!

28.08.2019 - 13:32 - phil2610

Wofür sollte er Geld bekommen ?.

28.08.2019 - 13:10 - Pevenage

Ausland? Vermutlich Real Madrid, wo sich Neururer schon lange sieht.